Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Auch Guitar Hero Live bleibt hinter den Erwartungen zurück

Schwere Zeiten für Konsolen-Gitarristen.

Nicht nur Rock Band 4 ist hinter den Erwartungen zurückgeblieben, Activisions Guitar Hero Live erging es nicht besser.

In einer Telefonkonferenz mit Investoren sprach der Publisher von einer „niedriger als erwarteten Performance".

Alles in allem ist es also eher eine ernüchternde Rückkehr des Genres. Über die Gründe kann nur spekuliert werden, Theorien gibt es natürlich einige.

Es wäre möglich, dass die Spieler heutzutage weniger bereit dazu sind, ihr Geld für kostspielige Hardware auszugeben. Oder aber das Interesse am Genre ist schlichtweg gesunken.

Ändern wird sich erst mal nichts. Activision zufolge plant man wie ursprünglich vorgesehen nicht, in dieser Generation noch ein weiteres Guitar Hero zu veröffentlichen. Guitar Hero Live dient daher eher als Plattform, um weitere DLCs zu verkaufen.

Das setzt natürlich voraus, dass das Interesse der Spieler in Zukunft auf einem Niveau bleibt, auf dem es sich für den Publisher lohnt.

Bei Rock Band 4 läuft es unterdessen ähnlich, auch dort ist vor allem mit zusätzlichen Inhalten und Updates zu rechnen.

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur und seit 2006 bei Eurogamer.de. Er schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps. Benjamin spielt Videospiele hauptsächlich auf Konsolen. Seine Expertengebiete sind breit gefächert, von Shootern und Action-Adventures über RPGs bis hin zu Sportspielen und Rennspielen. Zu seinen Hobbys gehören Lego, Science Fiction, Bücher, Filme und Serien sowie Star Wars und Star Trek.

Kommentare