Wenn ihr in Red Dead Redemption 2 eine Straftat begeht, ist diese nach der unmittelbaren Flucht vor der Polizei nicht einfach vergeben und vergessen. Leistet ihr euch ein größeres Vergehen setzen die Gesetzeshüter ein Kopfgeld auf euch aus. Damit seid ihr ein gesuchter Mann und müsst euch regelmäßig mit Kopfgeldjägern und anderen Einschränkungen herumschlagen, was es Arthur Morgan enorm erschwert, unbeschadet durch die riesige Spielwelt zu wandern.

Und genau das ist die Idee hinter dieser Spielmechanik: Die Entwickler von Rockstar wollen mit dem Kopfgeld dafür sorgen, dass ihr euch nicht beliebig viele Fehltritte leisten könnt. Wer als mordender, gewalttätiger Cowboy durch die Prärie reitet, muss mittelfristig mit entsprechenden Konsequenzen rechnen. Das System basiert lose auf dem populären Fahndungslevel-System aus der GTA-Reihe, das bereits für das erste RDR adaptiert und inzwischen abermals um viele Facetten erweitert wurde.

Weil dieses gerade während der frühen Spielstunden nur schwer zu durchschauen ist und euch Bountys schnell ein klaffendes Loch in die Brieftasche reißen können, erfahrt ihr auf dieser Seite, wie ihr euer Kopfgeld in Red Dead Redemption 2 loswerden könnt und alles, was es sonst noch darüber zu wissen gibt.

Red_Dead_Redemption_2_Kopfgeld_bezahlen
Kommt es zu solch einem Showdown in Red Dead Redemption 2, ist euch ein Kopfgeld so gut wie sicher.

Zurück zu: Red Dead Redemption 2: Komplettlösung mit Tipps und Tricks

Das könnte dich auch interessieren: Red Dead Redemption 2: Alle Cheats

Was ist der Unterschied zum Gesucht-Status?

Beobachten euch Zeugen oder Gesetzeshüter beim Übertreten legaler Grenzen, werdet ihr gesucht - ein Umstand, den ihr unter anderem am entsprechenden Symbol am oberen rechten Bildschirmrand erkennt. Hierbei handelt es sich um temporäre Polizeipräsenz innerhalb eines bestimmten Bereichs. Ihr müsst "lediglich" aus dem rot markierten Bereich auf eurer Minimap respektive Karte fliehen, damit der Gesucht-Status langsam abnimmt. Ist er verschwunden, stellen die Behörden ihre Suche (vorerst) ein.

Habt ihr allerdings einen besonders schweren Gesetzesverstoß begangen, vergessen die Behörden diesen nicht einfach. Hier kommt das Kopfgeld ins Spiel: Um euch weiterhin dingfest zu machen, setzt die Polizei eine Belohnung auf euren Kopf aus. Dieses bleibt eine sehr, sehr lange Zeit bestehen und führt primär dazu, dass euch regelmäßig Kopfgeldjäger an den Fersen kleben, die mit allen Mitteln versuchen, euch einzubuchten. Je höher die ausgesetzte Summe, desto mehr Bounty-Hunter sind auf der Suche nach euch - und desto rabiater ist ihr Vorgehen.

Eine Besonderheit: Jeder Bundesstaat setzt in RDR 2 sein eigenes Kopfgeld auf euch aus. Sollten die Behörden etwa in West Elizabeth nach euch fahnden, ist das ihren Kollegen in Saint Denis hingegen herzlich egal. Das ist Vor- und Nachteil zugleich: Zwar könnt ihr Bereiche, in denen nach euch gefahndet wird, vorerst einfach meiden. Dafür erhaltet ihr bei mehreren Verbrechen in unterschiedlichen Regionen gleich mehrere Kopfgelder, die zu bezahlen irgendwann verflucht teuer wird.

Red_Dead_Redemption_2_Kopfgeld
Diese rote Linie markiert den Bundesstaat, in dem nach euch gefahndet wird.

Bevor wir nachfolgend erklären, wie ihr euer Kopfgeld loswerdet, hier noch ein paar Tipps, wie ihr dieses grundlegend so gering wie möglich halten könnt:

  • Zieht vor Verbrechen euer Tuch über, das ihr im Gegenstandsrad findet. Dadurch verschleiert ihr eure Identität und macht es Zeugen sowie Gesetzeshütern schwerer, euch zu erkennen.
  • Haltet Zeugen davon ab, euch bei der Polizei zu melden. Hier erfahrt ihr, wie das funktioniert und was ihr sonst noch über das Fahndungslevel sowie die Gesetzeshüter wissen solltet.
  • Tötet keine Polizisten. In der Welt von RDR 2 gibt es kaum ein schlimmeres Verbrechen, was bedeutet, dass euer Kopfgeld mit jedem erschossenen Ordnungshüter besonders stark ansteigt.
  • Flüchten statt schießen. Sobald ihr wild durch die Gegend feuert, macht ihr es nur schlimmer. Gewöhnt euch früh an, lieber das Weite zu suchen, anstatt eine riesige Schießerei anzuzetteln.
Red_Dead_Redemption_2_Kopfgeld_loswerden
Um euer Kopfgeld loszuwerden, müsst ihr es bezahlen. Besser ist aber noch, ihr verzichtet gleich ganz auf derartige Überfälle und andere Straftaten.

Wo kann ich in RDR 2 mein Kopfgeld bezahlen?

Der einzig wirklich gangbare Weg, euer Kopfgeld in Red Dead Redemption 2 loszuwerden, besteht darin, es zu bezahlen. Das ist in jeder Postmeisterei möglich. Diese findet ihr zumeist in Bahnhofsgebäuden. Sie sind großzügig in der Spielwelt verteilt und anhand des Briefumschlag-Symbols zu erkennen. Betretet sie und sprecht den Kerl am Schalter an.

Besonders praktisch: Ihr könnt in jeder beliebigen Postmeisterei alle Kopfgelder in den verschiedenen Bundesstaaten bezahlen. Es ist also nicht nötig, erst das betroffene Gebiet aufzusuchen.

Natürlich kann es schnell ziemlich teuer werden, euch auf diese Weise wieder frei bewegen zu dürfen. Hier erfahrt ihr daher, wie ihr in Red Dead Redemption 2 schnell Geld verdienen könnt.

Zurück zu: Red Dead Redemption 2: Alles, was ihr sonst noch wissen müsst

Anzeige

Kommentare (1)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading

Weitere Inhalte