Cyberpunk 2077 erhält Warnhinweis im Microsoft Store

Dieser Moment, wenn man Spieler vor zu schlechter Performance warnen muss…

  • Microsoft warnt in seinem Store vor den Leistungsproblemen von Cyberpunk 2077
  • Der Warnhinweis bezieht sich auf Xbox-One-Spieler
  • Microsoft bietet weiterhin volle Rückerstattungen für Käufer der digitalen Version an

Microsoft drückt Cyberpunk 2077 im hauseigenen Microsoft-Store einen dicken Warnstempel auf die Stirn. Dieser soll potenzielle Käufer vor den Leistungsproblemen des Rollenspiels auf der Xbox One warnen.

"Beim Spielen dieses Spiels auf Xbox-One-Konsolen können Leistungsprobleme auftreten, bis das Spiel aktualisiert wird", heißt es in der Warnung. Kurz zuvor hatte Microsoft angekündigt, eine Rückerstattung für alle Käufer zu ermöglichen, die den Titel digital im Store erworben haben.

Cyberpunk_warning
Das ist die Warnung im Microsoft Store.

In einem Statement gegenüber Eurogamer.net sagte ein Sprecher von Microsoft: "Wir wissen, dass die Entwickler von CD Projekt Red hart gearbeitet haben, um Cyberpunk unter extrem herausfordernden Umständen auszuliefern".

"Wir wissen aber auch, dass einige Spieler mit der aktuellen Erfahrung auf älteren Konsolen unzufrieden waren. Bis heute haben wir der großen Mehrheit der Kunden, die darum gebeten haben, eine Rückerstattung gewährt", sagt Microsoft weiter. Eine volle Rückerstattung solle allen unzufriedenen Cyberpunk-2077-Spielern gewährt werden.

Mit seiner Warnung vor den Leistungsproblemen des AAA-Titels zeigt sich Microsoft im Vergleich mit anderen Plattformherstellern noch gnädig. Um sich den Ärger um das Drama-Spiel des Jahres zu ersparen, hatte sich Sony dazu entschieden, den Titel vorerst vollständig aus seinem Store zu entfernen.

Besonders auf den Last-Gen-Konsolen ist die Performance trotz erster Patches weiterhin nicht auf einem Level, wie man es von einem Spiel dieser Größenordnung erwarten sollte. Fans fordern Rückerstattungen, Investoren prüfen eine mögliche Sammelklage und die Konsolenhersteller haben nun auch auf die wachsende Kundenunzufriedenheit reagiert. Die dramatische Anhäufung an Negativschlagzeilen rund um Entwickler CD Projekt Red will einfach kein Ende nehmen.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (2)

Über den Autor:

Melanie Weißmann

Melanie Weißmann

News Redakteurin

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (2)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading