Skip to main content

Resident Evil 2: Boss: G (Phase 2) am Container besiegen

Resident Evil 2-Komplettlösung: Wie ihr den G-Mutanten mit Hirnschmalz statt Feuerkraft in die Knie zwingt.

Tretet sofort von der Tür zurück, da sich dort durch austretendes Öl oder Benzin oder Deo oder irgendeine entzündliche Substanz sofort ein kleiner Feuerteich bildet. Meidet diese Stelle und bleibt fortan immer in Bewegung, da Birkin fortan versucht, euch mit seiner riesigen Kralle durch die Decke hindurch in die mutierten Finger zu bekommen. Seine Angriffe verursachen zwar nicht wahnsinnig viel Schaden, aber hey, warum solltet ihr ihm den Gefallen so bereitwillig tun?

Das Feuer breitet sich ein wenig aus, während ihr wie von der Tarantel gestochen durch den kleinen Raum rennt. Nach einigen (hoffentlich missglückten) Attacken macht sich Birkin schließlich am Rolltor rechts neben der Schalttafel zu schaffen. Er reißt sie ohne nennenswerte Probleme aus den Angeln. Dies ist euer Moment: Positioniert euch knapp vor dem Tor und rennt an Birkin vorbei hindurch, unmittelbar, nachdem euch dieser diese Fluchtmöglichkeit verschafft hat. Es ist nur ein schmaler Spalt zwischen ihm und dem Türrahmen, doch das reicht gerade so, um euch daran vorbeizuzwängen.

Spurtet danach den langen Metallsteg entlang, bis ihr schließlich nach unten zu einer Plattform mit einem großen roten Container hüpft. Hier findet nun der eigentliche Kampf statt. Dieser läuft wie folgt ab: Statt eurem Widersacher ein halbes Dutzend Magazine in den fauligen Körper zu jagen, donnert ihr diesen mithilfe des riesigen Containers von der Plattform. Die entsprechende Konsole dafür findet ihr am hinteren Ende des Metallklotzes, wobei diese über zwei unübersehbare Knöpfe verfügt. Der linke sorgt dafür, dass der Container ans andere Ende der geplanten Wasseraufbereitung fährt, was einige Sekunden in Anspruch nimmt. Ist er dort angekommen, könnt ihr ihn mithilfe des rechten Schalters mit Schmackes zurücksausen lassen.

Die Schwierigkeit besteht nun darin, Birkin in den Container-Bereich zu locken, während ihr diesen meidet wie der Teufel das Weihwasser. Erwischt euch das Teil auch nur ein Mal, war's das. Birkin hingegen ist erst nach dem zweiten Treffer hinüber - zumindest für diesen Kampf. Wie ihr euren Gegner im Zielareal platziert, bleibt euch überlassen. Wollt ihr es euch vergleichsweise einfach machen, könnt ihr ihm dort einfach ein paar Treffer in sein Bindehautentzündungsauge feuern. Geht er benommen zu Boden, ist der perfekte Zeitpunkt, den Container zurückfahren zu lassen. Blöd ist natürlich, dass euch diese Methode nicht unbedingt wenig Munition kostet.

Seid ihr ein wenig verwegener drauf, könnt ihr auch ohne jedweden Waffeneinsatz versuchen, Birkin an der entsprechenden Stelle zu platzieren. Er bewegt sich einigermaßen langsam, sodass es alles andere als unmöglich ist. Achtet jedoch auf seinen Sprungangriff: Befindet ihr euch in einigermaßen großer Entfernung zu ihm, springt er euch nach einem kurzen Brunftschrei mit erhobener Kralle entgegen. Dieses Manöver erlaubt es ihm, innerhalb eines winzigen Augenblicks große Distanzen zu überwinden. Ihr könnt die Attacke aber genauso gut ausnutzen, um ihn in den Container-Bereich zu locken.

Wie ihr es auch anstellt: Hat der Quasi-Zyklop zwei Treffer kassiert, war's das. Danach könnt ihr in Ruhe die hiesigen Items einsacken - etwas, für das ihr im eigentlichen Kampf kaum Zeit habt. Danach verlasst ihr den Bereich über den Gang gegenüber der Container-Konsole, der euch zurück zur nun aktivierten Müllschluckeranlage führt.

Nach dem überstandenen Bosskampf ist es keine schlechte Idee, einen kurzen Abstecher zur Inventarbox und der Schreibmaschine im Überwachungsraum zu machen. Danach widmet ihr euch endlich der Abfallkammer, in den die verletzte Ada vor einiger Zeit gestürzt ist. Die zwei partners in crime werden in der kurzen Sequenz endlich wiedervereint, ehe ihr euch endgültig daran macht, Umbrella und den G-Virus zu vernichten.


Gregor Thomanek Avatar
Gregor Thomanek: Trinkt gern Kaffee und liebt Videospiele, im Idealfall beides auf einmal. Ist für alles zu haben, was aus Japan kommt. Hat nie Herr der Ringe gesehen und findet, das sollte auch so bleiben. Gründet irgendwann einen Ryan-Gosling-Fanclub. Hat seine Katze "Yoshi" genannt, bereut nichts. Konsolenkind.
In diesem artikel
Awaiting cover image

Resident Evil 2 Remake

PS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X/S, PC

Verwandte Themen