Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Pokémon Karmesin und Purpur erhalten heute endlich weitere Bug-Fixes

"Wir nehmen das Feedback der Spieler ernst."

Pokémon Karmesin und Purpur wird seit dem Release am 18. November von vielen schweren Kinderkrankheiten heimgesucht. Schlechte FPS, NPCs und Windmühlen, die sich stotternd bewegen und eine reichhaltige Auswahl an Bugs. Jetzt hat Nintendo ein erstes Software-Update bekannt gegeben.

Wie viele Patches brauchst es, um Pokémon zu fixen?

Über Twitter erreichte uns in den frühen Morgenstunden des 1. Dezembers die gute Nachricht. "Ein Software-Update für #PokemonScarletViolet (Ver. 1.1.0) wird am 1.12. veröffentlicht", schreibt Nintendo und fügt hinzu, dass sie das Feedback der Spieler ernst nehmen und weiterhin an Verbesserungen für das Spiel arbeiten.

In den Patch-Notizen, die Nintendo-typisch wieder recht kurz ausfallen, steht: "Wir sind uns bewusst, dass Spieler auf Probleme stoßen können, die die Leistung der Spiele beeinträchtigen. Unser Ziel ist es immer, den Spielern eine positive Erfahrung mit unseren Spielen zu ermöglichen, und wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten."

Die Fehler, die behoben wurden, fasst Nintendo wie folgt zusammen: "Ein Problem wurde behoben, das dazu führte, dass die Musik während der Kämpfe mit den Elite-Vier und dem Top-Champion auf dem Siegespfad nicht korrekt abgespielt wurde. Es wurden weitere ausgewählte Fehler behoben." Das Feedback der Spieler würde Nintendo sehr ernst nehmen, heißt es außerdem.


Mehr zu Pokémon Karmesin und Purpur:

Pokémon Karmesin und Purpur: Im PvP ist der Zufall gar nicht zufällig, berichten einige Spieler

Pokémon Karmesin und Purpur: So könnt ihr selbst die Performance verbessern

Pokémon Karmesin und Purpur verkaufen sich 10 Millionen Mal in drei Tagen


So können wir, bis auf den Musik-Bug, zwar nicht transparent sehen, welche Bugs und Performance-Probleme genau angegangen werden, aber es ist gut zu sehen, dass Game Freak sich tatsächlich damit auseinandersetzt. Einige Spieler hegten selbst daran bereits Zweifel und glaubten, dass der Entwickler im schlimmsten Fall einfach keinen Finger rührt.

Einen kleinen Hinweis fügt Nintendo noch hinzu, denn um Mystery-Geschenke zu erhalten und alle Funktionen im Online-Spiel zu nutzen, müssen die neuesten Daten heruntergeladen werden.

Zufrieden zeigen sich im Kommentarbereich aber die wenigsten Fans. Sie nutzen die Gunst der Stunde, um sich über den halb fertigen Release von Nintendo und Game Freak zu beschweren sowie dessen Unfähigkeit ein Pokémon mit einer 3D-Open-Wolrd zu entwickeln. Mit dem Reagieren auf das Spieler-Feedback habe das nicht viel zu tun. Vereinzelt stolpert man aber auch über den ein oder anderen hoffnungsvollen Fan.

Über den Autor
Melanie Weißmann Avatar

Melanie Weißmann

News-Redakteurin

Melanie ist meist online am PC zu finden. Neben Multiplayern und Meer mag sie Alliterationen und dumme Wortspiele. Gelegentliches Lego-Bauen hilft ihr beim Abschalten.

Kommentare