Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Katastrophaler Start von Metroid Prime: Federation Force in Japan

Nicht viele Käufer.

In Japan ist Metroid Prime: Federation Force bereits erhältlich, das Interesse am Spiel ist dort jedoch nicht wirklich groß.

Seit der Ankündigung stand der Metroid-Ableger bei den Fans in der Kritik, aber dass das Spiel es in der Launch-Woche nicht mal in die japanischen Top 20 schafft, hätte vermutlich keiner gedacht.

Das ist besonders erstaunlich, wenn man bedenkt, dass es das erste Metroid für den 3DS und das erste Metroid-Spiel seit sechs Jahren ist und obendrein noch zum 30. Geburtstag der Reihe erscheint. Außerdem ist Japan die Hochburg des 3DS. Beste Voraussetzungen, könnte man meinen, aber Fans waren seit der Ankündigung enttäuscht darüber, dass es eben nur ein Ableger der Reihe ist. Und zum 30. Geburtstag hätte man sich vermutlich mehr erwartet.

Jedenfalls bedeutet die Abwesenheit von Federation Force in den Top 20, dass weniger als 4.441 Exemplare des Spiels in der Launch-Woche verkauft wurden. So viele hat nämlich Splatoon erreicht, das auf Platz 20 steht und sich in Japan insgesamt 1,45 Millionen Mal verkauft hat.

No Man's Sky stieg übrigens mit rund 22.000 verkauften Einheiten auf Platz 3 der japanischen Charts ein.

Metroid Prime: Federation Force erscheint hierzulande am 2. September 2016 für den 3DS und ist hier vorbestellbar.

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur und seit 2006 bei Eurogamer.de. Er schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps. Benjamin spielt Videospiele hauptsächlich auf Konsolen. Seine Expertengebiete sind breit gefächert, von Shootern und Action-Adventures über RPGs bis hin zu Sportspielen und Rennspielen. Zu seinen Hobbys gehören Lego, Science Fiction, Bücher, Filme und Serien sowie Star Wars und Star Trek.

Kommentare