Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

The CRPG Book: Rollenspielgeschichte auf über 500 Seiten in einem kostenlosen Buch

Autor Felipe Pepe über den Werdegang seines Buches.

Auf mehr als 500 Seiten hat Felipe Pepe in seinem Buch The CRPG Book: A Guide to Computer Role-Playing Games über 400 Rollenspiele aus den Jahren 1975 bis 2015 verewigt. Und das nicht, um damit reich zu werden. "Das Buch war vom Start weg als kostenloses Non-Profit-Projekt konzipiert", erzählt Pepe im Gespräch mit Eurogamer.de. "Es begann im Jahr 2014. Ich organisierte eine Abstimmung auf RPG Codex und fragte nach den besten 50 Rollenspielen aller Zeiten. Wir forderten die Nutzer auf, zu schreiben, was diese Spiele in ihren Augen einzigartig macht. Das Resultat war so interessant zu lesen, dass ich darüber nachdachte, daraus ein Buch zu machen."

Grundsätzlich habt ihr die Möglichkeit, euch das Buch jederzeit kostenlos als PDF-Datei herunterzuladen, Links dazu findet ihr weiter unten. Jüngst hat Bitmap Books zudem eine Hardcover-Ausgabe des CRPG Book veröffentlicht. Und das zu einem guten Zweck, denn sämtliche Profite, die abseits der Herstellungskosten anfielen, kamen der Wohltätigkeitsorganisation Vocação zugute. Diese hilft brasilianischen Kindern und Jugendlichen aus armen Gegenden dabei, Bildung zu erlangen und Arbeit zu finden.

Durch den Verkauf der Erstauflage kamen 12.475 Pfund dafür zusammen. Und die Nachfrage ist so groß, dass im Juli eine zweite, kleinere Auflage erscheint. Pläne, die digitale Version ebenso zu verkaufen und den Erlös zu spenden, hatte er nicht. "Das Ziel war immer, Wissen über das RPG-Genre in einem kostenlosen, ansprechenden und zugänglichen Buch zu sammeln", sagt er. "Das war der Grund, warum mich so viele Leute dabei unterstützen. Ginge es um Geld, wären die Dinge komplizierter."

Die Geschichte der Rollenspiele.

"Die gedruckte Version von Bitmap Books ist eine Ausnahme", merkt er an. "Viele Leute (mich eingeschlossen) wünschten sich eine Hardcover-Version des Buches und es ergab keinen Sinn, einfach den Teil zu streichen, den der Autor bekäme. Die Druckerei, der Verlag und Händler erhielten ihren Anteil, aber wir hätten nichts davon. Daher entschied ich, die mir als Autor zustehenden Tantiemen stattdessen für wohltätige Zwecke zu spenden."

Insgesamt arbeitete Pepe fünf Jahre lang an dem Projekt. Nach dem Start Anfang 2014 dauerte es bis Februar 2018, bevor die PDF-Version fertiggestellt war. Das nächste Jahr verbrachte er mit dem Feinschliff für die Hardcover-Variante des Buches. Warum Rollenspiele? "Ich hatte immer Freude an Rollenspielen", erzählt Pepe. "Seit 2007 bin ich ein Teil von RPG Codex, diskutiere mit anderen Fans seit mehr als zehn Jahren über diese Spiele. Es gibt dort Leute, die absolute Meister eines Spiels oder einer Reihe sind und es ist immer interessant, ihre Analysen zu hören. Mein Bestreben war, all dieses Wissen, die Diskussionen und die Expertise in einem Format zu vereinen, das zuverlässig und jedem zugänglich ist."

Entscheidungen machen für ihn Rollenspiele aus, und das nicht allein in Dialogen und der Geschichte. Das gelte ebenso für die Spiellogik, Problemlösungen, Risiken, Ressourcenmanagement und so weiter. "Es fasziniert mich immer noch, wie stark sich mein Durchgang von Fallout 1 von dem meines Bruders unterschied", erklärt er. "Ich versuchte mich durchzuquatschen, er tötete einfach alle NPCs im Spiel. Die Möglichkeit, ein Spiel so zu formen, schätze ich in vielen Games."

Ein Traum ging in Erfüllung: Eine Hardcover-Version seines Buches.

The CRPG Book beschreibt er als "Buch von Fans für Fans", zahlreiche bekannte Gesichter aus der Industrie beteiligten sich ebenso an dem Projekt. "Chris Avellone und Tim Cain waren enorm freundlich und schlossen sich dem Projekt innerhalb der ersten Monate an", erläutert Pepe. "Ich schickte ihnen eine E-Mail, erklärte ihnen alles und sie schrieben schnell die Artikel. Die anderen Helfer fand ich auf RPG Codex, RPG Watch oder indem ich online herumfragte."

"Das größte Problem war, gute Artikel für alte und obskure Spiele wie Rings of Zilfin und Tunnels and Trolls, Windwalker oder Septerra Core zu finden", fügt er hinzu. "Aus diesem Grund habe ich alles dazu verfasst. Ich fand einfach keinen, der mir bei diesen Titeln half. Einige Spiele wie die SpellForce-Reihe blieben außen vor, weil ich bis jetzt keinen guten Autor dafür fand und nicht genug davon gespielt habe, um es auf eigene Faust zu machen."

Zum einen ist es ein Buch von Fans für Fans, zum anderen bestand sein Ziel darin, es für Nicht-Fans zugänglich zu machen. Aus diesem Grund finden sich Listen darin und Guides dazu, wie die Titel sich heute noch spielen lassen. Im Großen und Ganzen spricht er mit seinem Projekt aber die Leute an, die seit Jahren RPGs spielen.

Natürlich gibt es weit mehr Rollenspiele als die, die im Buch enthalten sind. Ein Auswahlprozess war nötig: "Ich suchte nach enorm beliebten, einflussreichen oder einfach interessanten Spielen", führt er aus. "Am schwierigsten fiel es mir bei den Spielen, die damals wichtig waren, heute aber langweilig wirken. Ein Beispiel: Es ist schwierig zu vermitteln, welch besonderen Reiz Eschalon oder Fortune Summoners im Jahr 2007 versprühten, als Multi-Plattform-AAA-Titel das RPG-Genre dominierten. Heutzutage gibt es Hunderte solcher Spiele auf Steam, damals gab es kaum Indie-Entwickler."

Es geht nicht allein um Spiele.

Letzten Endes arbeitete Pepe weit länger an dem Buch, als er es ursprünglich geplant hatte. Wie erwähnt, waren es fünf Jahre mit am Ende über 400 Rollenspielen. Und das ist deutlich mehr als die 100 Spiele und sechs Monate Arbeit, die ihm damals vorschwebten. "CRPGs haben ihren Ursprung im Jahr 1975, es gibt viel abzudecken", sagt er. "Es reichte mir nicht, allein über die beliebten Spiele wie Ultima, Elder Scrolls und Mass Effect zu reden."

Nach einem Spiel befragt, das er für sich hervorheben möchte, antwortet er mit Tales of Maj'Eyal von Netcore Games aus dem Jahr 2012. "Ich liebe es", schwärmt er. "Es ist rundenbasiertes Old-School-Roguelike. Der Einstieg ist einfach und es bietet danach enorm viel Tiefgang, zahllose freischaltbare Dinge und Erfolge. Ich kann stundenlang darüber reden. Ansonsten lässt sich meine meine Meinung dazu im Buch nachlesen. Mit diesem Spiel verbringe ich die meiste Zeit."

Das CRPG Book zusammenzustellen und alles zu koordinieren, ist eine beachtliche Leistung, die viel Leidenschaft und Begeisterung erforderte. Und eine einmalige Sache. Wie Pepe angibt, hat er kein ausreichend großes Interesse an anderen Genres, um weitere Bücher zu machen. In einigen Jahren möchte er das CRPG Book auf den neuesten Stand bringen, neuere Spiele und andere Dinge hinzufügen, zum Beispiel Artikel über den Amiga und den C64.

Neuere und ältere Spiele sind gleichermaßen vertreten.

"Ehrlich gesagt bin ich einfach stolz darauf, dass ich es vollendet habe", blickt er zurück. "Alles begann im schlimmsten Jahr meines Lebens. Für mich war es eine Möglichkeit, mich zu entspannen und bei Verstand zu bleiben. Seitdem habe ich mehrmals den Job gewechselt und zog von Brasilien nach Japan, wo ich jetzt lebe. Ich hatte keine Lust darauf, Änderungen mit anderen Leuten zu diskutieren und sie genehmigen zu lassen, daher zentralisierte ich alles. Ich war die einzige Person, die Entscheidungen traf und Zugriff auf die Dateien hatte. Und ich arbeitete jede Woche daran, angefangen mit einem leeren Word-Dokument bis hin zu einem 528 Seiten umfassenden Buch. Rückblickend wirkt das verrückt."

"Im Buch gefallen mir die Entwicklerzitate, die in einigen Texten zu finden sind", ergänzt er. "Ich las Hunderte Interviews und versuchte ein Zitat zu finden, das am besten die Philosophie des jeweiligen Spiels verdeutlicht. Ich denke, das hat gut funktioniert. Du drehst einfach das Buch, liest allein die Zitate und bekommst ein Verständnis dafür, was jedes Spiel einzigartig macht."

Ihr könnt euch The CRPG Book hier als normale PDF-Version und hier als hochqualitative PDF-Version herunterladen. Eine neue, kleinere Auflage des Hardcover-Buches erscheint im Juli. Hier erfahrt ihr mehr dazu und habt die Möglichkeit, euch anzumelden und benachrichtigen zu lassen, wenn es soweit ist.

Verwandte Themen
Über den Autor
Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur, seit 2006 bei Eurogamer.de und schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps.

Kommentare