Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Neue Details zu Fallout: New Vegas

"Hunderte Stunden Umfang"

Leute, die wie ich, Fallout 3 immer noch lange nicht zu Ende gebracht haben, wird es kaum jucken, aber Bethesdas Pete Hines hat nun im Interview mit USA Today (via vg247) verraten, dass man von Fallout: New Vegas auch einen gigantischen Umfang erwarten kann.

Auch einige andere Details zum Spiel eröffnete er dem konservativen Boulevardblatt. So spielt der Titel im Jahr 2280 - nur wenige Jahre nach Fallout 3. Man muss zwar Fallout 3 nicht gespielt haben, um New Vegas genießen zu können, von den Geschehnissen des dritten Teils soll man im Spiel aber hören.

New Vegas beginnt mit dem vermeintlichen Tod des Spieler-Charakters, der angeschossen und ein paar handbreit tief unter der Erde in der Wüste verscharrt wird. Ein Roboter gräbt den Spieler daraufhin aus und lässt ihn bei einem Arzt zusammenflicken.

„Anders als in anderen Fallouts, in denen man in einer Vault startete und Vault Dweller war, beginnt dieses mit einer Überraschung“, so Hines. „Der Spieler war ein Kurier und transportierte offenbar etwas, das jemand anderes wollte. Teil der Geschichte ist es, herauszufinden, was es war, das man dir abgenommen hat.“

„[Das Spiel] bietet eine brandneue, frische Erfahrung, die das bekannte Fallout-Gefühl bietet. Aber ansonsten ist es ein vollkommen neues Spiel. Es hat einen neuen Look, mit Josuabäumen, Tumbleweeds und blauem Himmel.“

„Vegas läuft noch. Es ist keine Geisterstadt. Es existiert und gedeiht. Es gibt Casinos und man kann auf den Strip runtergehen. In der Hinsicht bietet es ein ganz anderes Feeling”, so Hines weiter.

„Es ist eine massive Spielwelt, für die man hunderte von Stunden braucht, wenn man in jeden Winkel blicken will.“

Fallout: New Vegas erscheint im Herbst.

Über den Autor

Alexander Bohn-Elias Avatar

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Kommentare