Mini-Spiele - Poker

Zuerst eine kurze Anleitung für alle, die nicht mit den Regeln vertraut sind. Jede Runde beginnt mit dem Dealer, der die Karten austeilt. Links neben ihm muss der Spieler einen Small Blind setzen und der daneben den Big Blind. Die Blinds steigen mit der Dauer des Spiels, so dass es irgendwann unmöglich wird, nur auf eine gute Hand zu warten, ohne sonstige Blätter zu spielen.

Nachdem die Blinds gesetzt wurden, dürft ihr euch eure beiden Karten angucken, bevor der Spieler, der neben dem Big Blind sitzt, den ersten Zug macht. Es geht dann weiter im Uhrzeigersinn um die Runde. Ihr habt bei jedem Zug nun drei Möglichkeiten. Ihr könnt den Einsatz erhöhen, wodurch alle anderen Spieler, die ebenfalls mit dabei bleiben möchten, mitziehen müssen. Ihr könnt aber auch einen Call ausführen, wenn keiner zuvor seinen Betrag mehr erhöht. Dadurch bleibt euer Einsatz gleich. Oder ihr entscheidet euch für einen Ausstieg und legt die Karten ab. Solltet ihr bis dahin schon ein paar Chips im Pot liegen haben, verliert ihr diese. Wenn ihr also den Big Blind setzen müsst, könnt ihr zumindest in der ersten Runde dabei bleiben, da ihr eh schon Chips verbraucht habt.

Wenn alle Spieler sich auf einen Einsatz geeinigt haben, werden die ersten drei Karten auf die Mitte des Tisches gelegt. Dann wird wieder geschaut, wer erhöhen, callen oder aussteigen möchte. Nun wird eine vierte Karte aufgedeckt, gefolgt von einer weiteren Runde des gleichen Spielchens. Nach der fünften Karte dürfen noch einmal die Einsätze erhöht werden, bevor die Spieler, die noch dabei geblieben sind, ihre Karten zeigen müssen. Sind alle bis auf einen Spieler ausgestiegen, bekommt dieser automatisch den gesamten Pot.

Und wie genau wird nun bestimmt, wer die höchste Hand hat? Aus den fünf Karten, die zum Schluss in der Mitte liegen, werden die besten drei zu euren beiden Karten in der Hand gezählt. Diese fünf Karten sind für jeden Spieler gleich, so dass ihr oft schätzen könnt, was euer gegenüber hat, wenn er bei bestimmten Kombination seinen Einsatz erhöht. Hier nun eine Liste der Kombinationen, angefangen bei der niedrigsten.

Höchste Karte: Wenn keiner der Spieler eine passende Kombination vorzuweisen hat, zählt die höchste Karte, das Ass.

Ein Pärchen: Zweimal die gleiche Karte. Beispiel: Zwei Asse.

Zwei Pärchen: Zwei unzerschiedliche Pärchen. Beispiel: Zwei Asse und zwei Buben.

Drilling: Dreimal die gleiche Karte. Beispiel: Drei Asse.

Straight: Von anderen Kartenspielen her auch als Straße bekannt. Ihr braucht dazu fünf aufeinanderfolgende Karten. Beispiel: Acht, Neun, Zehn, Bube, Dame.

Flush: Fünf Karten der gleichen Farbe. Damit ist nicht rot und schwarz gemeint, sondern die Bezeichnungen Herz, Karo, Pik und Kreuz. Beispiel: Karo Sieben, Karo Neun, Karo Bube, Karo Dame und Karo Ass.

Full House: Ein Drilling gepaart mit einem Pärchen. Beispiel: Drei Asse und zwei Buben.

Vierling: Viermal die gleiche Karte. Beispiel: Vier Asse.

Straight Flush: Fünf aufeinander folgende Karten in der gleichen Farbe. Beispiel: Herz Acht, Herz Neun, Herz Zehn, Herz Bube, Herz Dame.

Royal Flush: Ihr müsst eine Zehn, Bube, Dame, König und Ass in der gleichen Farbe besitzen. Aber keine Sorge, diese Hand ist so selten, dass sie selbst professionelle Poker-Spieler höchsten einmal in ihrer Karriere zu sehen bekommen.

Es braucht sicherlich ein paar Runden, bis ihr mit den Regeln sowie den generellen Abläufen vertraut seid. Erst dann solltet ihr gewisse Strategien verfolgen. Es reicht oft einfach aus, wenn ihr alle eure Chips auf einmal setzt, da die meisten Spieler aus Furcht die Karten aus der Hand legen. Die beste Möglichkeit ist jedoch zu betrügen, indem ihr euch den eleganten Anzug in Thieves’ Landing kauft. Damit könnt iht auf Knopfdruck das Spiel beim Austeilen zu euren Gunsten lenken.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis der Komplettlösung zu Red Dead Redemption.

Anzeige

Über den Autor:

Björn Balg

Björn Balg

Redakteur

Freier Autor und wahrscheinlich der letzte Mensch ohne einen Facebook-Account. Liebt Trash und verbringt zu viel Zeit mit dem Ansehen von Katzenvideos.

Mehr Artikel von Björn Balg

Kommentare (20)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading

Weitere Inhalte