Bungie verzichtet in Destiny 2 auf die Grimoire-Karten.

1

Das Spiel erscheint am 8. September für Xbox One sowie PlayStation 4 und wird als Standard Edition, Limited Edition und Collector's Edition angeboten. Die PC-Fassung folgt später.

Viele Fans dürften sie vermutlich nicht vermissen, denn sie wurden verwendet, um Teile der Story und Hintergrundgeschichte außerhalb des Spiels zu erzählen.

"Die Antwort auf diese Frage lautet 'nein' und der Grund dafür ist, dass wir die Hintergrundgeschichte ins Spiel stecken wollen", sagt Bungies Steve Cotton gegenüber Forbes.

"Wir wollen, dass die Leute sie finden können. Die ganze Geschichte wird über die Abenteuer erzählt, über die Charaktere in dieser Welt, über die Kampagne und über scannbare Objekte, die ihr in der Spielwelt verteilt findet."

Das dürfte auf jeden Fall die interessantere Alternative sein.

Anzeige

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Editor, Eurogamer.de

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Mehr Artikel von Benjamin Jakobs