Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Fans bezeichnen Red Dead Online als "unspielbar", Rockstar arbeitet daran

Verbindungsprobleme und weniger Tiere.

  • Fans halten Red Dead Online für "unspielbar"
  • Verbindungsprobleme und weniger Tiere
  • Rockstar hat die Probleme anerkannt

Nachdem Rockstar zuletzt den Durst der Spieler nach neuen Inhalten in Red Dead Online stillte, wächst derzeit wieder die Kritik.

Manche bezeichnen den Titel derzeit als "unspielbar", nachdem Title-Update 1.21 zu Verbindungsproblemen und weniger Tieren in der Spielwelt führte.

"Wir sind uns bewusst, dass einige Spieler derzeit möglicherweise eine Reihe von Problemen haben, darunter Verbindungsprobleme, eine niedrigere Anzahl an Tieren, Schwierigkeiten beim Errichten von Lagern, Betreten von Moonshine Shacks und andere", schreibt das Studio.

"Wir arbeiten derzeit an einer Lösung und teilen euch mit, sobald diese verfügbar ist."

Dabei geht es anscheinend nicht nur um weniger Tiere, Probleme gibt es dann noch mit den wenigen, die verblieben sind. Diverse Glitches und Bugs machen in sozialen Medien die Runde.

Ursprünglich war Update 1.21 dazu gedacht, Probleme im Spiel zu beheben. Wie es scheint, hatte es den gegenteiligen Effekt.

Im PlayStation Store bekommt ihr derzeit Red Dead Redemption 2 (29,39 Euro) sowie Red Dead Redemption 2: Ultimate Edition (34,99 Euro) günstiger für die PS4.

Über den Autor
Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur, seit 2006 bei Eurogamer.de und schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps.

Kommentare