Apex Legends' Höhenflug nimmt vorerst kein Ende.

Nach vier Wochen hat der Battle-Royale-Shooter von Respawn mittlerweile 50 Millionen Spieler erreicht.

Die frohe Botschaft verkündete Respawns Vince Zampella auf Twitter mitsamt eines kleinen Videos, das ein paar Statistiken enthält. Zum Beispiel gab es bis jetzt 31 Milliarden Pings und 1,23 Milliarden Ultimates wurden aktiviert.

Seit dem 12. Februar, als das Studio 25 Millionen Spieler vermeldete, hat sich die Zahl also verdoppelt.

Zum Vergleich: Die Spielerbasis von Fortnite wuchs deutlich langsamer. Epics Titel benötigte 16 Wochen, um 45 Millionen Spieler zu erreichen, wie ihr in der folgenden Grafik seht:

Von einigen wird Apex Legends als ernstzunehmender "Fortnite-Killer" bezeichnet. Epics Battle-Royale-Shooter hat allerdings den Vorteil zusätzlicher Plattformen (Switch und Mobile). Wie sich das Ganze weiterentwickelt und ob Apex Legends sein Momentum langfristig aufrechterhalten kann, sehen wir in den nächsten Wochen und Monaten.

Aktuelle Angebote für Konsolen. (Amazon.de)

Anzeige

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Editor, Eurogamer.de

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Mehr Artikel von Benjamin Jakobs