Destiny 2: Mod-Verbesserungen und andere Features verzögern sich

Geduld gefragt.

Bungie hat eine Reihe von geplanten Verbesserungen für Destiny 2 verschoben.

1

Dazu zählen weniger Duplikate bei exotischen Gegenständen oder einzigartige Nightfall-Belohnungen.

Diese waren für Update 1.1.3 geplant, das nächste Woche erscheint. Nun schlagen sie erst mit dem für den 27. März geplanten Update 1.1.4 im Spiel auf.

Für Letzteres vorgesehene Änderungen an exotischen Waffen und Rüstungen sowie Sandbox-Anpassungen kommen nun wiederum erst im Mai.

Wie Bungies Christopher Barrett betont, will man dadurch sicherstellen, eine möglichst hohe Qualität zu erreichen, bevor die Features veröffentlicht werden. Offensichtlich ist das bislang noch nicht der Fall.

Auf einer neuen Roadmap, die ihr nachfolgend seht, fehlen zudem die geplanten Verbesserungen am Mod-System. Diese sind Barrett zufolge weiterhin in Arbeit, bis Mai wird man damit jedoch nicht fertig.

2

"Es gibt noch viel mehr, worüber wir in den kommenden Wochen sprechen werden. Wir versprechen, so transparent wie möglich zu sein und euch auf dem Laufenden zu halten", sagt er.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (1)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (1)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading