Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Das große Zelda-Gewinnspiel zum Jahresende: Gewinnt Zelda: Tears of the Kingdom

Gewinnt das Spiel des Jahres (Vielleicht. Es war ein langes Jahr. Mit Mario.)

2023 ist ein großes Nintendo-Jahr! Ein neues Pikmin, ein neues Mario und vor allem, nach sechs Jahren, kam endlich die heiß ersehnte Fortsetzung des Megahits Zelda: Breath of the Wild. The Legend of Zelda: Tears of the Kingdom ist alles, was die Fans sich erhofften und noch mehr. Link und Zelda sind zurück in der großen, offenen Welt Hyrules, in der nicht einmal der Himmel das Limit setzen kann.

Mit einem neuen Wunder-Arm und einem Gleiter schwingt sich Link in neue Höhen auf. Ihr erkundet fliegende Inseln, löst dort Rätsel aus Hyrules Vergangenheit und genießt immer wieder das Gleiten und den neuen Blick über die Weite des Landes. All das wäre schon eine ganze Menge, aber Tears of the Kingdom ruhte sich nicht auf den Lorbeeren aus, die Breath of the Wild zuhauf bekam. Auch wenn Link vielleicht darauf hätte verzichten können zu Beginn des Spiels seinen Arm zu verlieren, sein neuer Arm ist in der Lage alle möglichen Objekte zu greifen und vor allem zu verbinden. So schafft ihr Fahrzeuge, bei deren Design euch Tears of the Kingdom sehr viele Freiheiten lässt. Gepanzerte Rollfahrzeuge, die nebenbei auch noch ausgezeichnet Lastenträger sind, könnt ihr damit umsetzen, schnelle, leichte Gefährte oder sogar eure eigenen kleinen schwebenden Inseln, alles scheint in Tears of the Kingdom machbar und ganz vieles ist das auch. Viel mehr als je zuvor in einem Zelda.

Simpler Pferdewagen oder fliegende Mini-Festung? Die Möglichkeiten in Zelda: Tears of the Kingdom sind grenzenlos.

Hier habt ihr einige der wichtigsten neuen Fertigkeiten in The Legend of Zelda: Tears of the Kingdom:

Zurück zum Absender: Recall ist eine neue Fertigkeit und der Name kann ein wenig verwirrend sein. Recall hat nichts mit Zeitmanipulation zu tun, sondern kehrt nur die Richtung um, in der sich Objekte bewegen. Diese müssen sich auch nicht nur von euch aus bewegen, ihr ruft sie also nicht nur zurück. Es betrifft alles, was in Bewegung ist und die Rückrufbewegung kann auch mit dem L-Knopf gestoppt werden. Recall ist im Kampf spannend, wenn ihr ein Geschoss zurück zum Gegner schickt oder auch sonst, wenn ihr die Landschaft manipuliert, um irgendwohin zu kommen.

Aus Alt mach Neu und ganz anders: Fuse verbindet alles Mögliche. Waffen, Schilde, Munition, all das kann Felsen, Holz und was ihr noch so findet, hergestellt und verbunden werden. Es ist einfach das Crafting in The Legend of Zelda: Tears of the Kingdom. Es geht aber auch ein wenig darüber hinaus, denn ihr könnet auch verschiedene fertige Gegenstände für neue Effekte verbinden, Rauchbomben mit Pfeilen zum Beispiel.

Wenn du es dir vorstellst, kannst du es bauen: Ultrahand geht ein Stück weiter als Fuse und damit könnt ihr Gefährte aller Art herstellen. Fahrend, schwimmend oder fliegend, wenn ihr es aus Holz, Stein, Rädern und Stoffen zusammenschrauben könnt, wird es sich schon irgendwie bewegen. Vielleicht.

Links Aufstieg: Ascend ist das, was in einem anderen Spiel ein Bug oder Glitch wäre. In The Legend of Zeld: Tears of the Kingdom erlaubt euch Ascend aber regulär durch Objekte über euch hindurchzuschweben. Oder eigentlich mehr zu schwimmen, denn die Bewegung ist relativ langsam und durch einen halben Berg aufzusteigen kann schon ein Weilchen dauern.

So vieles in Zelda: Tears of the Kingdom dreht sich um die Erkundung der endlosen Landschaft und des Himmels darüber, dass man sich als Spieler manchmal schon daran erinnern muss, dass Link hier ist, um all das vor Ganon zu retten. Tears of the Kingdom spannt hier einen weiten Bogen und fasst wieder viel der alten Mythen der Serie in einen neuen Rahmen. Ihr könnt problemlos mit Tears of the Kingdom als euer erstes oder zweites Zelda einsteigen, aber wenn ihr alte Kenner seid, dann werdet ihr euch noch heimischer fühlen. Tears of the Kingdom ist im Grunde wie alle Zelda: Eine Liebeserklärung an Gameplay, Kreativität, seine Spieler und die eigene Serie.

Um all das zu feiern, verlosen wir zusammen mit Nintendo jede Woche vor Weihnachten dieses traumhafte Spiel, T-Shirts und schließlich sogar eine The Legend of Zelda: Tears of the Kingdom Switch Collector’s Edition. Bevor es diese schicke Version der OLED-Switch zu gewinnen gibt, müsst ihr euch aber noch ein wenig gedulden, heute gibt es das Spiel Zelda: Tears of the Kingdom für Nintendo Switch zu gewinnen und dreimal ein Zelda: Tears of the Kingdom T-Shirt. Dazu müsst ihr bis zum 26.12.23 diese Frage beantworten. Viel Glück!

  • Zur gültigen Teilnahme muss eine gültige E-Mail im Account hinterlegt sein. Die Preise werden unter allen gültigen Einsendungen verlost.
  • Mitarbeiter von Eurogamer und Nintendo sind von der Teilnahme ausgeschlossen.
  • Wer keine gültige E-Mail-Adresse hinterlegt hat, kann auch nicht benachrichtigt werden.
  • Mehrere Einsendungen von der gleichen E-Mail-Adresse werden ignoriert.
  • Meldet sich der Gewinner nicht binnen vier Wochen nach Erhalt der Gewinnbotschaft, fällt der Preis einem anderen Teilnehmer zu.
  • Teilnehmen dürfen nur Leser aus Ländern, in denen es eine Eurogamer-Seite gibt.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
In diesem artikel
Verwandte Themen
Über den Autor
Martin Woger Avatar

Martin Woger

Chefredakteur

Chefredakteur seit 2011, Gamer seit 1984, Mensch seit 1975, mag PC-Engines und alles sonst, was nicht FIFA oder RTS heißt.

Kommentare