Cyberpunk 2077: Keine Mikrotransaktionen im Singleplayer

"Keine Tricks."

  • Cyberpunk 2077 hat keine Mikrotransaktionen im Singleplayer
  • Laut CD Projekt sind sie nur für den Multiplayer geplant
  • Man bezeichnet es als separates Projekt

CD Projekt hat klargestellt, wie die Mikrotransaktionen in Cyberpunk 2077 aussehen.

Die Kurzfassung ist: im Singleplayer von Cyberpunk 2077 gibt es keine.

Zuvor hatten Kommentare von CD Projekts Chef Adam Kicinski gegenüber Investoren Spekulationen ausgelöst, dass es auch im Solo-Part des Spiels welche geben könnte.

"Wir sind niemals aggressiv gegenüber unseren Fans", sagte er. "Wir behandeln sie fair und sind freundlich. Daher werden wir natürlich nicht aggressiv sein. Aber ihr könnt damit rechnen, dass es großartige Dinge zum Kaufen gibt. Unser Ziel ist, die Monetarisierung so zu gestalten, dass die Menschen glücklich sind, Geld auszugeben. Und nein, ich bin nicht zynisch. Ich versuche nicht, etwas zu verbergen. Es geht immer darum, das Gefühl von Wert zu vermitteln."

"Genau wie bei unserem Hauptspiel, unseren Einzelspieler-Titeln. Wir möchten, dass Spieler glücklich sind und Geld für unsere Produkte ausgeben. Gleiches gilt für Mikrotransaktionen. Ihr könnt damit rechnen und Cyberpunk 2077 ist eine großartige Umgebung, um Dinge zu verkaufen, aber es wird nicht aggressiv sein. Es wird die Spieler also nicht verärgern, aber es wird sie glücklich machen. Das ist zumindest unser Ziel."

Auf entsprechende Berichte, die darüber spekulierten, dass im Singleplayer von Cyberpunk 2077 Mikrotransaktionen geben könnte, reagierte das Unternehmen dann auf Twitter.

"Nichts hat sich geändert", schreibt CD Projekt. "Cyberpunk 2077 ist ein Einzelspieler-Spiel ohne Mikrotransaktionen. Ein einziger Kauf. Keine Tricks. Im Cyberpunk-Multiplayer, ein separates Projekt, wird es einige Mikrotransaktionen geben, aber das haben wir bereits vor einem Jahr gesagt. Ihr könnt immer davon ausgehen, dass wir euer Geld mit Respekt behandeln."

Zuletzt hatte CD Projekt nach Nvidias Livestream zu seinen neuen Grafikkarten bestätigt, dass Cyberpunk 2077 nicht 200 GB groß ist. Indes erscheint das Spiel in Deutschland ungeschnitten und mit Wendecover und wie bei The Witcher 3 gibt es kostenlose DLCs.

Unter anderem könnt ihr Cyberpunk 2077 (69,99 Euro) im PlayStation Store für PS4 vorbestellen, dort bekommt ihr außerdem ein kostenloses PS4-Design.

Darüber hinaus bekommt ihr natürlich auch Handelsversionen des Spiels, das am 19. November 2020 erscheint, bei Amazon.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (2)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (2)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading