Zelda: Breath of the Wild - Kima-Kosasa-Schrein, Rakyu-Uro-Schrein (Der Champion), Wandgemälde (Kiha-U), Shi-Jito-Schrein

Zelda: Breath of the Wild - Komplettlösung: Mehrere Missionen und sogar eine Stärkeprüfung halten Link auf Trab.

Die Position der Schreine auf der Gerudo-Karte.

Springe zu:

033

Kima-Kosasa-Schrein

Kraftprobe (schwierig)

Ort: In der Gerudo-Hochebene nordwestlich von Gerudo-Stadt. Hier ist der Agaat-Berg und östlich davon der Gerudo-Gipfel, wo man im Rahmen der Nebenaufgabe "Die achte Kriegerin" ohnehin hinkommt. Dazwischen findet ihr den Schrein.

Eine Kraftprobe bedeutet, dass ihr einem Nano-Wächter gegenübertreten müsst. Der grundlegende Ablauf des Kampfes unterscheidet sich nicht großartig von denen im Muo-Jiimu-Schrein und Chesa-Katu-Schrein. Abgesehen davon, dass ihr diesmal keine schützenden Säulen habt, gegen die der Wächter donnern und an denen er sich selbst ausknocken kann.

060

Setzt er also zu seinem Drehangriff an, bei dem er in Links Richtung schnellt, dann erschafft schnell eine Eissäule auf dem überschwemmten Untergrund und ihr habt denselben Effekt. Der Wächter ist benommen und ihr könnt ihm Saures geben.

Die Eissäulen schützen in der letzten Phase auch vor dem Ziellaser, den er ständig auf Link richtet. Seine Geschosse können ihnen nichts anhaben. Ihr habt die ganze Zeit eine prima Deckung damit, ebenso wie Bombenpfeile den kompletten Kampf erleichtern. 40 Stück sollten genug sein.

061
Bombenpfeile und Eissäulen als Deckung. Eine gar nicht mal schlechte Taktik.

Elektropfeile lähmen ihn kurzzeitig. Im Nahkampf ist er ansonsten eine sehr zähe Nummer, vor allem, weil er selbst dicken Waffen mit seinem robusten Panzer standhält. Es dauert eine ganze Weile, bis man ihn geknackt hat. Die Truhe bringt euch 100 Rubine, der Ausgang ein Zeichen der Bewährung.

Rakyu-Uro-Schrein: Der Champion

Rakyu-Uros Segen

Ort: Nach Beendigung des Vah-Naboris-Dungeons geht ihr ein paar Meter südlich von Gerudo-Stadt zum Sandrobbenrennen, das nun wieder veranstaltet wird. Dort seht ihr schon den Sockel für den Schrein.

053

Aufgabe: Sprecht mit Shabonne und lasst euch die Regeln für das Rennen erklären. Es geht darum, der Rennstrecke zu folgen und dabei kein Tor zu verpassen. Payu, die daneben steht, ist die derzeitige Rekordhalterin mit einer Zeit von 1:30 Minuten. Das sollte doch zu schlagen sein.

Für eine Startgebühr von 50 Rubinen kann Link daran teilnehmen. Einen Schild braucht er natürlich auch. Viel zu beachten gibt es beim Rennen eigentlich nicht. Treibt die Robbe mit Druck auf die A-Taste an, damit sie sich schneller fortbewegt.

054

Der Kurs verläuft mit ein paar Kurven, aber das ist alles nicht so schlimm. Selbst bei dem riesigen Skelett vor euch kann man die Tore, durch die Link fahren muss, prima erkennen.

Achtet darauf, keinen keine Felsen zu donnern, und hütet euch vor rollenden Felsen. Rast die Robbe auch nur einmal gegen ein Hindernis, war es das und ihr müsst noch einmal 50 Rubine für einen Neuversuch auf den Tisch legen.

Unterbietet Link die Bestzeit, bekommt ihr die Kugel für das Podest beim Sandrobbenrennen. Legt die in die Vertiefung, damit der Rakyu-Uro-Schrein aus dem Sand fährt. Drinnen erhaltet ihr den Sonnenschild und habt die Prüfung gemeistert.

Kiha-U-Schrein: Wandgemälde

Kiha-Us Segen

Wo: Die Tagebuchaufgabe hierfür gibt es im Stall der Tabanta-Brücke, wo ihr mit Geggel sprecht. Er liefert den Eintrag im Journal. Der dazugehörige Punkt auf der Weltkarte liegt nördlich des Gerudo-Turms. Geggel schaut in die Richtung, genauer gesagt auf ein Muster an der braunen Bergwand voraus.

In der Gegend entdeckt ihr die Gerudo-Hochebene südwestlich des Stalls. Am Ostende des Gerudo-Gipfels ist besagte Felswand, auf der sich das auffällige Muster abzeichnet.

066

In der Mitte ist das Podest. Das Muster weist schon darauf hin, was hier verlangt wird: ein Elektropfeil. Bringt wenigstens einen mit und schießt ihn genau in die Mitte.

Sollte Links Bogen nicht die nötige Reichweite aufweisen, könnt ihr von der Felswand darüber schweben und dann in der Luft den Bogen ziehen. Der Kiha-U-Schrein erscheint und ebnet euch den Weg zu einer Truhe in seinem Inneren. Diese trennt sich von einem Diamant, bevor ihr den Schrein mit einem zusätzlichen Zeichen der Bewährung verlasst.

Shi-Jito-Schrein

Zweierlei Bomben

Ort: Nordwestlich vom Gerudo-Turm bzw. westlich vom Saphias-Plateau und direkt angrenzend ans Kalzer-Tal ist eine Felskonstruktion, an deren Ostseite ihr ein Schreinpodest findet.

Aufgabe: Lest die Tafel davor und ihr bekommt die Anweisung: "Jener, der nach Macht sucht, möge den hellen blauen Stein darbieten". Gemeint ist natürlich ein Leuchtstein. Solltet ihr keinen im Rucksack haben, seht euch nur um. Überall um den Sockel Edelsteinvorkommen, die ihr mit einer Bombe sprengen könnt. Auch Leuchtsteine sind auf diesem Weg dabei.

Legt einen auf das Podest und der Schrein erhebt sich aus dem Boden. Drinnen sprengt ihr links vom Eingang die vier Holzkisten weg und geht in den nächsten Raum. Hier ist eine Federplattform, aber erst könnt ihr euch an der Hinterseite 100 Rubine aus einer Kiste schnappen.

Legt dann eine Bombe auf die federnde Plattform und lasst sie nach oben schleudern. Wenn sie auf Höhe des Gitter ist, betätigt ihr den Zünder und aktiviert den Schalter darin. Im Startraum öffnet sich ein Gittertor. Auch in diesem Raum eine federnde Plattform, doch die rückt und rührt sich nicht von alleine.

067

Die Lösung: An der Hinterseite ist ein Kristall. Legt eine eckige Bombe daneben ab, eine runde Bombe auf die Plattform und stellt euch davor hin.

Sprengt die eckige Bombe, damit der Schalter aktiviert wird und die runde Bombe von der Plattform nach oben geschleudert wird. Sobald diese den höchsten Punkt erreicht und neben dem Gitter ist, öffnet ihr das Item-Menü, wechselt zur runden Bombe und lasst euch diese in die Luft gehen. Der Schalter springt an und gibt den letzten Raum frei.

068
Wieder müsst ihr beide Bombenarten benutzen.

Hier sind zwei Schussvorrichtungen, eine auf der linken und eine auf der rechten Seite. Beide federn Bomben in Richtung des orangenen Schalters oben, der mit einem Gitter verdeckt ist - das allerdings nach obenhin offen ist. Auch hier braucht ihr beide Bombenarten.

Nehmt eine eckige Bombe und legt sie in die linke Vorrichtung. Diese schießt sie hoch und sie sollte direkt neben dem Schalter landen. Noch nicht zünden. Legt erst eine runde Bombe in eine der Vorrichtungen und sie wird immer hin und her geschossen. So weit, so gut. Stellt euch auf eine der quadratischen Plattformen direkt neben dem Eingang und sprengt die Würfelbombe, woraufhin der Kristallschalter aktiviert wird und den Aufzug in Gang setzt. Fast geschafft.

069

Ihr seid jetzt oben, aber das Gittertor ist noch geschlossen. Kein Problem, da sich die runde Bombe noch im Rennen befindet. Verlasst die Aufzugplattform, wechselt zur Steuerung der Kugelbombe und sprengt sie, wenn sie direkt über dem Schalter ist. Dies entriegelt den Ausgang und ihr habt die Prüfung bestanden.

Weiter mit: Worauf der Schatten weist (Sasa-Kai-Schrein), Ausdauer-Härtetest (Juni-Shi-Schrein)

Auf der Suche nach weiteren Schreinen? Zelda: Breath of the Wild - Alle Schreine in der Übersicht und ihre Lösung

Zurück zum Inhaltsverzeichnis der Zelda: Breath of the Wild - Komplettlösung

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (1)

Über den Autor:

Sebastian Thor

Sebastian Thor

Freier Redakteur - Eurogamer.de

Steht auf Bier und Bloodsport. Mag weiche Sofas und verliert sich gern in Gedanken an dies und das. Seit 2014 bei Eurogamer dabei, aktuell als freier Redakteur.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (1)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading