Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Das teuerste Videospiel aller Zeiten! Eingeschweißtes Mario 64 geht für 1,5 Mio. Dollar über die Theke

Zweiter Rekord in zwei Tagen!

Gute Zeiten für Auktionshäuser, wie es scheint. Dieses Jahr fällt der Rekord für das meiste Geld, das jemals eine Person für ein Videospiel ausgegeben hat, gleich zum dritten Mal. Jedes Mal war es ein Nintendo Spiel.

Am Sonntag stellte eine noch eingeschweißte Version von Super Mario 64, das Ende Juli 25 Jahre alt wurde, bei Heritage Auctions den neuen Rekord auf: Für 1,56 Millionen Dollar fand es einen neuen Besitzer.

Der hohe Preis kam vor allem durch das exzellente Wata-Grading von 9.8 Punkten mit der bestmöglichen Seal-Quality A++ ("Like New") zustande. Heißt: Sowohl Spiel als auch die Umverpackung sind so gut wie in fabrikfrischem Zustand.

Erst am Freitag stellte ein ebenfalls noch eingeschweißtes The Legend of Zelda für das NES mit 870.000 Dollar einen neuen Rekord auf. Und das mit einem Grading von 9.0 und einem Seal von A ("überdurchschnittlicher Zustand").

Im April davor war es Super Mario Bros., das bei einem Grading von 9.6 und A+ Seal-Quality ("Außergewöhnlich guter Zustand") 660.000 Dollar einfuhr.

Die Preise eskalieren also gerade. Noch im letzten Jahr konnte keiner der vorherigen Rekorde (ebenfalls beides Mario-Spiele mit 9.4 beziehungsweise 9.2 bei A+ Seal-Qualität) die 200.000-Dollar-Marke knacken.

Was sagt uns das also - außer, dass manche Menschen eindeutig zu viel Geld haben? Dass Leute, die in den Achtzigern ihre goldenen Gaming-Jahre verorten, nicht ganz so wild mit Scheinen um sich werfen? Dass Mario 64 doch in meine Liste der 5 besten Mario-Spiele gehört? Sagt ihr es mir.

Über den Autor
Alexander Bohn-Elias Avatar

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Kommentare