Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Pokémon Go: Porygon – 100 % IV und wie Shiny Porygon2 und Porygon-Z aussehen

Virtuell.

Wir kennen Porygon auch als Virtuell-Pokémon und es sieht so aus, als würde es direkt aus dem Cyberspace kommen. In Pokémon Go könnt ihr das Pokémon schon seit einer Weile fangen.

Porygon hatte in Pokémon Go auch schon seinen eigenen Community Day und hier und da taucht es mal häufiger im Rahmen von Events auf.

In unserem Guide zeigen wir euch die perfekten IV-Werte für Porygon und wie die schillernde Version des Pokémon aussieht.

Inhalt:


Was sind die perfekten Werte für Porygon in Pokémon Go?

"Perfekt" kann in Pokémon Go für zwei Dinge stehen, abhängig davon, was ihr mit dem Pokémon zu tun gedenkt. Einerseits haben wir die bestmögliche Version des Pokémon mit einem IV-Wert von 100 % und den Werten 15/15/15.

Natürlich könnt ihr den IV-Wert eines Pokémon nicht direkt einsehen, ohne es zu fangen, aber anhand der WP des Pokémon lässt sich einordnen, ob das Porygon vor euch perfekte Werte hat.

Wenn ihr mindestens Trainerlevel 30 erreicht habt, entsprechen die folgenden WP-Werte einem perfekten Porygon mit 15/15/15:

  • Level 30 (maximale WP) – 1.474 WP
  • Level 35 (maximale WP mit Wetterverstärkung) – 1.597 WP

Bis Level 30 orientiert sich der WP-Wert noch an eurer Trainerstufe. Da der Großteil der Spielenden mittlerweile Level 30 erreicht hat, belassen wir es bei diesen allgemeinen Angaben. Bedenkt aber, dass die Werte abweichen können, wenn ihr noch nicht auf Stufe 30 seid.


Sind Porygon2 und Porygon-Z gut im PVP?

Die kurze Antwortet lautet: Nein, Porygon, Porygon2 und Porygon-Z sind nicht wirklich geeignete Kandidaten für die Go-Kampfliga. Kurios ist allerdings, dass hier die mittlere Entwicklungsstufe tatsächlich – abhängig von der Entwicklung – die finale Entwicklung übertrumpft.

Porygon2, die erste Entwicklung, ist in der Superliga und Hyperliga zu bevorzugen. Also, zumindest gegenüber einem Porygon-Z. In der Superliga liegt, wenn wir alle Pokémon betrachten, Porygon2 auf Rang 427 im Meta. Das klingt schon schlecht, aber Porygon-Z landet tatsächlich auf Platz 733. Das liegt daran, dass die Werte von Porygon2 ausgeglichener sind. Bei Porygon-Z ist der Angriffswert höher, wofür es ein Stück von seiner Verteidigung aufgibt.

Wenn ihr trotz allem Porygon2 einsetzen möchtet, dann mit den Attacken Zielschuss, Triplette und Blitzkanone. Wie wir alle wissen, lädt sich Zielschuss enorm schnell auf, wenngleich es dafür kaum Schaden macht. Das hilft euch aber dabei, schnell Triplette aufzuladen. Und diese Attacke hat eine Chance 50% auf einen Debuff der gegnerischen Angriffe und Verteidigung. Ansonsten haut Blitzkanone noch ordentlich rein und hat eine Chance von 66 Prozent auf einen Debuff der gegnerischen Attacken.

Technisch gesehen ist der Typ Kampf zwar die einzige Schwäche von Porygon2, aber die andere Schwäche ist noch viel gravierender: Es ist schwach gegen gute Pokémon. Das gilt vor allem für Galar-Flunschlik, Sumpex und sogar Trombork. Und Letzteres ist ein Pokémon, dem es eigentlich widerstehen sollte. Panzaeron und Azumarill könnt ihr zwar bezwingen, aber wenn das eure größte Sorge ist, gibt es bessere Optionen.

Das gleiche Problem zeigt sich in der Hyperliga, wenngleich es sich dort etwas besser schlägt. Kapu-Kime, Walraisa und Fiaro kriegt ihr hin, wenngleich ihr gegen Sumpex und Nidoqueen keine Chance habt. Trombork und Giratina interessieren sich nicht für die Schwächen von Porygon2 und Cresselia hat einfach mehr Durchhaltevermögen.

Und was ist mit der Meisterliga? Angesichts nicht vorhandener WP-Begrenzungen ist die finale Entwicklung die bevorzugte Wahl und Porygon-Z kann glänzen. Zumindest wenn ihr die Community-Day-exklusiven Attacken Triplette und Blizzard einsetzt. Dennoch habt ihr insgesamt die gleichen Probleme, die wir zuvor erwähnt haben. Und es gilt: Ein Porygon2 auf maximaler Stufe hat bessere Verteidigungswerte als ein Porygon-Z!

Wenn ihr trotzdem eins einsetzen möchtet, schaut, dass ihr eines mit Blizzard nehmt. Drachen-Pokémon wie Knakrack, Giratina und Zekrom haben damit Probleme, ebenso die Flug-Pokémon Togekiss und Yveltal. Dragoran mit Kraftkoloss macht hingegen kurzen Prozess mit euch. Ebenso verliert ihr gegen Metagross, Garados, Lugia und Stalobor, die hier häufig zum Einsatz kommen.

Wenn ihr Porygon einsetzen möchtet, dann mit den folgenden Werten:

  • 0/12/15 für Porygon2 in der Superliga
  • 1/15/15 für Porygon2 in der Hyperliga
  • 15/15/15 für Porygon-Z in der Meisterliga

Gibt es Shiny Porygon in Pokémon Go?

Ja, ihr könnt auch ein Shiny Pokémon in Pokémon Go fangen. Durch Entwicklungen sind somit auch Shiny Porygon2 und Shiny Porygon-Z verfügbar.

Hier und da könnt ihr einem Porygon in der Wildnis begegnen, wenngleich es nicht allzu häufig auftaucht. Besser stehen eure Chancen, wenn das Pokémon bei einem Event etwas mehr im Fokus steht und häufiger auftaucht. Einen Community Day mit Porygon gab es bereits im September 2020, womöglich bekommt es in Zukunft auch einen Community Day Classic.

Um Porygon zu Porygon2 zu entwickeln, benötigt ihr 25 Bonbons und ein Up-Grade. Für die Entwicklung von Porygon2 zu Porygon-Z sind 100 Bonbons und ein Sinnoh-Stein erforderlich.


Wie sieht Shiny Porygon aus?

Die Farben der normalen Porygon-Familie und ihrer Shinys sind jeweils relativ einheitlich gehalten. Porygon, Porygon2 und Porygon-Z sind in ihren normalen Versionen rötlich und türkis/blau. Bei den Shinys wechselt der Farbton zu blau und pink beziehungsweise lilafarben. Kurz gesagt: Ihr solltet es auf jeden Fall direkt erkennen können, wenn ihr ein schillerndes Porygon vor euch habt.

Shiny Porygon, Shiny Porygon2 und Shiny Porygon-Z.

Weitere hilfreiche Inhalte zu Pokémon Go:

Übersicht aller Tipps zu Pokémon Go Raid und Ex-Raids

Eine Tabelle mit Stärken und Schwächen aller Pokémon in Pokémon Go

Aktuelle Promo-Codes in Pokémon Go

Evoli-Entwicklung und Namenstricks in Pokémon Go

Über den Autor
Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur, seit 2006 bei Eurogamer.de und schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps.

Kommentare