THQ kündigt Metro 2033 an

Postapokalypse auf PC und 360

THQ kündigte heute den First-Person-Shooter Metro 2033 an. Das Spiel basiert auf dem gleichnamigen Roman von Dmitry Glukhovsky und wird vom ukrainischen Studio 4A Games entwickelt.

Metro 2033 versetzt den Spieler offenbar in das namensgebende Jahr einer trostlosen Zukunft. Infolge eines Krieges hat die Erdoberfläche nicht mehr allzu viele sonnige Plätzchen und Spielekonsolen zu bieten, weshalb sich die Überlebenden Moskaus in die U-Bahn-Tunnel zurückziehen. Dieser letzte Rückzugsort wird nun von „monströsen Wesen“ heimgesucht. Auch das verwüstete Umland Moskaus soll der Spieler erkunden können.

Der Titel basiert auf einer selbstentwickelten Grafikengine und erscheint für PC und 360. Klingt für mich wie „Stalkout: Moskau“ - interessant. Noch interessanter ist aber die Tatsache, dass der Titel schon Anfang 2010 erscheinen soll.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (11)

Über den Autor:

Alexander Bohn-Elias

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel. test

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (11)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading