Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Skate 4 beschäftigt sich mit "nutzergenerierten Inhalten und Community", deutet EA an

Will den Anreiz der Marke steigern.

Electronic Arts glaubt, den Anreiz von Skate beziehungsweise Skate 4 steigern zu können, indem man auf einzelnen Branchentrends aufbaut.

Wie CEO Andrew Wilson in einem Gespräch mit Investoren verriet, brach die Ankündigung von Skate 4 während des EA-Play-Events in der vergangenen Woche mit über 44.000 Retweets und mehr als 141.000 Likes den Interaktionsrekord des Unternehmens auf Twitter.

Dass ein neuer Teil kommt, sei auch der Hartnäckigkeit der Fans zu verdanken, die immer wieder eine Fortsetzung forderten und erst im Mai dafür sorgten, dass "Skate 4" auf Twitter trendete.

Zugleich sei das Unternehmen überzeugt, mit dem neuen Teil einige Trends der Branche aufgreifen zu können.

"Du nimmst ein Spiel wie Skate und während das Skateboarden an und für sich ein großes, globales Publikum anspricht, gibt es in unserer Branche einen weiteren säkularen Trend zu nutzergenerierten Inhalten, offener Welt und Interaktion", erklärt Wilson.

"Für viele Menschen ist Skateboarding nicht nur ein Sport: Es eröffnet ihnen den Zugang zu Kunst und Kultur. Wenn ihr einem Typen namens Nyjah Huston auf Instagram folgt, der einer der weltbesten Skateboarder ist, werdet ihr feststellen, dass er ein junger Typ ist, der mit dem Skateboarden anfing, aber jetzt eine Mode- und Kunstikone ist, in einem großen Haus in Beverly Hills lebt und in einem Rolls Royce herumfährt."

"Für viele Menschen ist das Skaten ein attraktiver Ausgangspunkt, aber wenn du darüber hinaus nutzergenerierte Inhalte, Erkundung und Communitys einbaust, erweitert das die Möglichkeiten exponentiell", merkt er an.

In jedem Fall gibt er sich überzeugt von den Ideen, die das Unternehmen für den neuen Teil zu haben scheint. "Wenn wir also über unsere Zukunft und über Wachstum nachdenken, ist ein großer Teil davon die Auswahl von Spielen, die nicht nur selbst attraktiv sind, sondern auch von säkularen Trends in unseren Communitys profitieren können, von denen wir glauben, dass sie sie sogar über unsere ursprünglichen Erwartungen hinaus wachsen lassen."

Wilson verspricht: "Es gibt eine ganz neue Welt, die wir mit Skate erschließen werden, die weit über das Erstellen eines Skateboard-Spiels hinausgeht."

Wie Skate 4 aussieht, wissen wir noch nicht. Hier seht ihr Skate 3.
Über den Autor
Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur, seit 2006 bei Eurogamer.de und schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps.

Kommentare