Red Dead Redemption 2: Neues PC-Update sorgt für weniger Ärger

Probleme behoben.

Die PC-Version von Rockstars Red Dead Redemption 2 hat ein neues Update erhalten.

Es ist rund 1,3 GB groß und kümmert sich um einige Probleme, die bei euch für Ärger sorgen konnten.

Demnach soll das Spiel nicht mehr beim Start auf spezifischen Hardwarekonfigurationen abstürzen, auch Abstürze beim Wechsel von Ausgabegeräten auf Systemen mit mehreren Grafikkarten wurden behoben.

Ebenso sollte es keine Probleme mehr beim Start auf einzelnen Systemkonfigurationen mit dedizierter AMD-Grafikkarte und nicht unterstützen, integrierten Grafikchips von Intel geben. Und das Spiel weigert sich nicht mehr, bei der Nutzung von DirectX12 auf einigen Low-End-Systemen zu starten.

Apropos DirectX 12. Es gab ein Memory Leak bei der Nutzung von DX12, was zu einer vermehrten RAM-Nutzung und bei längeren Spielsessionen zu potentiellen Abstürzen führte. Dieses Leck hat Rockstar gestopft.

Und darüber hinaus gibt es weniger zufällige Abstürze während des normalen Spielverlaufs im Story-Modus und in Red Dead Online.

Ihr könnt Red Dead Redemption 2 derzeit im Xbox Game Pass spielen, indes feierte der Vorgänger im Mai seinen zehnten Geburtstag.

Lest hier mehr zu Red Dead Redemption 2.

Red_Dead_Redemption_2_PC_Update

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading