Wo sind all die hässlichen Männer hin? Schluss mit den Schönlingen in League of Legends!

Langsam wird's langweilig.

Langes Haar, kantiges Gesicht, durchtrainiert und oberkörperfrei - so präsentiert Riot Games seinen nächsten Champion in League of Legends. In einem Reddit-Beitrag beschweren sich die Beschwörer über den nächsten sexy Mann, mit dem sie spielen können.

Im Privatleben der Spieler und Spielerinnen würde ich die Beschwerde über einen Haufen hübscher Männer als First-World-Problem abstempeln, in League of Legends hingegen ist sie eher ein Hinweis auf eine mangelnde Kreativität der Schöpfer.

akshan
Hier hangelt sich der heiße Akshan an einer Wand entlang.

Gut, ein Sixpack ist im Kampf praktisch und auch im echten Leben ein Muss für Soldaten, merken einige Nutzer im Reddit-Thread von LongRangedShot an. Aber müssen die Herren der Kluft unbedingt derart mit ihren Muskeln angeben? Wo sind schwere Rüstungen, dicke Bäuche und komische Käuze hin?

Doch Viego, Yone, Sett, Sylas, Pyke, Kayn und Rakan teilen dasselbe Schicksal wie Akshan: Sie entsprechen alle demselben männlichen Idealbild und haben offenbar alle eine Abneigung gegen Oberteile. Reddit-Nutzer Vayatir stellt eine eigene Vermutung dazu auf: "Ich schätze, Männer in Runeterra können sich heutzutage einfach keine Oberteile mehr leisten."

viego
Akshan in Grün?

Da müssen sich der ohnehin schon traurige Amumu, der fette Gragas oder der in Rüstung eingepackte Garen ja schon fast vor Runeterras Frauen verstecken. Ganz zu schweigen von Opa Zilean, Baby-Face Ezreal oder Monstrositäten wie Urgot oder Cho'Gath. Bei diesen Champions merke ich zumindest noch, dass sich jemand viel Mühe beim Design eines individuellen Charakters gegeben hat.

Hawly merkt passenderweise an: "Nimm die Waffe von Akshans aus dem neuen Artwork heraus und es ist im Grunde ein Sylas-Skin. Sie sehen sich so ähnlich." Immerhin ist sein Kit nicht so eintönig wie sein Aussehen.

sylas
Einmal zum Vergleich.

Über 12.900 Nutzer haben dem Thread ein Upvote dagelassen. Nicht nur ein paar Social-Justice-Warrior und ich sind also der Meinung, dass sich Riot an verrücktere Designs wagen sollte. Mit Aphelios lehnte sich der Entwickler in der letzten Zeit noch am meisten aus dem Fenster. Er ist hübsch, aber immerhin angezogen.

Dabei funktioniert oberkörperfrei auch ohne das einfache Kopieren des immer gleichen Champion-Modells. Seht euch zum Beispiel Braum, Dr. Mundo oder Aatrox an. Die drei zeigen ebenfalls ihr dickes Sixpack, verlieren dabei jedoch nicht ihre optische Einzigartigkeit. Richtig eingesetzt ist nackte Haut also gar kein Problem.

Braum
Oberkörperfrei aber doch ganz anders als unsere jungen Schönlinge.

Bei den weiblichen Kämpfern der Kluft herrscht da doch ein wenig mehr Abwechslung. Hübsch sind Gwen, Lillia, Neeko, Rell, Samira und Seraphine auch alle - so stark sexualisiert wie die aktuellen männlichen Vertreter sind sie trotzdem nicht.

Mich würde es sehr freuen, wenn die Entwickler bei Riot Games mal wieder einen so richtig abartigen Champion herausbringen. Immerhin ist die Kluft der Beschwörer eine Kampfarena und keine Modenschau!

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (23)

Über den Autor:

Melanie Weißmann

Melanie Weißmann

News-Redakteurin  |  Melancholia_Mel

Melanie ist meist online am PC zu finden. Neben Multiplayern und Meer mag sie Alliterationen und dumme Wortspiele. Gelegentliches Lego-Bauen hilft ihr beim Abschalten.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (23)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading