Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Erste Eindrücke zu Outriders Worldslayer: Ich will mehr Power, mehr Loot, mehr B-Movie

Und genau das bekomme ich!

Hinsichtlich der Worldslayer-Erweiterung für Outriders könnte ich es mir (und euch) relativ einfach machen und sagen: Euch hat Outriders gefallen? Gut, kauft Worldslayer und ihr werdet damit glücklich sein. Im Grunde macht Worldslayer exakt das, was man sich von einer Erweiterung (der Zweck steckt ja bereits im Namen) erwartet. Sie erweitert das Basisspiel mit mehr vom Gleichen und ein paar Neuerungen. Und das auf gekonnte Art.

Dabei stehen mitnichten Endgame oder kooperative Aspekte im Mittelpunkt, wenngleich auch die ihren Teil abbekommen. Nein, auch für Solospieler gibt’s mehr als ausreichend Beschäftigungsmöglichkeiten, um den eigenen Charakter bis zum Maximum zu pushen. Die neue Story-Kampagne greift den aus dem Basisspiel bekannten B-Movie-Charme auf und liefert einfach Action, bei der ihr nicht allzu viele Gedanken an komplexe Handlungen verschwenden müsst. Die Inszenierung ist ebenso gut gelungen wie im Hauptspiel, wenngleich sie letztlich primär den Rahmen für das darstellt, was der Kern von Outriders ist.

Outriders lebt von seinen Kämpfen

Und das sind zweifellos die Kämpfe. Das ganze Kampfsystem war die Stärke des Basisspiels und Worldslayer liefert schlicht mehr davon. Bewegungsmuffel sind hier definitiv am falschen Ort. Es gibt zwar ein an Gears anmutendes Deckungssystem, im Grunde ist es aber wichtig, ständig in Bewegung zu bleiben. Einerseits, weil Feinde die Möglichkeit haben, euch mit Attacken aus der Deckung zu treiben, sofern sie vorhanden ist. Andererseits, weil ihr nur durch Treffer und getötete Feinde Gesundheit zurückerhaltet.

Für eine klitzekleine Verschnaufpause ist die Deckung immer gut, anschließend stürzt ihr euch mitten hinein ins Geschehen. Ihr hechtet von einer Seite zur anderen, teilt hier und da ein paar Schüsse aus, löst eure Spezialangriffe aus und weicht feindlichen Angriffen aus. Was häufig in stressigen Situationen ausarten kann, besonders wenn ihr allein spielt. Aber ganz ehrlich? Diese ständige Aufmerksamkeit, dieser Stresslevel, das ist alles schon relativ geil umgesetzt. Die Kämpfe sind intensiv und kein Zuckerschlecken, anspruchsvoll, aber umso befriedigender, wenn ihr am Ende alles überstanden habt und die Beute einsackt. Der Kampf zieht in Worldslayer nach wie vor so gut wie im Basisspiel.

Mehr Macht für euren Charakter

Sogar noch besser als dort. Dafür sorgen neue Fähigkeiten. Zusätzliche Klassen gibt es nicht, es bleibt bei den vier bekannten. Aber jede von ihnen hat neue Fähigkeiten erhalten. Obendrauf gibt’s die Aufstiegspunkte und Pax-Bäume, beides schaltet weitere Skills frei oder verbessert eure Grundwerte scheibchenweise. Was bitter nötig ist angesichts der neuen Apokalypse-Schwierigkeitsstufen. Damit einhergehen massig neue Ausrüstungsgegenstände, die ihr hier bekommen könnt. Diese Apokalpyse-Gegenstände haben einen dritten Platz für Mods, sind also noch mächtiger.

Exakt das ist am Ende ein Motto, das gut zu Worldslayer passt. Mehr von allem. Und ganz ehrlich: Mehr als das braucht es nicht. Ich hatte eine Weile – länger, als ich es vorher vermutet hatte – meinen Spaß mit Outriders. Worldslayer versprüht genau denselben Reiz und bietet für alle, die es möchten, die Möglichkeit, sich mit neuen Endgame-Inhalten sehr lange damit zu befassen, um alle neuen Fähigkeitenbäume komplett auszureizen. Alle anderen, die einfach nur eine actionreiche Story haben, sich davon mehrere Stunden lang unterhalten lassen und anschließend vielleicht noch etwas länger weiterspielen möchten, werden ebenso gut bedient.

Gespielt haben müsst ihr Outriders für Worldslayer übrigens nicht. Es wird zwar im Paket mit dem Basisspiel verkauft, aber wenn ihr möchtet, könnt ihr auch direkt mit einem auf Stufe 30 gepowerten Helden oder einer Heldin loslegen. Wobei ihr natürlich weniger eingespielt und vertraut seid als mit einem Charakter, den ihr zuvor durch das erste Abenteuer begleitet habt. Aber es funktioniert, ich hab's ausprobiert.

Um es kurz zu machen, reicht es, wenn ich das wiederhole, was ich zu Anfang geschrieben habe: Wenn euch Outriders gefallen hat und ihr euch mehr davon wünscht, werdet ihr mit Worldslayer nichts falsch machen. Der finale Test mit Impressionen zum neuen und wiederholbaren Endgame-Inhalt "Trial of Tarya Gratar" folgt in Kürze.

Outriders Worldslayer erscheint regulär am 30. Juni 2022. Vorbestellerinnen und Vorbesteller legen bereits am 28. Juni 2022 los. Ihr bekommt Worldslayer als Upgrade für das Basisspiel sowie in Kombination mit Outriders, wenn ihr neu einsteigt.

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur und seit 2006 bei Eurogamer.de. Er schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps. Benjamin spielt Videospiele hauptsächlich auf Konsolen. Seine Expertengebiete sind breit gefächert, von Shootern und Action-Adventures über RPGs bis hin zu Sportspielen und Rennspielen. Zu seinen Hobbys gehören Lego, Science Fiction, Bücher, Filme und Serien sowie Star Wars und Star Trek.

Kommentare