Skip to main content
Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Final Fantasy 16 ist ein Magnet für junge Spieler, sagt DLC-Director

Mehr Teenager und junge Erwachsene.

Final Fantasy 16 ist es laut DLC-Direktor Takeo Kujiraoka gelungen, jüngere Spieler anzusprechen und sie für die Serie zu begeistern.

Mehr Teenager und junge Erwachsene spielten Final Fantasy 16

Das Publikum von Final Fantasy 16 ist jünger als das der vorangegangenen Spiele. Das könnte daran liegen, dass sich Square Enix dazu entschieden hat, keine rundenbasierten Kämpfe einzubauen, um so eine breitere Zielgruppe anzusprechen.

Kujiraoka erklärte gegenüber Push Square, dass dieser Umstand dem Spiel geholfen hätte, das Ziel eines jüngeren Publikums zu erreichen.

"In den letzten Jahren tendierten die Spieler der Final Fantasy-Reihe zu einer höheren Altersgruppe. Dieses Mal gibt es jedoch Umfrageergebnisse, die zeigen, dass mehr Leute im Teenageralter und in den 20ern Final Fantasy 16 gespielt haben", so Kujiraoka.


Mehr zu Final Fantasy 16:

Final Fantasy 16: Spätestens in einem Jahr haben auch PC-Spieler eine Demo

Mehr als zwei DLCs für Final Fantasy 16? Die Wahrscheinlichkeit liegt "nicht bei null"

Final Fantasy 16 kommt auf die Xbox, sagt ein Leaker


"Ich denke, das zeigt, dass wir bis zu einem gewissen Grad eines unserer ursprünglichen Ziele erreicht haben - nämlich, dass Spieler aller Altersgruppen das neueste Final Fantasy-Spiel spielen."

Jedoch bedeute das nicht, dass zukünftige Final-Fantasy-Teile dieselbe Richtung wie Final Fantasy 16 einschlagen werden, betont Kujiraoka. Vielmehr sei dies ein Zeichen dafür, dass "wir in der Lage waren, neue Spieler an Bord zu holen und neue Möglichkeiten für die Entwicklungsteams zu eröffnen, die an zukünftigen Fortsetzungen der Serie arbeiten werden."

Schon gelesen?