Apex Legends Predators gebannt, weil sie sich mit DDoS-Attacken die Rangliste hochschummelten

Zu hoch DDoSiert.

  • Zwei Apex Legends Predators wurden gebannt, weil sie eine DDoS-Attacke nutzten, um zu gewinnen
  • Ihre Gegenspieler nahmen das Ganze jedoch auf und stellten den Videobeweis ins Netz
  • So konnten die Spieler schlussendlich ihre gerechte Strafe erhalten

Normalerweise sollten die Spieler die hohen Ränge beziehen, die sich mit Skill und dem gewissen taktischen Know-How über ihre Gegner hinwegsetzen. Tja, oder man setzt fiese Tricks ein, um sich das Leben und das Klettern auf der Ranglisten-Leiter ein wenig leichter zu machen.

So musste Respawn zwei Apex Predators (der höchste Rang in Apex Legends) auf der Xbox sperren, die sich mit einem DDoS-Angriff auf einen Server den Sieg ermogeln wollten. Bei einem DDoS-Angriff ("Distributet Denial of Service") wird ein Server so dermaßen mit Anfragen bombardiert, dass er überlastet und der Dienst von anderen nicht mehr abgerufen werden kann.

Auf Reddit zeigte ein hochrangiger Apex-Spieler, wie sein Gegner das Spiel zum Absturz brachte, nachdem der User einen der beiden Cheater tötete. Wie praktisch für die Spieler mit den Predator-Rängen 4 und 6, dass die Gegner nach einem Reconnect auf einmal selbst tot auf dem Boden lag und die beiden DDoS-Kollegen lebend vorfanden. Blöd nur für die Cheater, dass die Gegenspieler nun ihren Videobeweis unter die Leute bringen.

Undeniable proof that the #4 and #6 Xbox Preds are DDoSing servers after we knock them. I'm posting on Twitter for more attention but please help get this traction - Console Ranked is literally unplayable with 5 of every 6 games being DDoSed in Pred lobbies from r/apexlegends

Es sei ein "unbestreitbarer Beweis dafür, dass die #4 und #6 Xbox Preds Server DDoSen, nachdem wir sie getötet haben", schrieb der betroffene Spieler auf Reddit. "Ich poste das auch auf Twitter, um mehr Aufmerksamkeit zu bekommen, aber bitte helft mir, das hier zu verbreiten - Ranked auf der Konsole ist buchstäblich unspielbar, wenn fünf von sechs Spielen in den Pred Lobbys geDDoSed werden."

Da es sich hier um Spieler auf Rang vier und sechs handelte, kann davon ausgegangen werden, dass sie wohl nicht zum ersten Mal einen Sieg auf diese Weise erzwingen wollten. Inzwischen können die Spieler dieser Runde sicher erleichtert aufatmen, denn zumindest die beiden Cheater auf Rang vier und sechs werden ihnen erstmal nicht mehr in ihren Ranked-Matches begegnen.

Und was lernen wir daraus? Statt DDoS-Attacken auszupacken, lieber fair und besonnen gewinnen. Da sich mit "Und die Moral von der Geschichte"-Floskeln niemand beeindrucken lässt, hoffen wir einfach, dass Respawn das DDoS-Problem bald etwas besser in den Griff bekommt.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (1)

Über den Autor:

Melanie Weißmann

Melanie Weißmann

News-Redakteurin  |  Melancholia_Mel

Melanie ist meist online am PC zu finden. Neben Multiplayern und Meer mag sie Alliterationen und dumme Wortspiele. Gelegentliches Lego-Bauen hilft ihr beim Abschalten.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (1)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading