Skip to main content
Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Avatar Frontiers of Pandora: Der Druck steigt - Extraktionsplattform Delta, Sonden hacken, Basis Delta

Wir beschaffen weitere Daten für Priya, müssen dafür aber mehrere RDA-Stellungen abklappern und säubern.

Die Quest "Der Druck steigt" in Avatar: Frontiers of Pandora (in der Trophäenübersicht auch als "Druckanstieg" bezeichnet) startet nach dem Abschluss der vorherigen Mission "Ein aufkommender Sturm".

Nachdem die RDA ihre Spuren in der Höhenprärie hinterlassen hat, wird es langsam ernst. Wir werden von Priya kontaktiert und es klingt nicht so, als wäre alles im Reinen. Wir sollen ihr mit der seismischen Aktivität helfen, die durch die Zerstörung der Bögen entstand. Fliegt zum Verhangenen Wald, wo sie bei einer Förderstelle Bravo im Schnitt steht:

Durchsuche das RDA-Lager nach persönlichen Daten

Das nächste Ziel lässt es etwas ruhiger angehen. Mit den Na'vi-Sinnen seht ihr drei markierte Laptops in dem Lager. Sie stehen nicht allzu weit auseinander:

Drei Laptops müssen gehackt werden.

Hackt diese drei Computer (einer steht in einem Innenraum, den ihr betretet, indem ihr das Gitter von draußen zerstört). Den Laptop beim Turm könnt ihr von unten mit dem SID hacken, wenn ihr euch korrekt positioniert.

Diesen hier erwischt SID von unten.

Nachdem die Daten an Priya übermittelt wurden, braucht sie Zeit für die Auswertung und wir erhalten das nächste Ziel.

Suche nach der Instandsetzung bei den Wiegenkiefern

Unser nächstes Ziel liegt östlich vom Gasextraktor Alpha an dieser Stelle auf der Karte:

Dort angekommen erreichen wir die Extraktionsplattform Delta. Das neue optionale Ziel sieht vor, dass wir das RDA-Sicherheitsturm dort vernichten und die Thanatoren schützen, aber das muss natürlich niemand tun - auch wenn es das weitere Vorgehen erleichtert.

Deaktiviere die Extraktionsplattform Delta

Sucht euch eine erhöhte Position und ihr könnt dem Treiben folgen, wie der Thanator auf die RDA-Einheiten losgeht. Nutzt die Verwirrung aus, feuert auf die Feinde und beeilt euch ein wenig, dann stirbt der Thanator vielleicht nicht.

Nachdem alle Gegner erledigt wurden, erfüllen wir das eigentliche Ziel: die Deaktivierung der Plattform. Geht Richtung Osten zu diesem Turm und sabotiert die Ausrüstung, indem ihr den Verteilerkasten zerstört:

Feuert anschließend einen Pfeil in die Rotorblätter, sobald die Abdeckung an der Vorderseite geöffnet ist und freie Schussbahn bietet:

Geh zum Sondenstützpunkt Charlie

Dieser befindet sich westlich vom Gewundenen See an den Spinnenfädenseen im Kinglor-Wald. Hier die Stelle auf der Karte, die wir erreichen müssen:

Natürlich erwarten uns einige Gegner, aber ihre Dichte ist nicht zu hoch, dass man das folgende Ziel nicht gewaltlos und schleichend erreichen könnte.

Hacke dich in die Kartierungssonden

Mit den Na'vi-Sinnen lassen sich nun vier Sonden in dem Lager lokalisieren, zu denen ihr schleichen könnt, um sie zu hacken:

Findet und hackt die vier Kartierungssonden in dem Lager.

Die Vorrichtungen sehen so aus und stehen an verschiedenen Stellen, dazwischen Gegner:

Leichter wird es natürlich, wenn man vorher für Ruhe im Karton sorgt, klar. So oder so zählt nur das Hacken der vier Sonden, dann startet bereits das nächste Ziel.

Zerstöre die vorgeschobene Basis Delta

Diese befindet sich im Stufenhort der Höhenprärie, einfach zu finden, wenn ihr diese Stelle auf der Karte erreicht habt:

Wieder viele Gegner, wieder eine kleine Basis. Diesmal werden elf Kraftstofffässer sowie drei Generatoren markiert, sichtbar gemacht mit den Na'vi-Sinnen. Uns bleibt nichts weiter übrig, als diese insgesamt 14 Punkte abzuklappern.

Da die Kraftstoffbehälter sehr laut explodieren, ist subtiles Vorgehen eher schwierig. Sucht euch eine erhöhte Position, zum Beispiel den Baum auf dem Bild unterhalb:

Geht in die Hocke und ihr könnt dank des Höhenvorteils gleich mehrere Behälter hochjagen, ohne dass ihr sofort auffallt. Nutzt die günstige Lage gleich für ein paar zackige Kopfschüsse, rechnet aber mit Verstärkung, abgeworfen von Helikoptern.

Bei den drei Generatoren müsst ihr warten, bis sie sich an der Vorderseite öffnen, und dann auf die Rotorblätter feuern:

Finde und rette Priya

Nach der kurzen Rücksprache mit Priya geht es nach Westen in Eywas Weite, wo wir östlich vom Hydro-Injektor Alpha fündig werden.

Beim Seismischen Standort Alpha geht es nur noch darum, die komplette RDA-Patrouille vor Ort zu besiegen. Es sind nicht viele Gegner, der Platz zum Bewegen und Verstecken ist groß genug, also tut, was zu tun ist.

Noch einmal für Ordnung sorgen, dann ist die Mission abgeschlossen.

Anschließend verlassen Priya und ihre Leute die Höhle, in der sie sich versteckt hatten. Sprecht noch einmal mit ihr und die Quest ist beendet. Die nächste Mission startet: Die verborgene Schwäche.

Weiter mit: Die verborgene Schwäche


In diesem artikel

Avatar: Frontiers of Pandora

PS5, Xbox Series X/S, PC

Verwandte Themen
Über den Autor
Sebastian Thor Avatar

Sebastian Thor

Freier Redakteur - Eurogamer.de

Steht auf Bier und Bloodsport. Mag weiche Sofas und verliert sich gern in Gedanken an dies und das. Seit 2014 bei Eurogamer dabei, aktuell als freier Redakteur.
Kommentare