Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Marvel's Avengers: Kein Supererfolg für die Superhelden

War das Spiel ein Flop?
  • Square Enix verzeichnet seit Marvel's Avengers finanzielle Verluste
  • Zum Erscheinen des Final Fantasy 7 Remakes war das Unternehmen wirtschaftlich erfolgreicher
  • In Zukunft sind Verbesserungen am Superhelden-Adventure geplant

Es scheint so, als hätte Square Enix mit Marvel's Avengers, dem Superhelden-Abenteuer für PC, Playstation, Xbox und Stadia, wirtschaftlich gesehen nicht gerade einen Hit gelandet.

Das zeigt sich anhand der jüngsten Geschäftszahlen des Publisher. Das japanische Unternehmen gab Zahlen für den Sechsmonatszeitraum bis zum 30. September 2020 bekannt, und während die Einnahmen und Gewinne gegenüber der gleichen schwachen Periode im Jahr 2019 (Square Enix veröffentlichte Anfang 2020 das Remake von Final Fantasy 7) stiegen, verzeichnete das Quartal, in dem Marvel's Avengers veröffentlicht wurde, einen umgerechneten Verlust von fast 40 Millionen Euro.

Square Enix gab weder an, wie viele Exemplare von Marvel's Avengers verkauft wurden, noch gab es Kommentare zum Erfolg des Spiels. Das Superhelden-Abenteuer von Crystal Dynamic schneidet allerdings nicht gut ab, wenn man die beiden Quartale des laufenden Geschäftsjahres vergleicht.

Im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2021, als die Neuauflage von Final Fantasy 7 herauskam, erzielte der Geschäftsbereich HD Games einen Nettoumsatz von 34,1 Milliarden Yen (ca. 276 Millionen Euro) und ein Betriebsergebnis von mehr als 10 Milliarden Yen (ca. 81 Millionen Euro). Das ist ein ordentlicher Gewinn für diesen Zeitraum. Dann folgte das zweite Quartal des Geschäftsjahres 2021, in dem Marvel's Avengers erschien.

Für diesen Zeitraum (Anfang Juli bis Ende September 2020) verzeichnete der Geschäftsbereich von Square Enix einen Nettoumsatz von 23,7 Milliarden Yen (ca. 192 Millionen Euro) und einen Betriebsverlust von mehr als 5 Milliarden Yen (ca. 40 Millionen Euro). Das ist nicht unbedingt herausragend. Natürlich ist es schwer zu sagen, inwieweit Marvel's Avengers das geplante Ziel der japanischen Firma verfehlt hat, es ist allerdings anhand der Zahlen offensichtlich, dass das Spiel zumindest nicht der erhoffte Blockbuster war.

Anfang Oktober sagte Crystal Dynamics, dass man an neuen Updates für das Spiel arbeite, die sobald wie möglich erscheinen sollen, um das schwindende Interesse der Spieler und Spielerinnen wieder zu wecken. Besonders Matchmaking-Probleme waren Gründe für den abnehmenden Erfolg des Spiels, denn für eine Multiplayer-Runde musste man extrem lang auf mögliche Teammates warten.

Vor einem Monat fielen die Userzahlen auf Steam zeitweise bereits auf unter 1.000, aktuell sind es teils nurmehr ca. 800. Die schwindenden Zahlen sollen in Zukunft beseitigt werden, indem man die Matchmaking-Probleme im Mehrspieler-Modus angreift. Außerdem verspricht Cystal Dynamics neuen Late-Game-Content, um zu vermeiden, dass das Spiel zu schnell langweilig wird.

Man darf gespannt sein, ob das Entwicklerstudio das Ruder bei Marvel's Avengers noch einmal herumreißen kann, das große, alles verbessernde Update lässt im Augenblick jedenfalls noch auf sich warten. Im Test sprach Martin jedenfalls auch bereits über die verpassten Chancen des Action-Adventures.

Über den Autor
Judith Carl Avatar

Judith Carl

News-Redakteurin

Judith Carl ist Volontärin für News und Social Media bei Eurogamer.de. Judith hat Medienwissenschaften studiert. Sie streamt begeistert am liebsten Rollenspiele und Adventure Games auf Twitch. Ihre weiteren Leidenschaften sind LARP, Pen and Paper, und Trash-Filme.

Kommentare