Assassin's Creed Valhalla: Entwickler reagiert auf Behauptungen, wonach Eivor "ausschließlich" als Frau geplant war

"Das ist nicht ganz richtig."

  • Ein Twitter-Nutzer behauptet, Eivor war nur als Frau geplant
  • Narrative Director Darby McDevitt widerspricht dem
  • Von Anfang an habe man das Spiel auf beide Geschlechter ausgelegt

Assassin's Creed Valhallas Narrative Director Darby McDevitt hat auf Behauptungen reagiert, wonach Eivor im kommenden Spiel ursprünglich "ausschließlich" als weiblicher Charakter geplant gewesen sei.

Diese Behauptungen kommen von Assassin's-Creed-Fan Seiiki Dell'Aria auf Twitter, die Informationen stammen ihm zufolge aus einem Gespräch des früheren Creative Directors Ashraf Ismail und einem Fan. Ismail trat im Juni nach Anschuldigungen bezüglich seines Privatlebens von seinem Posten zurück.

"Ich wurde von einem von Ashs Opfern angesprochen, das mir einige Gespräche zeigte und etwas bestätigte, das nicht unrealistisch ist, aber niemanden überraschen dürfte", schrieb er. "Genau wie bei Syndicate, Origins und Odyssey war es der Wunsch der Entwickler, dass Valhalla ausschließlich eine Protagonistin zeigte."

"Leitende Mitarbeiter haben sie daran gehindert und das Team gezwungen, eine männliche Version von Eivor zu integrieren, da eine Frau allein sich nicht verkauft hätte, und darauf bestanden, dass sich die Marketingkampagne auf den männlichen Eivor hätte konzentrieren sollen. Was das Team dann tat, wir haben Eivor als Frau erst lange nach der Vorstellung von ACV gesehen."

Dell'Arias Quelle zufolge habe Ismail gesagt, Eivor sei ein "von Natur aus weiblicher Name ... das ist ein Beweis dafür, dass sie zum Kanon gehör(te). Aber die höheren Tiere wollten einfach nur einen Kerl."

Narrative Director Darby McDevitt reagiert auf die Aussagen

Auf Reddit ging dann McDevitt auf diese Aussagen ein.

"Ich werde dies einmal sagen: das ist nicht ganz richtig", schreibt er. "Und ich werde wiederholen, was ich immer gesagt habe. Die Geschichte von ACV wurde von Anfang an sowohl für eine Frau als auch für einen Mann konzipiert. Wenn ihr das Spiel spielt, werdet ihr verstehen, dass die männliche Version auf keinen Fall in letzter Minute hinzugefügt werden konnte - oder welche Version dieser Geschichte ihr auch gehört habt."

"Natürlich ist das alles nuancierter, aber tiefer zu gehen würde viele der Geheimnisse im Herzen des Spiels verraten. Versteht bitte, dass wir mit der Entwicklung von ACV begannen und genau wussten, dass Ubi den Spielern die Möglichkeit geben wollte, Charaktere auszuwählen. Und wir haben hart gearbeitet, um sicherzustellen, dass es unserer Geschichte gerecht wird."

Valhalla ist das erste Spiel der Reihe, dass euch dass Geschlecht des Hauptcharakters jederzeit im Menü wechseln lässt. In Syndicate konntet ihr zwischen zwei Hauptcharakteren wechseln, in Odyssey musstet ihr euch zwischen einer männlichen und weiblichen Figur entscheiden. Und in Origins war zeitweise Aya in bestimmten Abschnitten spielbar.

Vor kurzem hieß es, Bemühungen im Hinblick auf mehr weibliche Hauptfiguren in Assassin's Creed seinen von bestimmten Personen blockiert worden.

Ihr könnt Assassin's Creed Valhalla im PlayStation Store als Standard Edition (69,99 Euro), Gold Edition (99,99 Euro) und Ultimate Edition (109,99 Euro) für PS4 vorbestellen.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading