Was sich heute in Season 4 von Apex Legends ändert

Der Kampf geht weiter.

Heute geht Season 4 in Apex Legends an den Start und Respawn hat jetzt im Detail erklärt, was sich alles ändert.

Dabei geht es um Änderungen an der Map des Spiels, ebenso veröffentlichte man einen ersten Gameplay-Trailer (siehe unten).

Das Ziel der Map-Veränderungen erklärt Design Director Jason McCord wie folgt: "Als Designer wollen wir euch neue Ansätze für das Spiel und in diesem Fall die Karte anbieten, damit sich jeder Absprung, jede Drehung und jedes Feuergefecht möglichst frisch anfühlt."

Wer abspringt, sieht sofort den Planetenernter, mit dem Hammond Robotics Metalle aus dem Kern des Planeten fördert. Gleichzeitig soll sein roter Strahl, der von überall aus zu sehen ist, den Spielern ein besseres Gefühl dafür geben, wo das Zentrum der Karte ist.

"Aufgrund seiner Größe und der verschiedenen Ebenen ist der Planetenernter mit nichts auf Rand der Welt vergleichbar und erweitert das Spiel damit um aufregende neue Gameplay-Optionen", schreibt er. "Kämpfe sind in sich weitgehend geschlossen, da Squads vorzugsweise durch die langen Gänge in den Kampf eingreifen werden, die zum Zentrum der Struktur führen. Dadurch müssten Drittsquads leichter einzuschätzen und abzuwehren sein."

Darüber hinaus zerbricht Capitol City in zwei Teile, in der Mitte entsteht eine mit Lava gefüllte Todeszone. Nur an zwei Stellen könnt ihr diese mittels einer Seilrutsche und einer Verbindungsbrücke überqueren.

Stürzt ihr in den Abgrund, sterbt ihr nicht sofort: "Springt ihr jetzt in die Kluft, die Capitol City durchzieht, trägt euch der heiße Aufwind nach oben, damit ihr die Spalte überqueren und auf der anderen Seite landen könnt. Dies wird durch zwei Dinge ausbalanciert. Zum einen fügen euch Hitze und glühende Aschepartikel 25 Punkte Schaden zu. Diesen Schaden erleidet ihr bei jedem Sturz in die Kluft. Zum anderen kommt ihr im Third-Person-Modus nur sehr langsam voran. Für feindliche Spieler in eurer Nähe seid ihr in dieser Zeit nicht viel mehr, als eine fliegende Beute-Piñata."

Eine kleine, neue Location ist das Vermessungscamp in den Schneefeldern zwischen Epizentrum und Himmelshaken. Damit möchte man ein wenig den Druck von anderen Locations nehmen und es Spielern zum Beispiel ermöglichen, durch den Eisenbahntunnel zum Himmelshaken zu kommen.

Ebenso findet ihr dort Waffenregale mit garantierten Waffen: "Ihr kennt sie vermutlich aus dem Training und vom Schießstand. Dies sollte Spieler, die eine gute Waffe einer herausragenden Absprungposition vorziehen, vor einige neue Entscheidungen stellen. Wir lieben es, Battle-Royale-Regeln auf den Kopf zu stellen und sind schon gespannt, wie dieses Feature die Absprungpositionen der Spieler beeinflussen wird."

Als neue Legende kommt Revenant hinzu, das Kammerverschluss-Scharfschützengewehr Sentinel ist eine neue Waffe und ein neuer Battle Passumfasst mehr als 100 exklusive Objekte.

Wer sich ab heute einloggt, erhält zudem Boni zum einjährigen Jubiläum des Spiels. Das sind einmalig ein Origami-Flieger-Talisman, eine Jahr-1-Treueplakette sowie 10.000 EP für das jeweils erste Match des Tages bis zum 14. Februar.

Quelle: EA/Respawn

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading