Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Suicide Squad: Kill the Justice League angeblich auf 2023 verschoben

Wie es aussieh,t könnten Fans noch bis nächstes Jahr auf das Koop-Spiel zu Suicide Squad warten müssen.

Berichten zufolge soll Warner Bros. Rocksteadys Suicide Squad: Kill the Justice League auf nächstes Jahr verschoben haben.

Wieder warten angesagt?

Die Videospieladaption zu DC Comics' Suicide-Squad-Reihe wurde im August 2020 angekündigt. Dabei soll es sich um ein Koop-Spiel in einer offenen Spielwelt handeln. Ort des Geschehens ist dabei Metropolis und ihr könnt mit bis zu vier Spielern gleichzeitig fiese Fieslinge jagen. Dieses Antihelden-Erlebnis erscheint für PC, PlayStation 5 sowie Xbox Series X und S.

Wie "mit der Entwicklung von Suicide Squad vertraute Personen" gegenüber Bloomberg (Paywall) behaupten, habe Warner Bros. das Spiel "still und leise" auf das Jahr 2023 geschoben. Ein besonderer Grund wurde dabei nicht genannt.

Wer trotzdem ein wenig spekulieren will, darf sich gerne vor Augen halten, dass Warner Bros mit Gotham Knights bereits einen großen Superhelden-Titel in diesem Jahr veröffentlicht. Das Open-World-ARPG, das ihr allein oder im Koop spielen könnt, weist viele grobe Ähnlichkeiten zum Suicide-Squad-Titel auf. Möglicherweise möchte man hier eine Kollision der beiden Titel vermeiden und sie unabhängig voneinander veröffentlichen.

Über den Autor
Melanie Weißmann Avatar

Melanie Weißmann

News-Redakteurin

Melanie ist meist online am PC zu finden. Neben Multiplayern und Meer mag sie Alliterationen und dumme Wortspiele. Gelegentliches Lego-Bauen hilft ihr beim Abschalten.

Kommentare