Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Battlefield 4: Neue Server-Hardware im Kampf gegen das Rubber-banding installiert

'Wir sehen bereits Performance-Verbesserungen.'

DICE glaubt, das Rubber-banding-Problem in Battlefield 4 durch die Installation neuer Hardware gelöst zu haben. Besonders in 64-Spieler-Matches mit dem neuen Naval-Strike-DLC zeigte sich das Rubber-banding, indem es die Spieler durch die Gegend teleportierte.

„Wir haben herausgefunden, dass die Ursache für das Problem eine Konfiguration bestimmter Hardware-Typen war, die für 64-Spieler-Matches gedacht waren", erklärt DICE-Chef Karl Magnus Troedsson im Battlelog.

„Wir haben in neue Hardware investiert, um das Problem zu lösen und haben in dieser Woche neue High-Performance-Server installiert. Zur Vorbereitung haben wir vorher eine große Zahl an Tests durchgeführt, um sicherzustellen, dass das Problem behoben wird. Wir sehen bereits Performance-Verbesserungen bei 64-Spieler-Matches und rechnen damit, dass dies weiterhin der Fall sein wird."

„Obwohl der Prozess länger dauerte, als uns lieb war, wollten wir doch zu 100 Prozent sicherstellen, dass wir es richtig machen und dass wir hier eine langfristige Lösung haben", so Troedsson.

Battlefield 4: Naval Strike - Trailer
Über den Autor
Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur, seit 2006 bei Eurogamer.de und schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps.

Kommentare