Fortnite: Predator Skin freischalten - So löst ihr alle Dschungeljäger-Aufträge

Wenn es blutet, können wir es töten!

Heute wurde der Predator Skin in Fortnite im Zuge des Updates 15.21 auf die Server gespielt. Der kultige Weltraumjäger streift aber nicht nur als neuer (und ziemlich gefährlicher) Boss auf der Karte herum, sondern hat auch gleich noch eine Reihe Predator-Aufträge mit ins Spiel gebracht. Löst ihr die Dschungeljäger-Herausforderungen, könnt ihr neben dem Predator-Skin auch noch viele andere kosmetische Gegenstände wie das Jagdtrophäe Rücken-Accessoire, die Yautja-Armklingen, Lackierung, Emotes und so weiter freischalten. Auf dieser Seite zeigen wir euch, welche Aufgaben euch erwarten und wie ihr sie löst.

Fortnite: Predator Skin freischalten Inhalt:

Alle Dschungeljäger-Aufträge im Überblick

Die ersten Aufgaben rund um den Weltraumjäger wurden bereits in Woche 6 in Fortnite eingeführt, doch der Großteil ist erst in Woche 7 ins Spiel gekommen. Insgesamt sind es 9 Herausforderungen, die ihr lösen könnt, um die zugehörigen Predator-Belohnungen freizuschalten. Hier die Details:

Fortnite: Besiege den Predator - so findet und erledigt ihr den Yautja-Jäger

Die mit Abstand schwierigste Aufgabe der Dschungeljäger-Aufträge ist es, den Predator zur Strecke zu bringen. Der Boss wird seinem Film-Vorbild nämlich mehr als gerecht und teilt massiven Schaden aus, will partout nicht sterben und setzt auch noch fiese Tricks ein. Wie ihr ihn trotzdem erledigt, erfahrt ihr hier:

Der Fundort des Predator auf der Season 5 Map

Wenn ihr euch das kurze Predator-Video angesehen habt, wisst ihr vermutlich schon, wo ihr den Predator im Spiel finden könnt, denn im Teaser ist der Jäger deutlich auf der Mauer von Stealthy Stronhold zu erkennen, wo er mit seiner Kapsel gelandet ist. Die Festung liegt im Norden der Insel, gleich oberhalb von Pleasant Park.

Wichtig: Der Predator ist ein Boss und wie für diese Kollegen üblich, steht er nicht stationär auf seinem Spawnpunkt herum, sondern patrouilliert fröhlich in der Gegend herum. Ihr könnt ihn also überall im ummauerten Dschungel antreffen. Am besten beginnt ihr eure Suche bei der Landekapsel, denn hier spawnt er in der Regel bei Matchbeginn.

Fortnite_Season_5_Karte_mit_Fundort_des_Predator
Fortnite Season 5: Karte mit Fundort des Predator.

Mit diesen Tipps erledigt ihr den Predator

Wer die Filmvorlage kennt, der weiß, dass mit einem Jäger der Yautja nicht zu spaßen ist - selbst Arnie hatte seine Probleme damit. Auch in Fortnite ist der Kampf gegen den Boss kein Zuckerschlecken, denn wie im Film kann sich der Predator in Fortnite unsichtbar machen und ist dann nur noch ganz schwach anhand seiner Umrisse erkennbar. Und das macht er nicht nur, wenn er auf seiner Patrouille durch den Dschungel streift, sondern auch immer wieder, wenn ihr gegen ihn kämpft.

Wenn ihr ihn nicht schon zuvor erspäht habt, wird es schwierig, den Jäger zu finden. Damit ihr ihn trotzdem aufspüren könnt, aktiviert ihr am besten die Option "Soundeffekte visualisieren". Selbige findet ihr in den Einstellungen im Reiter "Ton" unter dem Punkt "Sound". Mit dieser Funktion werden Geräusche wie die Schritte des Jägers (oder anderer Spieler) im Interface angezeigt. Ihr seht die grobe Richtung und Entfernung der Geräusche und könnt so leichter euer Ziel finden.

Fortnite_Predator_unsichtbar
Der Predator in Fortnite macht sich immer wieder unsichtbar und versucht dann abzuhauen und euch erneut zu überfallen.

Bevor ihr den Kampf mit dem Jäger aufsucht, solltet ihr euch aber um eure Ausrüstung kümmern. Ihr müsst nicht bis an die Zähne bewaffnet anrücken, allerdings solltet ihr ausreichend Materialien für ein paar Wände und eine Waffe mit genügend Munition mitbringen. Da der Predator im Nahkampf bekanntlich absolut tödlich ist und diesen Vorteil auch gerne gegen euch ausspielen will, empfehlen wir euch entweder ein Sturmgewehr, eine Schrotflinte oder eine Maschinenpistole - eben alles, was auf Kurze bis mittlere Distanz effektiv ist.

Der Rest ist in der Theorie einfach. Bleibt auf Abstand, haltet voll drauf und achtet darauf, wo sich der Predator versteckt, wenn er sich unsichtbar macht. Die Soundvisualisierung und sein Fauchen helfen euch dabei, ihn zu bemerken, wenn er sich an euch heranschleicht. Wenn ihr Probleme mit dem harten Bosskampf habt, erledigt ihr die Aufgabe am besten mit Freunden im Duo, Trio oder Squad. So wird der Kampf deutlich leichter und obendrein schließen alle Spieler die Aufgabe ab.

Keine V-Bucks mehr? Im PlayStation-Store bekommt ihr 1.000 V-Bucks, 2.800 V-Bucks, 5.000 V-Bucks und 13.500 V-Bucks schnell und betrugssicher auf euren Account.

Fortnite: Verbringe als Predator 30 Sekunden in einem 10-Meter-Umkreis eines Spielers

Für diese Aufgabe müsst ihr zuerst einmal den Predator besiegt und so das Predator-Outfit freigeschaltet haben. Anschließend könnt ihr versuchen, einem Spieler 30 Sekunden lang im Predator-Kostüm auf die Pelle zu rücken, ohne dabei zu sterben. Am einfachsten geht das, indem ihr einen gegnerischen Spieler niederstreckt, sodass dieser am Boden herumkriecht.

Alternativ besteht auch die Möglichkeit, den Predator erneut zu erledigen und sich die Tarnvorrichtung zu schnappen, die er bei seinem Ableben hinterlässt. Wie der Name schon sagt, könnt ihr euch damit selbst unsichtbar machen und euch so vor anderen Spielern verbergen. Das Ganze hält 30 Sekunden lang und hat 30 Sekunden Abklingzeit. Mit der Tarnvorrichtung im Gepäck müsst ihr euch dann nur noch einen Spieler suchen, den ihr verfolgen wollt.

Mehr über Aufträge und Herausforderungen in Fortnite Kapitel 2 Season 5:

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Markus Hensel

Markus Hensel

Redakteur

Seit 2011 bei Eurogamer.de dabei. Zockt alles aus dem Hause Blizzard, insbesondere D3, Overwatch, Starcraft 2 und WoW-Raids (auch nach 10 Jahren noch). Hört Rock und Metal, hat einen Drachen-Fetisch, kann mit Fußball nichts anfangen, ist stolzer Besitzer eines Monstergrills und mag Kuchen und Kekse (viel zu sehr).

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading