Skip to main content
Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

No Rest for the Wicked löst erste Probleme im neuen Hotfix

Erste Problemlösungen.

Die Moon Studios haben einen ersten Hotfix für No Rest for the Wicked veröffentlicht und ein zweiter Patch ist bereits "unterwegs".

Aufgrund verschiedener Probleme ist No Rest for the Wicked mit ausgeglichenen Reviews in den Early Access gestartet. Die muss das Team nun anpacken.

Was bringt der Hotfix?

"Nochmals vielen Dank an alle, die unseren Early-Access-Start so großartig gemacht haben", teilt das Studio mit. "Der heutige Hotfix ist der erste von vielen kommenden Patches und Updates, die No Rest for the Wicked auf dem Weg zu unserem 1.0-Release verbessern."

"Wir hören euch! Während wir hart an Performanceverbesserungen und Controller-Remapping arbeiten - die bald kommen werden -, solltet ihr in der Zwischenzeit die Auflösungseinstellungen für das Spiel überprüfen, um das beste Erlebnis zu erhalten."

Weitere Meldungen zu No Rest for the Wicked:

Zu den Änderungen an der Spielbalance zählen unter anderem geringere Reparatur- und Ausdauerkosten, ebenso sinkt die Haltbarkeit nicht so schnell.

Hier alle Details:

Balance Changes:

  • Reduced Durability Damage Taken
  • Reduced Repair Costs
  • Increased Drop Rate on Repair Powders
  • Reduced Stamina Costs
  • Reduced Fall Damage Curve
  • Reduced cost of Horseshoe Crab and food that includes Horseshoe Crab
  • Balance update for the Cerim Crucible boss
  • Changed Corpse-Smeared Blade starting from Tier 2 to Tier 1

Loot Changes:

  • Introduced more Weapons into Fillmore’s Pre-Sacrament Loot Table
  • Reduced Drop Rate of Fallen Embers

Stability:

  • Fixed crash that could occur when quitting out to the main menu

Bug Fixes:

  • Improved inventory navigation
  • Fixed jump at Potion Seller Cave so you can’t miss the jump when executed correctly
  • Blocked off an out of bounds area of Nameless Pass
  • Removed lingering dev tools

Trotz der Probleme ist Thomas Mahler, CEO und Creative Director der Moon Studios, bisher aber zufrieden und dankt den Spielerinnen und Spielern für ihre Unterstützung: "Bisher liebe ich den Early Access", schreibt er.

Schon gelesen?