Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Death Stranding offenbar nicht länger PlayStation-4-exklusiv

Sony listet den Titel nicht mehr unter den Exklusivspielen.

Gute Nachrichten, schätze ich. Death Stranding werden offenbar mehr Menschen spielen können, als bisher angenommen. Sony entfernte den Titel jüngst aus einer Auflistung der Exklusivspiele für PlayStation 4 - wenngleich sich scheinbar nicht wirklich etwas geändert hat.

Kojimas mysteriöses neues Spiel, das der Meister als Begründer eines neuen Genres beschreibt, ist PlayStation.com nicht länger in der fraglichen Liste vertreten. Dies bestätigt offenbar einen Leak von Anfang des Jahres, in dem von einer PC-Version die Rede war, und zwar von derselben Quelle, die auch schon den Release-Tag - 8. November 2019 - verriet.

Wenn man ein bisschen in den Tiefen des Netzes buddelt, läuft aber alles darauf hinaus, dass es sich hier um eine von vorneherein als reine Konsolenexklusivität handelt, die das Türchen für eine spätere PC-Version offen lässt. Da Sony das Spiel aber stolz wie sein eigenes Erstgeborenes präsentierte, kam man gar nicht auf die Idee, es könnte anders sein.

Bereits im Dezember 2015 gab es ein erhellendes FAQ zum Spiel, das damals noch keinen Namen trug. PlayStation Community Manager PadPoet postete es auf Medium, aber mittlerweile wurde es gelöscht. Zum Glück gibt es Archive.md.

Hier wird bereits von einem "Console Exclusive" gesprochen, aber es gibt auch eine erstaunlich definitive Antwort in Bezug auf den PC:

"Auf welchen anderen Plattformen abseits der PS4 wird Kojimas erster unabhängiger Titel erhältlich sein?", ist eine Frage. Die Antwort: "Es ist geplant, dass der Titel auf dem PC erscheinen wird (nach der PS4)."

Die Frage, wie lange die Exklusivität dauern wird, setzt es aber das übliche "kein Kommentar".

Auch Nachfragen nach der Exklusivität des zweiten Spiels, das Kojima Productions angeht, weicht man aus. Man habe nur über die Einigung bezüglich des ersten Spiels gesprochen. Darüber hinaus äußere man sich nicht. Ungelegte Eier und so.

Wie es scheint, hat sich also nicht viel geändert, auch wenn Reedus' Death-Stranding-Protagonist jetzt nicht mehr als striktes Exklusiv-Aushängeschild neben Kratos, Aloy und Ellie von The Last of Us stehen darf. Ich bin trotzdem sicher, dass einige allein deshalb an die Decke gehen werden, weil "ihre" Konsole das Spiel nicht mehr allein ihr Eigen nennen kann.

Aber Sony hat es auch gut verkauft, muss man sagen. Erinnert euch:

Death Stranding ist in jedem Fall ein Hingucker. Und auch in technischer Hinsicht wäre eine PC-Version interessant, sähen wir hier doch erstmals Guerrillas Decima-Engine auf PC-Architektur. Erst letztens ließ sich Hideo Kojima übrigens mit Jade Raymond ablichten. Wo die gerade arbeitet? Na, bei Google Stadia.

Über den Autor

Alexander Bohn-Elias Avatar

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Kommentare