Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

System Shock 3: Tencent steigt als Investor ein, soll das "System-Shock-Franchise voranbringen"

Update: Die Rettung für das Projekt.

Update vom 22. Mai 2020: Otherside hat in der Zwischenzeit bestätigt, dass man mit Tencent zusammenarbeitet.

"Wir freuen uns, euch mitteilen zu können, dass Tencent das System-Shock-Franchise voranbringen wird", heißt es auf Twitter.

Und weiter: "Als kleineres Indie-Studio war es für uns eine Herausforderung, das Projekt alleine zu führen. Wir glauben, dass die umfassenden Fähigkeiten und das Know-how von Tencent als führendes Spieleunternehmen das Franchise auf ein neues Niveau heben werden."


Ursprüngliche Meldung vom 20. Mai 2020: Die Entwickler von System Shock 3 haben anscheinend einen neuen Investor gefunden.

Anfang des Jahres gab es Gerüchte über die Entlassung des Entwicklerteams, zuletzt meldete man sich zu Wort und versicherte, man sei noch da.

Jetzt wurde jedenfalls die Webseite des Spiels - ebenso SystemShock4.com - von Otherside Entertainment an das chinesische Unternehmen Tencent Holdings übertragen. Bis April waren sie noch auf Othersides Director Paul Neurath registriert.

Tencent hat als Unternehmen den zweitgrößten Marktwert in Asien und hat bereits in über 800 Firmen investiert, darunter Epic Games, Activision Blizzard und Ubisoft.

Lest hier mehr zu System Shock 3.

Tencent hilft anscheinend bei System Shock 3 aus.
Über den Autor
Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur, seit 2006 bei Eurogamer.de und schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps.

Kommentare