Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

The Legend of Zelda: Majora's Mask 3DS: Uhrturm - Endboss: Majoras Maske, Inkarnation, Magier

Zelda Majora's Mask 3D - Komplettlösung: Auf zum großen Finale, mitsamt einer Taktik, wie ihr den letzten Boss besiegt.

Ihr habt alle vier Tempel gefunden und erledigt? Ihr besitzt die Vermächtnisse aller Bosse und habt die vier Schutzgötter erweckt? Prima, dann könntet ihr bereits zum Endkampf antreten. Aber nur, wenn ihr wirklich wollt und nichts mehr zu erledigen habt. Kurz vor dem Finale kann man gedanklich noch mal eine Checkliste durchgehen:

- Habt ihr genug Herzteile?
- Besitzt ihr die sieben Flaschen mit Feen und Tränken drin?
- Habt ihr die Feen aus den Tempeln gerettet und euch die Belohnungen geholt?
- Wollt ihr noch eine bestimmte Nebenquest, einen Fall angehen?

All das ist natürlich optional. Ihr müsst dies nicht erledigen, aber wenn, dann wäre jetzt ein sehr guter Zeitpunkt. Erst wenn ihr euch optimal für den letzten Boss und damit das Ende des Abenteuers gerüstet fühlt, erst dann solltet ihr bis zur Nacht des letzten Tages warten und den Uhrturm betreten. Er öffnet sich wie immer um 0 Uhr, sechs Stunden, bevor der Mond runterkracht.

Steht ihr dann dem Horror-Kid gegenüber, spielt ihr als Erstes den Gesang des Himmels (Y, R, L, R, Y, A). Die vier Schutzgötter kommen herbei und halten die Last des Mondes auf. Das Horror-Kid kann es kaum fassen. Ab diesem Punkt besteht kein Zeitlimit mehr für den finalen Kampf. Die Maske entpuppt sich als eigentlicher Strippenzieher, während das Horror-Kid nur eine Marionette war.

Link folgt der Maske in den Mond hinein und kommt auf einer hellen Lichtung mit einem Baum wieder zu sich, um sich herum nichts als Sonnenschein. Vier Kinder spielen in der Nähe des Baumes, wo ihr als Erstes an der Federstatue einen Spielstand anlegen solltet. Die Sache hier ist folgende: Nur wer die bis hierher zu findenden 23 Masken im Gepäck hat, kann die letzte 24. Maske erhalten. Dazu müsst ihr sie den Kindern mit den Masken der Tempelbosse überreichen und kleine Labyrinthe durchqueren (siehe Nebenquest "Das Spiel der Maskierten").

Möchtet ihr dagegen direkt zum Endboss springen, dann sprecht das vor dem Baum sitzende Kind an, das Majoras Maske auf dem Gesicht hat. Bejaht seine Frage und ihr gelangt in die letzte Arena. Link verliert die vier Vermächtnisse der Tempelwächter und los geht es.

Majoras Maske

Die erste Phase ist noch keine allzu schwierige, die euch vor unlösbare Probleme oder ähnliches stellt. Ihr kämpft gegen eine Maske, was soll da schon passieren? Die verzierte Vorderseite ist nicht verletzbar, da könnt ihr so viel versuchen, wie ihr wollt. Nehmt den Bogen zur Hand und schießt immer dann, wenn ihr könnt, auf die Hinterseite. Dorthin, wo die Strippen nach unten hängen. Da ist die Maske sehr empfindlich.

Nach wenigen Treffern fällt sie gar kraftlos zu Boden und liegt dort wie ein Häufchen Elend. Wer schnell genug ist, eilt zu ihr hin und verpasst ihr einen Treffer mit dem Schwert. Ist aber nicht unbedingt nötig. Nach einigen Treffern ruft sie die Vermächtnisse der vier Bosse zu Hilfe. Sie fliegen dann ebenso im Raum herum und greifen euch an. Nicht lange warten, sondern die Vermächtnisse mit normalen Pfeilen aus der Luft holen (in den Vasen gibt's Pfeile). Den Strahl, mit dem euch die Maske verletzen möchte, könnt ihr mithilfe des Spiegelschildes zurückwerfen.

Wer geschickt ist, kann ihn auch auf die Vermächtnisse lenken und ihnen so schaden. Wenn Majoras Maske wieder allein ist, werft ihr einen Strahl zurück. Ihr müsst hierbei das Lock-on mittels der L-Taste lösen, damit ihr den Strahl mit der Analogscheibe manuell ausrichten und etwas nach oben oder unten korrigieren könnt - nur so schadet ihr der Maske. Sie fällt geschwächt auf den Boden. Wiederholt das, bis sie genug hat.

Majoras Inkarnation

OK, der Maske wachsen in der nächsten Phase Arme, Beine und ein Körper. Sieht albern aus. Dafür rast sie Pirouetten drehend durch den Raum, blitzschnell und quirlig, dass man Probleme bekommen könnte, sie zu treffen. Ihr habt die Wahl. Am einfachsten ist es, sich in einen Goronen zu verwandeln und auf sie zuzurollen, wie es bei Goht im zweiten Tempel der Fall war. Da das zulasten der Magie geht, solltet ihr hin und wieder einen der Töpfe zerstören.

Aber ihr könnt auch genauso gut mit Pfeil und Bogen und sogar dem Schwert arbeiten. Ist ein wenig schwerer, da die Inkarnation sehr wendig ist und sich zackig durch den Raum bewegt - Pfeile sind also keine sichere Sache. Aber es klappt, wenn man ihre Bewegungen abpasst und den richtigen Moment ausnutzt, etwa wenn sie ihre Moonwalk-mäßige Show abzieht oder schnurgerade auf euch zukommt. Sieht wie gesagt alles sehr albern aus. Nach einem Pfeiltreffer fällt sie außerdem auf den Boden. Ihr könnt dann schnell hinlaufen und das Schwert benutzen.

Majoras Magier

Zum Schluss nun die mächtigste Form der Maske. Als Magier schwingt sie zwei Peitschen und genießt damit eine sehr ordentliche Reichweite. Es gibt im Wesentlichen zwei Wege, hier erfolgreich zu sein: Schießt dem Magier Lichtpfeile entgegen, wenn er seine Peitschen gerade nicht einsetzt (er hat dann so eine leicht zusammengefallene Haltung, als würde er sich ausruhen). Nach einem Treffer ist er kurz außer Gefecht. Die perfekte Chance, zum ihm hinzurennen und mit dem Schwert nachzulegen.

Habt ihr dagegen keine Pfeile oder Magie mehr, geht es auch als Zora. In dieser Gestalt könnt ihr genauso blocken und euch vor den grausamen Peitschen schützen. Jedoch habt ihr noch einen Joker in der Hinterhand: die Zora-Flossen. Setzt diese per Fernkampf ein, damit sie dem Magier in einer bumerangartigen Kreisbewegung entgegenfliegen. Nicht jeder Schuss trifft auch, aber oft genug, damit sich dieser Weg lohnt. Erwischen die Flossen ihn etwa von hinten, steht er ebenfalls betäubt in der Gegend herum, als hätte er einen Lichtpfeil abbekommen.

Das war es im Grunde bereits. Haltet euch an diese Taktik, auch dann, wenn der Magier seine Kreisel über den Boden schickt, und ihr ringt ihn in die Knie. Mit einigen Tränken in der Hinterhand sollte man hier gut klarkommen. Nachdem Majoras Magier geschlagen ist... habt ihr es geschafft, endgültig. Die Maske mitsamt den bösen Mächten, die in ihr wohnten, ist zerstört, Termina gerettet.

Die Einspieler, die ihr im Abspann während der Credits zu sehen bekommt, richten sich übrigens danach, welche Masken ihr gesammelt habt. In jedem Fall habt ihr Zelda: Majora's Mask (3D) durchgespielt. Das ist euer Moment.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis der Legend of Zelda: Majora's Mask 3DS - Komplettlösung

Über den Autor
Sebastian Thor Avatar

Sebastian Thor

Freier Redakteur - Eurogamer.de

Steht auf Bier und Bloodsport. Mag weiche Sofas und verliert sich gern in Gedanken an dies und das. Seit 2014 bei Eurogamer dabei, aktuell als freier Redakteur.

Kommentare