Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Todd Howard spricht über den Druck, den Bethesda jetzt als First-Party-Studio spürt

Hält Xbox-Exklusivität trotzdem für "großartig".

Der Game Director von Starfield, Todd Howard, findet es "großartig", dass Bethesda jetzt ein First-Party-Studio von Xbox ist. Mit dieser Exklusivität geht aber auch eine große Verantwortung einher. Über den Druck und die Herausforderungen als exklusiver Xbox-Entwickler hat der Produzent in einem Interview im Lex Fridman-Podcast gesprochen.

Ein exklusives Gefühl

Die 7,5-Milliarden-Übernahme von Bethesda durch Microsoft habe die Entwicklung von Starfield begünstigt, erklärt Howard. Nächstes Jahr soll der Titel bereits auf Xbox und PC erscheinen. Einen solchen Konsolenverkaufstitel zu entwickeln, ließe ihn einen gewissen Leistungsdruck spüren.

"Wir hatten eine Menge Erfolg mit den Spielen, über die Sie gesprochen haben, aber wir waren noch nie so etwas wie der Plattformverkäufer, Sie wissen schon, 'das Spiel' für eine Plattform für eine bestimmte Zeit, und so gibt es eine Menge Druck, es gibt eine Menge Verantwortung, um sicherzustellen, dass wir das auch für alle liefern."

Trotzdem oder gerade deshalb musste Starfield zwischendurch verschoben werden. Die Entscheidung dazu sei dem Team nicht leicht gefallen, sagt Howard, aber es war "die richtige Entscheidung". Der Deal mit Microsoft ermöglichte Bethesda, mit den "Top-Ingenieuren von Xbox" zusammenzuarbeiten. So neu sei das Konzept der Xbox-Exklusivität für Bethesda am Ende aber doch nicht, erklärt Howard.

"Vergessen Sie nicht, dass diese Exklusivität für uns nicht einzigartig ist, auch wenn wir schon Sachen für die PlayStation gemacht haben und ich denke, dass die PS5 einfach eine wahnsinnige Maschine ist - sie haben einen großartigen Job gemacht und wir hatten großen Erfolg auf der PlayStation", so der Produzent.

Aber auch mit Xbox hat Bethesda bereits viele gute Erfahrungen sammeln können, bevor sie ein First-Party-Studio wurden. "Am Anfang waren wir traditionell ein PC-Entwickler. Morrowind ist im Grunde Xbox-exklusiv, Oblivion war lange Zeit Xbox-exklusiv, der Skyrim-DLC war exklusiv, also haben wir viel für die Xbox entwickelt."

"Wenn wir also in die Entwicklung einsteigen und sagen, dass wir uns auf die Xbox konzentrieren, ist das in keiner Weise ungewöhnlich für uns, es ist sozusagen die Norm. Und von der Entwicklungsseite her mag ich die Möglichkeit, mich zu fokussieren und Hilfe von ihnen zu bekommen, ihr wisst schon, die Top-Ingenieure von Xbox, zu sagen, wir werden das auf den neuen Systemen unglaublich aussehen lassen, ist aus meiner Sicht einfach großartig."

Über den Autor
Melanie Weißmann Avatar

Melanie Weißmann

News-Redakteurin

Melanie ist meist online am PC zu finden. Neben Multiplayern und Meer mag sie Alliterationen und dumme Wortspiele. Gelegentliches Lego-Bauen hilft ihr beim Abschalten.

Kommentare