Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Sorry Sony, Kojimas neues Spiel ist Xbox-exklusiv

Aber es bleibt bei der Absichtsbekundung.

In einem Quasi-Japan-Segment der Xbox-Show hat Phil Spencer mehr oder weniger überraschend Hideo Kojima das Wort erteilt.

Wie sich herausstellt, arbeitet Kojima tatsächlich, wie Gerüchte vom letzten Jahr bereits behaupteten, mit Xbox für seinen neuen Titel zusammen.

Mehr als eine Bestätigung gab es vom Metal-Gear- und Death-Stranding-Schöpfer aber nicht. Leider hat er das Wort "Cloud" in den Mund genommen und Microsofts Qualitäten in dieser Richtung gelobt, aber ansonsten lobte empfahl er - durch die Blume - noch ein wenig Geduld.

Es sei ein "noch nie gesehenes Konzept", etwas, das "noch nie erlebt worden ist". Es "könnte eine Weile dauern", bis man was zu sehen bekommt.

Jüngsten Gerüchten zufolge arbeitet Kojima an einem Horrorspiel namens Overdose, in dem Margaret Qualley, die bereits in Death Stranding mitspielte, eine Hauptrolle haben soll. Ob es sich bei Overdose aber um das Xbox-Projekt handelt, ist nicht klar - wenn das Spiel überhaupt existiert.

So oder so: Was Neues von Kojima ist immer einen Blick wert. Ich denke, er könnte sogar "die Cloud" für interessantes Gameplay nutzen.

Kojima ist bekannt für Meta-Gags oder verquere Einfälle, die nicht immer aus der bloßen Spielwelt oder Mechanik erwachsen. Wer erinnert sich nicht gern an die Szene, in Metal Gear Solid 1, als er Gedankenleser Psycho Mantis die Memory Card der PlayStation nach Konami-Spielständen abklopfen ließ. Oder den Moment, in dem einem schwante, dass man diesen Boss nur besiegen können würde, wenn man den Controller an den zweiten Port steckte – immerhin sah Mantis jede eurer Bewegungen vorher!

In MGS3 konnte man die Systemuhr der PS2 so verstellen, dass ein sehr alter Boss (The End) an Altersschwäche starb, anstatt ihn konventionell zu bekämpfen. Und in seinem alten MSX und Sega-CD-Adventure Snatcher bat mich mein Roboter-Sidekick einmal, den Fernseherton lauter zu stellen, nur um mir ein paar Meter weiter mit einer Explosion mächtig die Ohren klingeln zu lassen – “that’s because you left the volume turned up!”. Ein Gag, den man heute so nicht mehr bringen könnte (oder dürfte).

Man darf jedenfalls gespannt sein, was sich Kojima diesmal einfallen lässt.

Über den Autor

Alexander Bohn-Elias Avatar

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Kommentare