Skip to main content
Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Avatar Frontiers of Pandora: RDA-Anlagen, Posten und Festungen zerstören, erobern und einnehmen

Es gibt eine Menge Außenposten, Bergbauanlagen und andere RDA-Punkte zu befreien. So gelingt uns das.

Die RDA-Anlagen in Avatar: Frontiers of Pandora erinnern frappierend an die Festungen in diversen Far-Cry-Spielen. Sie können zerstört bzw. erobert werden und schalten die Trophäe/den Erfolg "Erobere Pandora zurück" frei, wenn man alle 57 Einrichtungen abschließt.

Im Laufe des Spiels bemerken wir, dass die RDA vielerorts in Pandora Außenposten und damit eine Infrastruktur errichtet hat, z.B. Minenanlagen oder Bohrtürme. Man erkennt diese ausbeuterischen Orte oft anhand qualmender Schornsteine, zerklüfteter Erde und an einem bedrückenden Grau-/Braunschleier, der sich über die Umgebung legt. Sie können mit ihrer Verschmutzung den Zugang zu Tarsyusetzlingen, Feldlaboren und Ahnenfähigkeiten blockieren. Auf der Weltkarte ist ein solcher (nicht eroberter) Stützpunkt ebenfalls grau-braun unterlegt. Was ist zu tun, wenn man einen entdeckt?


Die RDA-Anlagen in Avatar: Frontiers of Pandora

Nach dem Entdecken einer RDA-kontrollierten Stellung und nachdem der Schriftzug mit dem Namen der Einrichtung eingeblendet wurde, könnt ihr die Karte öffnen. Das betroffene Gebiet sieht in etwa so aus:

An dem rötlichen Untergrund erkennt man, dass es sich bei diesem Gebiet um eines handelt, in dem die RDA ihre Stellungen bedrohlich gefestigt hat, bis hin zu Verteidigungsanlagen. Unternehmen wir etwas dagegen.

Anhand der Zahl erkennt ihr, welche Kampfstufe empfohlen wird, um die Location einzunehmen (das muss uns nicht unbedingt kümmern, aber wer nicht so fit im Schleichen und Nicht-entdeckt-Werden ist, kann sich daran orientieren). Der Aufbau lässt sich einfach festhalten:

Art Beschreibung Unterarten
RDA-Einrichtung (einfache Schwierigkeit): Hiermit sind RDA-Bergbau-Anlagen gemeint. Sie sind die kleinsten und am schwächsten gesicherten RDA-Posten im Spiel. Zerstört zehn davon für die Trophäe "Stück für Stück".
  • 5x Pneumatischer Turm
  • 5x Gassammelanlage
  • 5x Hydro-Injektor
  • 5x Bagger
  • 3x Bohrturm
  • 4x VSS-Anlage
  • 3x Laserschürfer
  • 2x Seismischer Scanner
  • 3x Pneumatischer Schürfer
RDA-Außenposten (mittlere Schwierigkeit): Hiermit sind RDA-Außenposten gemeint, die im Spiel auch genau so benannt werden. Die Sicherheitsvorkehrungen sind deutlich höher als in den Bergbaueinrichtungen. Zerstört fünf davon für die Trophäe "Triff sie, wo es wehtut".
  • 2x Gasförderungsanlage
  • 3x Hydro-Ölabsaugung
  • 2x Gasextraktor
  • 2x Dampf-Außenstelle
  • 3x Horizontalabbau
  • 2x Ölabsaugung
  • 3x Bohraußenstelle
  • 2x Steinverarbeiter
RDA-Basis (hohe Schwierigkeit): Hiermit sind RDA-Basen gemeint, die größten und am besten gesicherten Posten der RDA. Es gibt nur drei Basen im Spiel und es wird nicht einfach, sie zu erobern.
  • 3x Basis (keine speziellen Unterarten)

Im Rahmen der das Spiel umspannenden (optionalen) Erkundung "Die Luft reinigen" gilt es, so viele RDA-Anlagen wie möglich zum Erliegen zu bringen, um die Luftqualität in Pandora wieder auf 100 Prozent zu steigern. Eine zerstörte RDA-Einrichtung verbessert die Luftqualität um 1 Prozent (insgesamt also 35 Prozent), ein RDA-Außenposten bringt jeweils 2 Prozent (insgesamt 38 Prozent) und eine RDA-Basis 9 Prozent (insgesamt 27 Prozent). Gelingt euch so eine komplette Säuberung des Westlichen Grenzlandes, gibt es die Trophäe "Erobere Pandora zurück".

So weit, so gut, aber wie erobern wir die RDA-kontrollierten Anlagen in Avatar: Frontiers of Pandora überhaupt? Der Ablauf dafür ist jedes Mal ähnlich.


RDA-Anlagen einnehmen, zerstören und erobern

Qualmende Schornsteine, aufgerissener Boden, grau-braune Umgebungen - so sehen die Orte aus, an denen die RDA ihr grausames Werk verrichtet.

Vorweg: Einnehmen, Erobern und Zerstören laufen auf dasselbe hinaus. Nennt den Vorgang, wie ihr möchtet, am Ende geht es immer darum, die Einrichtung unter Kontrolle zu bringen und zu befreien. Das läuft für gewöhnlich so ab:

  • Nähert euch der Basis weit genug, damit sie auf der Karte verzeichnet wird. Ihr Name taucht dann auf, wenn ihr mit dem Cursor über das Kartensymbol hovert.
  • Kurz nach dem Entdecken der Einrichtung bzw. Basis werden ein paar sabotageanfällige Punkte innerhalb der schützenden Mauern markiert (sichtbar mit den Na'vi-Sinnen), z.B. Pumpen, Maschinen oder was auch immer. Die genauen Bezeichnungen der Objekte, die ausgeschaltet werden müssen, können variieren, aber das Prinzip ist in Einrichtungen, Außenposten und Basen gleich.
  • Zum Zerstören der Basis müsst ihr diese meist drei bis vier Punkte erreichen (wie genau, das bleibt euch überlassen) und mit ihnen interagieren. Das bringt die kritische Infrastruktur zum Erliegen.
  • Nachdem der letzte Schalter umgelegt wurde, startet eine kurze Zwischensequenz, die Basis wird zerstört und alle Gegner (falls noch welche am Leben sind) verschwinden auf Nimmerwiedersehen.
  • Vergesst nicht, anschließend die Basis zu plündern, vor allem das Lager mit den gelben Vorratskisten, in denen es z.B. Ersatzteile gibt (in der Regel blickt euer Charakter nach der kurzen Zwischensequenz direkt auf den offenen Raum mit den Kisten). Dort gibt es mitunter die beste Ausrüstung im kompletten Spiel.
Die Stützpunkte werden deutlich komplexer als diese kleine Baustelle hier im Startgebiet.

So weit die Grundlagen, denen man nur hinzufügen kann, dass das Vorgehen bei euch liegt. Bis auf die Interaktionspunkte zum Stilllegen der Basis ist nichts vorgeschrieben. Aber ihr könnt die folgenden Tipps beherzigen.


Tipps zum Zerstören von RDA-Anlagen

Flugunterstützung bringt wenig bei einer funktionierenden Flugabwehr. Man muss kreativ werden.
  • In der Regel müssen sämtliche für die Eroberung der Basis nötigen Schritte in einem Rutsch abgeschlossen werden. Es gibt keine Speicherpunkte dazwischen. Vorbereitung entscheidet über Sieg oder Niederlage.
  • Je höher die Stufe einer Basis (ersichtlich auf der Weltkarte), desto schlimmer ihre Sicherheitsvorkehrungen. Liegt die Stufe zu weit oberhalb eurer Kampfkraft, kann die Erstürmung zur Qual werden. Ein Grund mehr, das Schleichen als Alternative in die eigene Spielgestaltung miteinzubeziehen.
  • Viele Einrichtungen verfügen über eine funktionierende Flugabwehr. Ihr könnt nicht einfach mit einer Ikran angeflogen kommen, rausspringen und alles wie ein Berserker über den Haufen ballern. Versucht es ruhig einmal und ihr werdet sehen, dass das Flugtier dem Beschuss nicht lange standhält. Mit höheren Stufen (und womöglich einigen Upgrades im Reiter-Fähigkeitenbaum) ändert sich das langsam und ihr werdet nicht jedes Mal sofort vom Himmel geklatscht. Dennoch ist im Anflug immer Vorsicht geboten.
  • Generell ist es keine gute Idee, eine RDA-Basis waffenstarrend zu stürmen und wild um sich zu ballern. Allein schon die vielen darin patrouillierenden MPA-Einheiten können kurzen Prozess mit euch machen.
  • Sucht außerhalb der Basis einen erhöhten Punkt - etwa einen Felsen, einen Baum etc. -, der einen Einblick in die Anlage ermöglicht. Mit den Na'vi-Sinnen (R1/RB) könnt ihr dann die Gegner sowie Abwehranlagen markieren und solltet das auch tun, um einen Überblick zu erhalten. Es gibt eine Kriegerfähigkeit, die den Schaden gegen markierte Gegner erhöht. Sehr nützlich, wenn es der rabiate Weg sein soll.
  • Vor dem eigentlichen Betreten der Basis solltet ihr möglichst alle menschlichen Gegner darin mit Kopfschüssen ausschalten. Bleibt außerhalb der Mauern auf einem Felsen und erledigt die Soldaten mit einem starken, lautlosen Bogen, sobald sie isoliert sind. Steht in dem Moment ein anderer Feind daneben, kann es passieren, dass eure Position durch den erfolgreichen Kill auffliegt.
  • Generell kann die Wahrnehmung der RDA-Einheiten ziemlich hoch sein. Einmal in ihrem Fokus sollte man schnell in Deckung gehen, sonst hat man die halbe Basis am Hals.
  • Umkreist die Basis und haltet Ausschau nach Felsen, Kisten, Kränen oder anderen Objekten, die es ermöglichen, über die schützenden Außenmauern zu gelangen (Sprungtaste kurz gedrückt halten, um höher zu springen). Das funktioniert in vielen Fällen und öffnet euch Tür und Tor. Weiterhin gibt es oftmals Gitter an den Außenmauern. Sie lassen sich zerstören und öffnen den Weg hinein.
  • Wer unbedingt die MPA-Mech-Einheiten attackieren möchte, sollte ihren Schwachpunkt am Rücken ins Visier nehmen (sichtbar mit den Na'vi-Sinnen). Je nach Stufe des Gegners kann hier mitunter schon ein Treffer genügen. MPAs höherer Level sind robuster. Der Schleuderstock ist immer eine gute Hilfe gegen sie.
  • Feindliche Geschütze können mit dem SID gehackt und heruntergefahren werden. Oft befindet sich unweit eines Interaktionspunktes zum Zerstören der Basis ein solches Geschütz und nimmt euch dann, wenn es nicht vorher abgeschaltet wird, unter Beschuss. Erspart euch den Ärger.
  • Haltet in der Anlage Ausschau nach Rohren bzw. Oberleitungen, auf denen man entlangschleichen kann. Wachen unterhalb eurer Position haben es schwerer, euch dabei zu erspähen. Die Fähigkeiten Schattenjäger und Leichtfüßiger Jäger im "Jäger"-Skillbaum helfen beim Verborgenbleiben.
  • Markiert sämtliche Gegner im Umkreis, bevor ihr den Angriff startet. Es hilft dabei, die Übersicht zu behalten.
  • Bereitet stärkende Gerichte zu (siehe Kochen) und konsumiert sie, um von ihren zusätzlichen Effekten zu profitieren, soweit benötigt. Ohne die Möglichkeit, sich im Notfall heilen zu können, wird die Aktion deutlich schwerer.
  • Erblickt euch ein Gegner und eröffnet das Feuer, dauert es nicht lange, bis sich der Rest der Basis anschließt. Es ergibt wenig Sinn, dass sämtliche Feinde sofort über eure Position im Bilde sind, aber so ist es nun einmal. In dem Fall kann der Rückzug helfen.
  • Rennt so weit von der Basis weg, bis die Verfolger ablassen. Wartet in Deckung, die Lage beruhigt sich ein wenig. Dennoch sollte das Wort "Warnung" weiterhin in Rot am oberen Bildrand stehen und darauf hinweisen, dass mit erhöhter Sicherheit zu rechnen ist.
  • Es kann auch passieren, dass Verstärkung gerufen wird, erkennbar an einem Countdown. Auch hier kann das Wegrennen und Verstecken für eine Weile helfen.
  • Haltet die Augen offen nach Kisten mit Raketenwerfern (die es aber nicht überall gibt). Sie sind zwar nur temporäre Waffen mit drei Schuss, aber clever eingesetzt eine enorme Erleichterung beim Räumen einer RDA-Anlage.
Seid vorsichtig beim Ausschalten der Gegner. Mit den Mechs ist nicht zu spaßen. Visiert ihre Schwachstellen an.

In diesem artikel

Avatar: Frontiers of Pandora

PS5, Xbox Series X/S, PC

Verwandte Themen
Über den Autor
Sebastian Thor Avatar

Sebastian Thor

Freier Redakteur - Eurogamer.de

Steht auf Bier und Bloodsport. Mag weiche Sofas und verliert sich gern in Gedanken an dies und das. Seit 2014 bei Eurogamer dabei, aktuell als freier Redakteur.
Kommentare