Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

V Rising: Tipps und Tricks, mit denen ihr überlebt

Vampire, die craften und überleben.

V Rising von Entwickler Stunlock Studios ist ein brandneues Survival- und Crafting-Spiel mit Vampirthematik. Wie ihr es aus anderen solchen Spielen kennt, gibt es auch in V Rising zahlreiche verschiedene Systeme, die es letztlich zu beherrschen gilt.

Für den Anfang findet ihr hier in unserem Guide einige nützliche Tipps und Tricks, die vor allem neuen Spielern und Spielerinnen helfen sollten, in V Rising hineinzufinden. Es gibt zahlreiche Dinge zu erkunden, Feinde zu bekämpfen, Waffen und Rüstung herzustellen, Technologien freizuschalten, Boss zu erledigen und vieles mehr.

Wählt den richtigen Servertyp für euch

Wenn ihr ein Spiel in V Rising startet, müsst ihr zuerst einmal einen Servertyp auswählen. Die Server sind dabei in PvE und PvP aufgeteilt. Auf PvE-Servern ist es nicht möglich, andere Spieler zu attackieren und ihre Besitztümer zu beschädigen oder zu stehlen.

Spielt ihr auf einem PvP-Server, könnt ihr andere Spieler attackieren und zu bestimmten Tageszeiten auch ihre Burgen attackieren.

Abseits dieser beiden Optionen gibt es weitere Arten von Servern. Hier gibt es etwa Unterschiede im Hinblick darauf, wie viel Ausrüstung ihr beim Tod verliert, zu welcher Tageszeit ihr Burgen attackieren könnt, wie viele Rohstoffe ihr beim Sammeln erhaltet und so weiter.

Wer einfach lernen möchte, wie man spielt, sollte zuerst ausschließlich auf PvE setzen. Seid ihr erfahrener und sucht nach größeren Herausforderungen, könnt ihr später zu PvP-Servern wechselt. Schaut einfach die Serverliste durch, um einen passenden Typ für euch zu finden. Findet ihr keinen, könnt ihr euren eigenen Server starten und die Regeln individuell anpassen.

Für den Anfang solltet ihr euch mit PvE begnügen.

Achtet auf das Sonnenlicht

Eine vermeidbare Todesart in V Rising ist das Sonnenlicht, das nicht nur hier für Vampire absolut tödlich ist. Wenn der Tag anbricht, müsst ihr euch somit so viel wie möglich in den Schatten bewegen. Bedenkt dabei, dass sich auch die Sonne und mit ihr die Schatten in der Umgebung bewegen. Daher solltet ihr euch gut überlegen, wann und wie ihr vielleicht eine kleine Pause einlegt.

Wenn ihr ins Sonnenlicht kommt, habt ihr nur einen kurzen Spielraum, bevor euer Charakter massiven Schaden nimmt. Es gibt gewisse Warnzeichen, die euch verdeutlichen, wie kurz ihr davor seid, Schaden zu nehmen:

  • Auf eurem Charakter sieht ihr einen orangefarbenen Effekt mit Funken.
  • Einen Sonnenstrahl erscheint und zeigt vom Himmel auf euren Charakter.
  • Der Bildschirm wird mit der Zeit immer heller.
  • Ein Soundeffekt wird abgespielt und mit der Zeit immer lauter.

Wenn ihr eines dieser Warnzeichen seht, solltet ihr euch schnellstmöglich in die Schatten begeben.

Haltet euch vom Sonnenlicht fern.

Sucht einen geeigneten Ort für eure Burg

In V Rising könnt ihr eure eigene Burg errichten, in der ihr eure Besitztümer lagert und Sachen herstellt. Das Bauen einer solchen Festung ist allerdings nicht an jeder beliebigen Stelle möglich. Ihr müsst erst ein Castle Heart platzieren und damit ein Gebiet beanspruchen.

Abhängig von den Regeln des Servers habt ihr ein oder zwei Castle Hearts zur Verfügung. Daher kommt es darauf an, eine geeignete Region für den Bau zu finden. Ihr solltet die dafür nötige Zeit investieren und euch die Umgebung genau anschauen, um den idealen Ort zu finden.

Viele Spieler und Spielerinnen bevorzugen höhergelegene Orte, weil diese die Verteidigung erleichtern. Das ist aber nicht der einzig wichtige Faktor. Ebenso wichtig ist, wie weit Rohstoffe entfernt sind. Auch solltet ihr euch überlegen, eure Burg in der Nähe eines Waygate zu erreichen, um von einem Punkt zum anderen reisen zu können.

Für euren Unterschlupf solltet ihr nach einem geeigneten Ort suchen.

Wählt die passende Ausrüstung für eure Aufgabe

Ausrüstung ist wichtig in V Rising und sie legt einerseits fest, welche Arten von Attacken ihr gegen eure Feinde einsetzen könnt. Anderseits steigert ihr mit besserer Ausrüstung euren Gear Score, der bestimmt, wie schwer oder einfach ihr es gegen verschiedene NPC-Feinde habt.

Mithilfe der Waffen sammelt ihr im Spiel zudem Rohstoffe. Eine Axt ist natürlich die ideale Wahl, um Bäume zu fällen, während euer Schwert sich um die Vegetation am Boden kümmert. Wenn ihr Steine und Felsen zerlegen möchtet, benutzt einen Morgenstern.

Jede der Waffen hat zudem verschiedene Vorteile und Nachteile. Wenn ihr sie später aufrüstet, werdet ihr feststellen, dass sie unterschiedliche Attacken und Fähigkeiten haben. Ihr müsst euch entscheiden, welche Werkzeuge ihr fürs Kämpfen und welche ihr fürs Sammeln einsetzen möchtet.

Die richtige Ausrüstung hilft euch enorm weiter.

Nutzt die Bluttypen zu eurem Vorteil

Wenn ihr von einem Gegner Blut absaugt, ändert sich euer Bluttyp und ihr übernehmt einige der Eigenschaften eures Opfers. Wenn ihr euch von einem Gegner ernährt, der zur Worker-Klasse gehört, werdet ihr etwa beim Sammeln von Rohstoffen besser. Blut einer Creature-Klasse verbessert eure Bewegungsgeschwindigkeit und eure Widerstandsfähigkeit gegen das Sonnenlicht. Und die Rogue-Klasse verbessert die Chance auf kritische Treffer und steigert das Schadenspotenzial.

Anders gesagt: Die unterschiedlichen Bluttypen eigenen sich für verschiedene Situationen. Immer beim gleichen Bluttyp zu bleiben, ist daher nicht unbedingt empfehlenswert.

Bluttypen haben unterschiedliche Eigenschaften und Effekte.

Bereitet euch auf größere Kämpfe vor

Die Welt in V Rising ist gefährlich und ihr solltet euch angemessen auf größere Kämpfe vorbereiten. Das gilt sowohl im Hinblick auf den Bluttyp als auch hinsichtlich der passenden Ausrüstung. Ein früher Verbrauchsgegenstand, der sich dabei als nützlich erweist, ist die Vermin Salve. Die heilt euch mit der Zeit und ihr müsst nicht auf eure Blutreserven zurückgreifen.

Ebenso ist es definitiv eine Überlegung wert, wichtige Kämpfe in der Nacht zu bestreiten. Der Grund ist ganz einfach: Ihr könnt wesentlich unbeschwerter und mit weniger Stress kämpfen, wenn ihr nicht noch auf das Sonnenlicht achten müssen. Es lohnt sich, im Spiel vorausschauend zu denken.

Bereitet euch angemessen auf Kämpfe vor.

Probiert verschiedene Formen der Fortbewegung aus

Es gibt verschiedene Reisemöglichkeiten in V Rising. Die einfachste und offensichtlichste ist, einfach normal auf euren Füßen durch die Welt zu laufen. Gut für alle normalen Aufgaben, aber nicht sehr schnell.

Die schnellste Art der Reise sind die Vampire Waygates, die euch sofort über die Map teleportieren. Sie sind aber nur sehr begrenzt vorhanden, daher solltet ihr euch Gedanken über ein Pferd machen, um große Distanzen schnell zu überwinden. Ihr müsst aber gut auf es aufpassen, es am Leben erhalten und schauen, dass es nicht in Gefahr gerät.

Eine andere Möglichkeit ist, euch in einen Wolf zu verwandeln, wodurch ihr deutlich schneller werdet, solange ihr keinen Schaden ansteckt oder selbst wieder die Form wechselt. Alternativ ist natürlich noch die Vampirfledermausform verfügbar, damit müsst ihr keinerlei Rücksicht auf das Terrain nehmen.

Es gibt viele Möglichkeiten des Reisens im Spiel und ihr solltet von allen Gebrauch machen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, sich in V Rising zu bewegen.

Nutzt Quests und den Blood Altar

V Rising führt euch zu Beginn mit einer Reihe von Quests ins Spiel hinein. Die seht ihr links oben auf dem Bildschirm und es ist die beste Art, ins Spiel zu starten. Die Aufgaben sind recht einfach und beschäftigen sich mit den Basics des Spiels. Später werdet die Aufgaben aber durchaus etwas komplexer und umfassen mehrere Schritte.

Wenn ihr nicht sicher seid, was ihr für eure nächste Quest tun müsst, schaut beim Blood Altar vorbei. Mit diesem Gebäude könnt ihr die vielen Bosse in V Rising aufspüren. Jeder Boss verschafft euch neue Fähigkeiten, Baumöglichkeiten und Gebäude. Wenn ihr also bei einer Aufgabe nicht weiterkommt, schaut einfach mal nach, ob ihr etwas von einem bestimmten Boss benötigt.

Prüft die Karte auf Rohstoffe

Die Karte in V Rising ist ein ebenfalls wichtiges Werkzeug. Im Gegensatz zu anderen Survival-Spielen gibt es hier kein zufallsgeneriertes Terrain, die Map bleibt also stets gleich und ihr könnt euch die Regionen wie in einem MMO einprägen.

Es gibt zahlreiche interessante Punkte in der Spielwelt und wenn ihr den Mauszeiger darüber bewegt, könnt ihr euch das näher anschauen und herausfinden, welche Rohstoffe ihr dort findet. Sucht ihr also nach bestimmten Rohstoffen oder Items, werft einen Blick auf die Map.

Die Map verrät euch, wo ihr welche Rohstoffe findet.

Allgemeine Dinge, die ihr wissen solltet

Zum Abschluss ihr noch ein paar allgemeine Tipps und Tricks zu V Rising:

  • Ihr könnt die linke Maustaste zum Angreifen gedrückt halten. Das Gleiche gilt fürs Holzfällen und so weiter.
  • Bäume werfen Schatten, die euch vor dem Sonnenlicht schützen. Fällt ihr sie, verschwindet natürlich auch der Schatten. Bringt euch somit nicht selbst in Gefahr.
  • Ihr könnt den Button für Interaktionen gedrückt halten und euren Mauscursor über Beute auf dem Boden bewegen, um alles auf einmal aufzusammeln, statt alles einzeln auswählen zu müssen.
  • Bewegt den Mauscursor über einen Feind, um zu sehen, welchen Typ und Qualität sein Blut hat.
  • Im Inventar gibt es eine Sortierfunktion, mit der ihr alles schön ordnen könnt.
  • Im Truhenfenster könnt ihr den Namen der Truhe ändern, indem ihr das Icon neben dem Namen anklickt.
  • Ihr könnt vom Rücken eines Pferdes aus kämpfen, was aber riskant ist. Attacken mit der linken Maustaste verursachen zwar mehr Schaden, aber werdet ihr getroffen, fallt ihr vom Pferd.
  • Nachdem ihr Rufus The Foreman besiegt habt, könnt ihr eine Angel herstellen. Wann immer ihr dann kleine Luftbläschen im Wasser seht, könnt ihr dort fischen. Ihr findet so nicht nur Fische, sondern auch zufällig Ausrüstung und Forschungsbücher.
  • Ab und an gibt es während der Nacht einen Blutmond. Währenddessen seid ihr schneller und die Effekte eures Bluttyps werden noch besser.
  • Achtet auf die Gesundheitsleiste eures Gegners. Ist sie rot oder orange, hat er einen höheren Level als ihr. Wenn sich daneben noch ein kleiner Schädel befindet, ist der Level deutlich höher und ihr solltet lieber die Finger davon lassen.
  • Ihr könnt die Sekundärattacke des Morgensterns als zusätzlichen Dash verwenden, um Attacken auszuweichen, während euer primäres Ausweichmanöver noch im Cooldown ist. Ihr braucht einen Bronze-Morgenstern oder besser, um die Sekundärattacke freizuschalten.
  • Klickt die Plus- und Minus-Icons neben der Minikarte, um rein- oder rauszuzoomen. Klickt auf das kleine Schloss, um einzustellen, ob sich die Minikarte mit euch dreht oder fest ist.
  • Silber-Items wie Münzen richten langsam Schaden an, wenn ihr sie haltet. Es verhindert auch, dass ihr etwa Fähigkeiten wie die Verwandlung in einen Wolf einsetzen könnt.
  • Fällt nicht jedweden Baum in der Nähe eures Unterschlupfes, denn es ist nützlich, Schatten in der Nähe zu haben.
  • Die Dunley Farmlands sowie andere große Regionen sind weit gefährlicher als die Farbane Woods. Ihr solltet Letztere nicht verlassen, bevor ihr nicht Level 30 erreicht habt.
  • Seht ihr gelbe, orangefarbene oder rote Icons über eurer Hotbar, zeigt euch das an, dass eure Ausrüstung nicht mehr lange hält und bald kaputt geht. Sie verlieren somit ihre Wirkung, bis ihr sie repariert, was auch im Inventar möglich ist, sofern die erforderlichen Materialien vorhanden sind.
  • Wenn ihr V Blood (von Bossen) extrahiert, seid ihr komplett unverwundbar. Das gilt auch fürs Sonnenlicht. Sobald ihr das V Blood fertig extrahiert habt, kommt es zu einer Explosion, die alle Feinde und Ressourcenobjekte in der Umgebung schwer beschädigt.
  • Das Extrahieren von V Blood füllt eure Blutreserven nicht auf. Wenn eure Reserven zur Neige gehen, könnt ihr sie also nicht an Bossen auffüllen.
  • Im Auswahlbildschirm eurer Fähigkeiten könnt ihr sie im Power Wheel neu anordnen.
  • Fähigkeiten wie Blood Rage erhöhen eure Angriffsgeschwindigkeit und helfen auch dabei, bei Bäumen oder Felsen schneller Rohstoffe zu sammeln.

Mehr zu V Rising:

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur und seit 2006 bei Eurogamer.de. Er schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps. Benjamin spielt Videospiele hauptsächlich auf Konsolen. Seine Expertengebiete sind breit gefächert, von Shootern und Action-Adventures über RPGs bis hin zu Sportspielen und Rennspielen. Zu seinen Hobbys gehören Lego, Science Fiction, Bücher, Filme und Serien sowie Star Wars und Star Trek.

Kommentare