Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Take-Twos CEO findet die Entwicklung der GTA-Trilogie "großartig"

Strauss Zelnick spielt die Probleme zum Release der GTA-Trilogie herunter.

Geht es nach Take-Two-CEO Strauss Zelnick, so hat sich Grand Theft Auto: The Trilogy - Definitive Edition seit ihrer Veröffentlichung im November des vergangenen Jahres wunderbar entwickelt.

Alles für die Investoren?

Zelnick spielte die anfänglichen Probleme sogar ein Stück weit herunter. Bei den Problemen handelte es sich um technische Fehler, nicht beabsichtigte Dokumente in den Spieldateien wie nicht lizenzierte Musik und Entwicklernotizen. Nachdem viele Fans sich über den Zustand der Trilogie beschwert hatten, versprach Rockstar, diese mit Updates wieder auf Vordermann zu bringen.

Gegenüber CNBC sprach er den kritischen Release des Titels an: "Was die GTA-Trilogie angeht, so war das eigentlich kein neuer Titel. Das war ein Remaster von bereits existierenden Titeln. Wir hatten am Anfang eine Panne, die behoben wurde. Und der Titel [sic] hat sich einfach großartig für das Unternehmen entwickelt."

Auch die neuen Pläne von Take-Two, den Mobile-Games-Entwickler Zynga zu übernehmen, kommen bei den Fans nicht besonders gut an. Es kann daher durchaus vermutet werden, dass Zelnick in diesem Interview versucht hat, die Aktionäre etwas zu beschwichtigen. Immerhin handelte es sich hierbei um die größte Übernahme der Spielindustrie - na ja, bis Microsoft ankündigte, Activision Blizzard zu kaufen.

Nicht zuletzt gab Rockstar selbst nach seinem ersten veröffentlichten Update eine Woche nach dem Release der GTA-Trilogie zu, dass der Titel "nicht in einem Zustand veröffentlicht wurde, der unseren eigenen Qualitätsstandards entspricht". Das Ausmaß der vorhandenen Fehler wurde also schnell erkannt.

Die GTA-Trilogie erschien am 11. November 2021 für PC, Xbox Series X/S, PlayStation 4, Xbox One, PlayStation 5 und für die Nintendo Switch.

Über den Autor

Melanie Weißmann Avatar

Melanie Weißmann

News-Redakteurin

Melanie ist meist online am PC zu finden. Neben Multiplayern und Meer mag sie Alliterationen und dumme Wortspiele. Gelegentliches Lego-Bauen hilft ihr beim Abschalten.

Kommentare