Skip to main content
Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Final Fantasy 16: Verabschiedet euch vom Rollenspiel, Echtzeit-Action steht Final Fantasy gut

Final Kampfsystem?

Nach knapp sechs Stunden mit Final Fantasy XVI, wird mir klar, worauf wir uns am 22. Juni 2023 einlassen. Im obigen Video seht ihr alle angespielten Szenen selbst. Macht euch ein eigenes Bild davon, ob FF16 euren Grafikansprüchen auf der PlayStation 5 gerecht wird. Außerdem steht das neue Kampfsystem im Vordergrund, denn dieses Final Fantasy sagt dem Rundenkampf endgültig "Adieu!" und widmet sich wuchtigen Echtzeit-Kämpfen.

Die angespielte Version wurde für die Vorschau zusammengestellt. Einzelne Inhalte könnten vom finalen Spiel abweichen.

Hinter Final Fantasy XVI steht die Creative Business Unit III, die dafür bekannt ist, Final Fantasy XIV wieder aus der Versenkung geholt und es zu einem der mittlerweile größten MMORPGs überhaupt gemacht zu haben. Naoki Yoshida gilt als Kopf des erfolgreichen Projekts, steht beim neuen Final Fantasy aber als Produzent an der Seite, während Hiroshi Takai als Main Director die Leitung übernimmt. Spannend sind außerdem Ryota Suzuki als Battle Director und Michael-Christopher Koji Fox als Localization Director und Lore Lead.

Das neue Echtzeitkampfsystem hat es in sich. Es ermöglicht euch im Laufe der Geschichte zwischen unterschiedlichen Fähigkeiten zu wechseln. | Image credit: Final Fantasy 16

Suzukis Handschrift ist im neuen Kampfsystem nicht zu übersehen: Er hat bisher unter Capcom beispielsweise an Devil May Cry 5 gearbeitet. Sobald man Gegner in die Luft schleudert und dabei Combos sammelt oder gegen große Zwischenbosse kämpft, entsteht schnell das bekannte, wohlige DMC-Gefühl. FF16 spielt sich aber deutlich langsamer, dazu später mehr. Erstmal zu Lore Lead Koji Fox: Er hat parallel zur japanischen Entwicklung an einer britischen Atmosphäre gearbeitet, was sich vor allem in der englischen Sprachausgabe bemerkbar macht. Das Studio legt großen Wert auf die englische Umgebung. Im Video werden die Königreiche, um die es explizit gehen wird, näher vorgestellt und auch die gelungene englische Synchronisation ist zu hören.

Vorsicht! Kann Spuren vom RPG erhalten

Final Fantasy XVI fühlt sich trotz einschneidenden Neuerungen im Kampfsystem nach Final Fantasy an. Das liegt vor allem an den großen Eikons, die sonst als "Bestia" in der Reihe bekannt sind oder an den Mutterkristallen, welche die Welt "Valisthea" mit Energie versorgen. Auch das Charakterdesign und weitere Final-Fantasy-Elementen, die im Spiel verstreut sind (beispielsweise Chocobo als Reittiere) sorgen für einen Wiedererkennungswert im Franchise.

Im Menü befindet sich ein Skill-Tree, der die Fähigkeiten der Eikons abbildet. Der Hauptcharakter Clive Rosefield verfügt über mehrere Kräfte der Eikons und kann so seine Fähigkeiten mit jedem Level Up ausbauen. Außerdem könnt ihr ihn mit Gegenständen ausrüsten. Die Waffe legt dabei allerdings nicht unterschiedliche Kampfstile fest, sondern lediglich Werte, wie Verteidigung oder Angriff. Stattdessen werden eure Angriffsmuster von den Eikons geleitet, deren Macht Clive innehat. Wind-Attacken von Garuda spielen sich so beispielsweise ganz anders, als die Feuer-Kombinationen, die der Protagonist durch Phoenix erhält.

Die Fähigkeiten der großen Eikons wirken sich direkt auf die Angriffsmuster von Clive aus. | Image credit: Final Fantasy XVI

In einem vor Ort gezeigten Trailer konnten wir außerdem beobachten, dass der Kampfablauf nicht beim Echtzeit-Kampf bleibt. In einer Sequenz kam es beispielsweise zum Perspektivwechsel, in dem wir eine "Shoot 'em up"-Sequenz sahen. Und dann gibt es noch die großen Eikon-Kämpfe, von denen es nur zwar wenige im Spiel geben wird, die dafür aber alle besonders episch in Szene gesetzt werden sollen. Sie erinnern an ein überzogenes Wrestling-Match. Auch die seht ihr im Video, denn wir durften bereits den gesamten Kampf zwischen Garuda und Ifrit selbst kämpfen. Und gleich vorab: Es ist nicht so komplex, wie der normale Kampf mit Clive, macht aber durch die Inszenierung und dadurch, dass man die Musik von Soken, die erkennbar auf diese Kämpfe abgestimmt war, konstant untermalt wird, echt viel Spaß.

Ein eigenartiges Gefühl, dass sich Final Fantasy XVI trotz schneller Echtzeit-Action total nach Final Fantasy anfühlt. | Image credit: Final Fantasy 16

Übrigens wird es keinen Schwierigkeitsgrad geben, den man im Spiel einstellen kann. Stattdessen erwartet euch ein Story-Modus und ein Action-Modus. Dieser unterscheidet aber lediglich in den ausgerüsteten Items. Es gibt nämlich viele Accessoires, die bestimmte Vorteile für den Kampf auslösen. So könnt ihr mit dem "Ring of Timely Assistance" euren Begleiter Torgal automatisch auf die Gegner hetzen. Ohne das Item steuert ihr seine Angriffe manuell. Im Storymodus wäre beispielsweise der "Ring of Timely Focus" aktiv, der gegnerische Angriffe, denen ihr normalerweise zur richtigen Zeit ausweichen müsst, zum Quick-Time-Event machen. So könnt ihr leichter parieren, Schaden vermeiden und einen starken Gegenangriff starten.

Trotz der dunklen Umgebung, die mich in der Vorschau am meisten gestört hat, fand ich das bisher gesehene von Final Fantasy 16 schön. Ich hatte Spaß mit dem Kampfsystem und bin nun umso gespannter auf die kommenden Kampfelemente, die nur angerissen wurden — wie beispielsweise die Shmup-Sequenz. Dass das neue Mainline-Spiel keine offene Welt haben wird, finde ich sogar gut. Trotzdem habe ich etwas Angst davor, dass die erkundbaren Bereiche leer ausfallen könnten, lasse mich aber gerne vom Gegenteil überraschen. Ich bin mir zudem recht sicher, dass die Geschichte spannend genug wird, um mich bis zum Ende zu fesseln und freue mich trotz bereits erwähnter, kleiner Zweifel sehr auf Final Fantasy 16!

Read this next

Ana Kudinov Avatar
Ana Kudinov: Ana macht bei Eurogamer.de seit 2020 die Video-Redaktion. Sie streamt in ihrer Freizeit und spielt viel Strategie- und Indiespiele am PC - kann aber grundsätzlich mit jedem Genre und jeder Konsole etwas anfangen. Ana liebt es sich über Japan und Anime zu unterhalten und verbringt dementsprechend auch viel Zeit mit JRPGs und anderen Besonderheiten aus dem asiatischen Raum.
In diesem artikel

Final Fantasy XVI

PS5

Verwandte Themen