Erfolgreiche und beliebte Spiele ziehen Cheater an wie ein Licht die Fliegen.

Daher dürfte keiner davon überrascht sein, dass auch Apex Legends davon betroffen ist.

Wie Respawns Community Manager im Subreddit des Spiels angibt, haben die Entwickler bis jetzt über 16.000 Cheater gesperrt - und das nach nicht mal zwei Wochen.

In dem Beitrag werden Spieler dazu aufgefordert, verdächtige Spieler zu melden. "Auch wenn ihr keinen Beweis habt, notiert ihre ID und meldet sie", heißt es. "Dann untersuchen wir den Account."

Im Spiel selbst gibt es derzeit keine Meldefunktion, dafür müsst ihr eine externe Webseite besuchen. Es dürfte aber nicht mehr lange dauern, bis eine kommt.

"Wir haben euer Feedback zu einer In-Game-Meldefunktion gehört", sagt er. "Ich sage nur so viel, dass das eine sehr gute Idee ist. :)"

Oben auf der Liste steht derzeit die Stabilität des Spiels, um Abstürze zu verhindern. Ebenso arbeiten die Macher an der Performance. Ein neuer Patch ist für diese Woche geplant.

Nach einer Woche erreichte der Titel mehr als 25 Millionen Spieler. Und das verdient, wie euch Alex im Test zu Apex Legends verrät.

Aktuelle Angebote für Konsolen. (Amazon.de)

1

Anzeige

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Editor, Eurogamer.de

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Mehr Artikel von Benjamin Jakobs