Kena: Bridge of Spirits - Komplettlösung mit Tipps und Tricks

Der Reiseführer für das große Abenteuer.

Kena: Bridge of Spirits ist das große Abenteuer der kleinen Geisterführerin Kena, die es in ein atmosphärisch packendes Action-Adventure verschlägt.

In einer kompakten und niemals übermäßig aufgebläht wirkenden Spielwelt erkundet, kämpft und rätselt ihr, wie es sich für Action-Adventures gehört. Außerdem appelliert das Spiel (maßvoll) an den Sammlertrieb: mit kleinen niedlichen Wesen namens Rott, die euch bei Rätseln und in den Kämpfen zur Seite stehen. Falls dabei Probleme aufkommen, ist unsere Komplettlösung zu Kena: Bridge of Spirits die beste Anlaufstelle.

Wir führen euch durch die Story des Spiels, erfüllen alle dafür nötigen Ziele, besiegen die Bosse und lösen alle Rätsel.

Kena: Bridge of Spirits - Inhaltsverzeichnis

Allgemeines

Einleitung

Hilf Taro

Finde Rusu

Taros Angst

Taros Liebe

Taros Reue

Befreie Taro

Ehre Taro

Adiras Liebe

Adiras Angst

Adiras Reue

Befreie Adira

Toshis Angst

Toshis Liebe

Toshis Reue

Befreie Toshi

Der Heilige Bergschrein

Tipps und Tricks

  • Nutzt die Rott, wann immer ihr könnt. Während des Abenteuers sammelt ihr mehr und mehr dieser kleinen Begleiter, die euch in den unterschiedlichsten Situationen helfen können und müssen. Wann immer das der Fall ist, wird die Quadrattaste eingeblendet. Damit lassen sich die Rott beispielsweise auf einen Bossgegner werfen, um diesen kurz abzulenken. Sie können Schubladen öffnen, Krüge leeren, Schalter aktivieren, Früchte verputzen, bewegliche Objekte schleppen und einiges mehr.
  • Achtet auf die Mutanzeige der Rott. Wollt ihr die kleinen Handlanger im Kampf benutzen, egal wofür, muss ihr Mut hoch genug sein (erkennbar anhand des gelben Kreises; später werden es mehr). Der Kreis lädt sich durch erfolgreiche Angriffe vonseiten Kenas auf oder wenn sie die gelben Kugeln einsammelt. Erst dann könnt ihr sie Gegnern auf den Hals hetzen oder Heilpflanzen benutzen lassen.
  • Säubert die Todeszonen und die Herzen. Beim Durchqueren der Spielwelt kommt ihr immer wieder in verunreinigte Zonen voller Stacheln und dunkelroter Auswüchse. Hier müsst ihr meist ein paar Kämpfe austragen und die Rott dann auf die Herzen werfen, um mit einem Druck auf L1 die Umgebung zu reinigen (oder mit einem Pfeil). Wie in Okami und Co. fegt dann eine natürliche Welle der Reinigung durch die Finsternis und reißt alles Böse mit sich. Nutzt diese Technik auch in den Kämpfen, wenn ihr die Möglichkeit habt, um den Strom an Gegnern verstummen zu lassen.
  • Nutzt das Pulsieren mit L1. Mit der L1-Taste lässt sich im Kampf nicht nur ein nützlicher Schild erzeugen, der Treffer abhält und Gegner ins Taumeln bringen kann (wenn man ihn kurz vor dem feindlichen Treffer aktiviert). Das Pulsieren ist auch für die Erkundung und die Interaktion mit der Umgebung wichtig. Seht ihr irgendwo ein Funkeln an Laternen oder anderen Stellen, drückt L1, um beispielsweise Kristalle zu erhalten.
  • Kämpft mit Pfeil und Bogen. Nach den ersten Abschnitten schaltet ihr Pfeil und Bogen als Waffe für Kena frei. Damit lassen sich nicht nur Schalter umlegen, Laternen treffen oder Früchte von den Bäumen schießen, sondern auch Gegner besiegen. Besonders in den Bosskämpfen ist der Bogen mitunter eine enorme Erleichterung, da ihr Abstand halten und trotzdem Schaden anrichten könnt.
teaser
Wie erfrischend: Kena hat keine riesige offene Welt mit 10.000 Collectables, sondern ermuntert maßvoll zum Erkunden der Umgebungen. Die zur Verfügung stehenden Wege werden oft von euren Fähigkeiten begrenzt.
  • Schießt auf die gelben Stellen. Viele Gegner, vor allem Bosse, haben gelbe Punkte an verschiedenen Körperteilen, die ihr schnellstens mit dem Bogen ins Visier nehmen solltet. Ein Treffer dort richtet Extraschaden an und bringt den Boss oft auch kurz aus dem Tritt.
  • Holt euch Charakter-Upgrades für Kena. Sobald das Menü freigeschaltet wird, lassen sich Aufrüstungen vornehmen. Diese sind unterteilt in die Kategorien "Nahkampf", "Schild", "Bogen" und "Bomben" (die aber erst später freigeschaltet werden). Auch neue Rott-Angriffe sind hier verfügbar, solange die kleinen Kerle den erforderlichen Level haben und ihr das Karma aufbringen könnt.
  • Nutzt die Karte und erkundet Areale abseits der Hauptpfade. Mit Druck auf das Touchpad ruft ihr eine Weltkarte auf. Das nächste Ziel der Hauptgeschichte ist stets mit einem gelben Kreis markiert, aber nicht immer ist der direkte Weg dorthin der beste, lohnendste oder sicherste. Schaut euch abseits des Wegesrandes um. Weiße Griffkanten beispielsweise kennzeichnen Stellen, an denen ihr klettern könnt. Oft entdeckt man so versteckte Rott, Rott-Hüte, Blumenschreine oder Truhen.
  • Schnellreise nutzen, um Laufwege kurz zu halten. Die Schnellreise in Kena funktioniert über kleine Schreine, die ihr in regelmäßigen Abständen entdeckt. Auf der Karte werden sie mit einem Flammensymbol gekennzeichnet. Um die Schnellreise nutzen zu können, müsst ihr direkt vor dem Schrein stehen und Dreieck zum "Warpen" drücken. Wählt dann einen weiteren entdeckten Schrein, zu dem ihr teleportieren wollt, und los geht es.
  • Agiert bedacht und methodisch im Kampf. Die Gefechte gegen Waldgeister und Co. sind nicht immer so einfach, wie es die putzige Aufmachung des Spiels suggerieren mag. Kena hält sich in Sachen Kampfsystem eng an die Souls-Spiele und bietet schon auf dem zweiten der drei Schwierigkeitsgrade eine ordentliche Herausforderung. Es gibt zwar keine Ausdauer, auf die man achten müsste, aber seid dennoch vorsichtig. Kopfloses Herumprügeln bringt euch nicht immer weiter, spätestens gegen größere Gegner und solche, die mit Schilden aufmarschieren.
  • Übt das Parieren mit L1. Der Schild und das Parieren liegen auf derselben Taste. Übt das Timing, das für eine erfolgreiche Parade nötig ist. Ihr müsst L1 drücken, kurz bevor euch der Gegner im Nahkampf trifft, und bringt ihn damit aus dem Gleichgewicht. Einige spätere Bosse sind (zumindest auf dem mittleren Schwierigkeitsgrad) deutlich angenehmer zu bekämpfen, wenn ihr das Parieren beherrscht.
  • Kann man nach dem Ende weiterspielen? Kurz gesagt: Ja, das funktioniert. Klickt nach den Credits im Hauptmenü auf "Weiter" und ihr startet am finalen Schnellreisepunkt des Spiels. Anschließend könnt ihr freigeschaltete Punkte ansteuern und verbliebene Sammelobjekte holen oder einfach weiter die Welt erkunden.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Sebastian Thor

Sebastian Thor

Freier Redakteur - Eurogamer.de

Steht auf Bier und Bloodsport. Mag weiche Sofas und verliert sich gern in Gedanken an dies und das. Seit 2014 bei Eurogamer dabei, aktuell als freier Redakteur.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading