Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

EA SPORTS F1 22 angekündigt! Weltmeisterliche Rennen ab dem 1. Juli

Welcome to Miami 2022

Codemasters und EA haben ein brandneues Rennspiel angekündigt, da schon am 1. Juli weltweit erscheinen soll: EA SPORTS F1 22 lässt euch virtuell an der FIA Formel 1 Weltmeisterschaft teilnehmen und soll ein paar Neuerungen im Vergleich zur bisher bekannten F1-Spielereihe mit sich bringen.

Auch gibt es einen rasanten Ankündigungstrailer voller intensiver Lichteffekte zu sehen (Vorsicht, nichts für empfindliche Augen, ich blinzel noch immer), der ist allerdings mehr ein kleiner Teaser, in dem ihr - wie man das eben so kennt - nur einen winzigen Appetithappen und noch kein Gameplay erwarten dürft.

Zu den Neuerungen im Vergleich zu vorherigen Formel-1-Spielen zählen zum Beispiel F1 Sprintrennen und einige neue Regeln, die für Abwechslung sorgen sollen.

Eine weitere Besonderheit könnte die Stecke des Miami International Autodrome werden, die speziell für den Großer Preis von Miami 2022 gestaltet wurde. Eure Rennausrüstung und Fahrzeuge im Spiel könnt ihr in F1 22 außerdem noch genauer mit bestimmten Einstellungen auf eure eigenen Bedürfnisse personalisieren.

Außerdem kommt der F1-Life-Hub ins neue Rennspiel, mit dem ihr eure großen Errungenschaften, darunter schicke Karren, Kleidungsstücke und andere gesammelte Items immer genau im Blick habt.

Diese Sammelobjekte könnt ihr einerseits über Gameplay andererseits über den zeitlich begrenzten Podium Pass und im in-Game-Store bekommen. Aber gerade einem Racer von EA dürften Mikrotransaktionen für Zusatzitems ja nicht sehr überraschen.

Zu guter Letzt wurden die virtuellen Strecken so angepasst, dass sie wieder zu den realen passen, so zum Beispiel in Spanien, Australien und Abu Dhabi, um die F1-Welt möglichst realistisch rüberzubringen.

Neben den Neuerungen gibt es aber auch ein paar bekannte Funktionen im Spiel, so etwa My Team, eine Zehn-Jahres-Karriere - auch im Koop - und den Multiplayer-Modus.

Zwei Modi und verschiedene Schwierigkeitsstufen

Das ganze Rennerlebnis könnt ihr dann entweder im "Immersive"-Modus oder im "Brodcast"-Modus erleben, wobei eines scheinbar kompetitive, Rennherausforderungen und das andere den Story-Modus darstellt. Falls ihr alles besonders "immersiv" haben wollt, habt ihr auch die Möglichkeit, mit Oculus Rift oder HTV Vive über eine PC-VR-Funktion das Wohnzimmer zur Rennstrecke zu machen.

So könnte es auf den Strecken von EA SPORTS F1 22 im Juli aussehen - vielleicht kommt es aber auch etwas anders, denn die Wagenmodelle sind noch nicht final.

Für alle, die entweder noch nicht so Racer-erfahren sind oder barrierefreie Optionen nutzen wollen, gibt es außerdem eine Adaptive AI für Gegner, die sich detailliert auf bestimmte Schwierigkeitsgrade anpassen lässt. Auch soll es laut EA jetzt spannendere Übungs-Modi mit neuen Punktesystemen geben, um erst einmal ins virtuelle Rennfahren reinzuschnuppern, bevor es richtig losgeht.

Klar, im Trailer gab es noch nicht viel zu sehen, falls euch aber schon der Gedanke an einen neuen F1-Racer überzeugt hat, gibt es auch jetzt schon die Champions-Edition zur Vorbestellung, mit der ihr drei Tage vor Release losflitzen könnt. Außerdem gibt es da ein Zusatzpaket mit Objekten passend zum Miami Grand Prix obendrauf.

Das Rennspiel erscheint für PC, Xbox und Playstation der neuen und alten Generation.

Über den Autor
Judith Carl Avatar

Judith Carl

News-Redakteurin

Judith Carl ist Volontärin für News und Social Media bei Eurogamer.de. Judith hat Medienwissenschaften studiert. Sie streamt begeistert am liebsten Rollenspiele und Adventure Games auf Twitch. Ihre weiteren Leidenschaften sind LARP, Pen and Paper, und Trash-Filme.

Kommentare