Skip to main content
Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Pokémon Legenden Arceus: Altes Gedicht Fundorte - Wo ihr die 20 Seiten findet!

In ganz Hisui findet ihr die einzelnen Seiten eines alten Gedichts.

Ihr könnt euch in Pokémon Legenden Arceus auf die Suche nach den Seiten eines Alten Gedichts machen. Eine Reise, die euch durch die gesamte Hisui-Region führt.

Insgesamt gibt es 20 Seiten des Alten Gedichts im Spiel - jeweils vier Seiten in einer der fünf Regionen - und unser Guide zeigt euch, wo ihr alle davon finden könnt. Um sie aufzuspüren, benötigt ihr Ursaluna als Reittier.

Alles über das Alte Gedicht in Pokémon Legenden Arceus:


Wo finde ich die Seiten des Alten Gedichts im Obsidian-Grasland in Pokémon Legenden Arceus?

Unsere Karte zeigt euch, wo ihr im Obsidian-Grasland die Seiten des Alten Gedichts findet:

Alle Fundorte des Alten Gedichts im Obsidian-Grasland in Pokémon Legenden Arceus.

Altes Gedicht 19: Diese Seite findet ihr am Ende der Flora-Rodefläche in der Nähe des Hangs.

Altes Gedicht 19 im Obsidian-Grasland in Pokémon Legenden Arceus.

Altes Gedicht 14: Für diese Seite müsst ihr euch auf die andere Flussseite begeben. Sie befindet sich zwischen Geweihbergweg und Windpassage, quasi direkt gegenüber des Elite-Relaxo.

Altes Gedicht 14 im Obsidian-Grasland in Pokémon Legenden Arceus.

Altes Gedicht 17: Hierfür geht's auf die Hamanasu-Insel. Auf der südlichen Seite in Strandnähe werdet ihr fündig.

Altes Gedicht 17 im Obsidian-Grasland in Pokémon Legenden Arceus.

Altes Gedicht 15: Ihr müsst euch oberhalb des Erztunnels zum Obsidian-Wasserfall begeben. Von dort aus geht's noch ein Stück weit nördlich. Passt auf, in der Nähe der Fundstelle hält sich ein Elite-Heiteira auf.

Altes Gedicht 15 im Obsidian-Grasland in Pokémon Legenden Arceus.

Wo finde ich die Seiten des Alten Gedichts im Roten Sumpfland in Pokémon Legenden Arceus?

Auf dieser Karte seht ihr alle Fundorte im Roten Sumpfland:

Alle Fundorte des Alten Gedichts im Roten Sumpfland in Pokémon Legenden Arceus.

Altes Gedicht 1: Unterhalb der Seen im Großmaulmoor müsst ihr auf einer einen kleinen Anhöhe zwischen Bäumen suchen.

Altes Gedicht 1 im Roten Sumpfland in Pokémon Legenden Arceus.

Altes Gedicht 9: Ihr werdet beim Prankenplatz fündig, folgt einfach mit Ursaluna der Spur in Flussnähe.

Altes Gedicht 9 im Roten Sumpfland in Pokémon Legenden Arceus.

Altes Gedicht 13: Diese Seite könnt ihr bei der Wollgraswiese zwischen den beiden Blumenfeldern ausgraben.

Altes Gedicht 13 im Roten Sumpfland in Pokémon Legenden Arceus.

Altes Gedicht 2: Im nördlichen Bereich der Nebelruinen findet ihr diese Seite unterhalb einer umgekippten Steinsäule.

Altes Gedicht 2 im Roten Sumpfland in Pokémon Legenden Arceus.

Wo finde ich die Seiten des Alten Gedichts im Kobalt-Küstenland in Pokémon Legenden Arceus?

Auch für das Kobalt-Kostenland haben wir natürlich eine Karte für euch:

Alle Fundorte des Alten Gedichts im Kobalt-Küstenland in Pokémon Legenden Arceus.

Altes Gedicht 3: Begebt euch in Richtung Griffel-Hügel. Ein Stück weiter oberhalb des Zelts dort findet ihr die Seite neben einem Baum mit Früchtne.

Altes Gedicht 3 im Kobalt-Küstenland in Pokémon Legenden Arceus.

Altes Gedicht 10: Hierfür müsst ihr euch zur nordwestlichsten Insel im Stillen Binnenmeer begeben. Schaut direkt an einer Stelle neben dem Wasser nach.

Altes Gedicht 10 im Kobalt-Küstenland in Pokémon Legenden Arceus.

Altes Gedicht 4: Am Ufer der Feuerspeil-Insel befindet sich diese Seite neben einem Baum mit Früchten.

Altes Gedicht 4 im Kobalt-Küstenland in Pokémon Legenden Arceus.

Altes Gedicht 5: Reist zum Inselblickufer und begebt euch ein Stück weit ins Landesinnere. Neben einer kleinen Grasfläche werdet ihr fündig.

Altes Gedicht 5 im Kobalt-Küstenland in Pokémon Legenden Arceus.

Wo finde ich die Seiten des Alten Gedichts im Kraterberg-Hochland in Pokémon Legenden Arceus?

Mit unserer Karte findet ihr alle Seiten im Kraterberg-Hochland:

Alle Fundorte des Alten Gedichts im Kraterberg-Hochland in Pokémon Legenden Arceus.

Altes Gedicht 8: Auf der kleinen Anhöhe rund um die einsame Quelle werdet ihr im südwestlichen Bereich fündig.

Altes Gedicht 8 im Kraterberg-Hochland in Pokémon Legenden Arceus.

Altes Gedicht 16: Im westlichen Bereich der Elysien-Tempelruinen müsst ihr den Berg ein wenig hinauf (in die Nähe eines Skorgla), um diese Seite zu finden.

Altes Gedicht 16 im Kraterberg-Hochland in Pokémon Legenden Arceus.

Altes Gedicht 11: Für diese Seite müsst ihr den Gipfelschwadentunnel passieren und euch dem Tempel nähern könnt. Rechts vor den Stufen zum Tempel ist diese Seite vergraben.

Altes Gedicht 11 im Kraterberg-Hochland in Pokémon Legenden Arceus.

Altes Gedicht 18: Die letzte Seite im Kraterberg-Hochland befindet sich beim Feenweiher in dem kleinen, abgegrenzten Bereich neben einem Baum mit Früchten.

Altes Gedicht 18 im Kraterberg-Hochland in Pokémon Legenden Arceus.

Wo finde ich die Seiten des Alten Gedichts im Weißen Frostland in Pokémon Legenden Arceus?

Auf unserer Karte findet ihr alle Seiten im Weißen Frostland:

Alle Fundorte des Alten Gedichts im Weißen Frostland in Pokémon Legenden Arceus.

Altes Gedicht 6: Schaut im Tunnel zwischen Eisiger Ödnis und Firnfälle danach, neben ein paar Symbolen an der Wand werdet ihr fündig.

Altes Gedicht 6 im Weißen Frostland in Pokémon Legenden Arceus.

Altes Gedicht 20: Diese Seite findet ihr im nordwestlichen Bereich der Eisigen Ödnis auf einer kleinen Anhöhe in der nähe eines Griffel.

Altes Gedicht 20 im Weißen Frostland in Pokémon Legenden Arceus.

Altes Gedicht 12: Für diese Seite müsst ihr in der Nähe ins Loch im Boden springen, um unter die Oberfläche in eine Kammer zu gelangen.

Altes Gedicht 12 im Weißen Frostland in Pokémon Legenden Arceus.

Altes Gedicht 7: Schaut auf der östlichen Seite des Wasserfalls beim See der Stärke nach.

Altes Gedicht 7 im Weißen Frostland in Pokémon Legenden Arceus.

Wie lautet das gesamte Alte Gedicht in Pokémon Legenden Arceus?

Eine echte Belohnung, außer das gesamte Gedicht, gibt es für das Sammeln der Seiten nicht - zumindest so weit wir wissen.

Das gesamte Gedicht könnt ihr nachfolgend lesen:

Einst gab es ihrer zwei, das eine blickte auf den Fluss der Zeit, das and're sah im Raum ganz weit. Und so kam ihnen der Gedanke, an des Ehrwürdigen Sinnohs Flanke eig'ne Pfade zu beschreiten, einer neuen Zukunft wegen, den Grenzen dieser Welt entgegen.

O du Wesen am fernen Ende der Welt, mein Herz kennt die Pein, die dich quält. Der Mensch, für den einst ich Liebe empfand, ohne Wiederkehr in die Ferne entschwand. Auch die Gefährten aus frohen Stunden sind längst vor mir hinweggeschwunden. So bietet Sehnsucht mir im Alter Trost, wenn Kummer mich und Gram umtost. O du Wesen am fernen Ende der Welt, mein Herz kennt die Pein, die dich quält! Doch ewiger Winter hält mixh gefangen, das Herz nur wärmen Angedenken und Verlangen.

Schwach ist der Mensch ohne Fänge und Klauen, denn auf nichts kann im Kampf er vertrauen. Doch eines Tages ein Blitz traf mit einem Mal wahrhaftig zehn Pokémon an der Zahl! Und diese Wesen, aus Blitz und Donner geboren, den schwachen Menschen als Hilfe auserkoren. Hierin offenbare, so erzählte man sich, die Güte des Ehrwürdigen Sinnoh sich ewiglich.

Zehn Pokémon leisteten Gefolgschaft dem Helden aus alten Tagen. Ihre Pflicht erfüllt, bar Kummer und Klagen, noch immer ihre Nachkommenschaft. Für die Ergebenheit reichte man zum Dank den Pokémon viel Speis und Trank. Gefäße mit Leckereien der erlesensten Art nebst Quellwasser zur Stätte getragen wird.

"Elysium" ward ein Ort vor Zeiten einst genannt, aus dem es in die Ferne die Menschen alle treib, sodass von jenem Orte nicht mal der Name blieb. Doch warum sie alle gingen, ist völlig unbekannt. So folgte Tag auf Tag und Jahre folgten Jahren, bis übers Meer kam neues Volk in Scharen. Das Ehrwürdige Sinnoh war Ziel der langen Reise, es zu verehr'n und preisen auf ihre eig'ne Weise. Als in verschied'nen Wesen Sinnoh man erkannt, im Herzen Streit und Hass zugleich entflammt, und in Volkes Mitte ein Keil tief ward gerammt. "Elysianer" beide Teile zum Trotze sich genannt, zu zeigen, dass die wahre Gottheit man verehre und Anhänger sei der einzig wahren Lehre. So erwachte der Ortsname aus tiefem Schlummer, doch sein Geist ist hinfort, welch großer Kummer!

Als dieses Pokémon ward geboren, sich des Wissens Strom ergoss, zu bereichern unser Leben. Als dieses Pokémon ward geboren, der Gefühle Keim wohl spross, uns zu lehren Freud und Leid.Als dieses Pokémon ward geboren, Willenskraft uns rasch durchfloss, um uns Tatendrang zu lehren.

Im Weißen Frostland wohl geborgen, liegt ein See an Weisheit reich. An den, geplagt von Wissenssorgen, viel' Menschen wenden sich zugleich, um das Pokémon zu fragen, das den See nennt sein Zuhaus. Doch die Erinn'rung löscht es aus, wenn du ihm nicht kannst sagen, wie seines Rätsels Lösung heißt. Und deshalb auch nicht jeder weiß, dass im Weißen Frostland seit alten Tagen haust ein Pokémon an Weisheit reich.

Weit verstreut in Hisuis Landen Tafeln voll geheimer Zauber liegen. Gebete sie auf ewig banden, dass ihre Kräfte nie versiegen. Denn solang die Meere singen den Choral der Zeit, die Tafeln wohl vor allen Dingen bestehen bis in Ewigkeit.

Hinfort trägt der Strom der Pokémon Gebein, und gleichsam auch die Gedanken mein. Dem Meer entgegen geht die Reise, die Welt umkreisen sie auf ihre Weise. Drum nenne mir die Zahl der Knochen, die hinfortgetragen schon der Fluss, und die Zahl jender, die noch gehen muss, denn stets ward auch mein Herz gebrochen.

Ein Held einst uns're Welt erhellte, zehn Pokémon an seiner Seit'. Dem Sinnoh er sich mutig stellte, zu beweisen der Menschen Tapferkeit. Im Kampf behielt der Mensch die Oberhand, seine Stärke ward von Sinnoh anerkannt. Und nachdem all dies geschehen, hat Sinnoh man nicht mehr gesehen.

"Zum Kraterberg! Ans Himmelszelt!", so sprach die Menschheit einst im Chor, dass höh'ren Mächten schwebe vor, was uns bewegt auf dieser Welt. Hand in Hand trugen Mensch und Pokémon Stein um Stein bis an den Himmelsthron. Und in den Stein gemeißelt mit großer Kunst von zehn Pokémon das Antlitz ward enthüllt, die durch des Ehrwürd'gen Sinnohs Gunst von seinem Lichte vollends war'n erfüllt.

Hisuis Lande, frostig und erhaben, geheimnisvoller Mächte Wunderreich, und sonder Zweifel Sinjoh gleich. Wo seinen Ursprung dereinst nahm der alten Sinnohaner Stamm. Drum bleib treu ich diesen Landen bis zu jenem fernen Tage, an dem, mit einer Aufgabe beladen, ein Recke her sich wage.

Sobald die Ruachknoll' säuberlich geschälet, sie überm Feuer gründlich wird gegart. Gebraten mundet sie gar fein wie auch gekochet, ein jeder verfahre hier nach seiner Art. Ehe geknetet, die Knolle stampfe man zu Brei, dann brate man diesen und wende ihn dabei. In Pokémon-Attacken ausgedrücket: Mit milder Glut die Speis' erwärm, damit den Gaumen sie umschmeichle fein, doch den Flammenwurf lass lieber sein, denn sonst rumort es im Gedärm. Wenn Kartoffelmochi man auf diese Art genießet, ein ganzer Tag im Müßiggang von dannen fließet!

Wenn an diesem Ort die Winde wehen, möcht' hier ich ganz alleine stehen, und gleich einer halbverklung'nen Sage Bilder sehen längst vergang'ner Tage. Als auf Damythirs Rücken über Berg und Tal ich ritt gar flink so manches Mal. Erinnerungen steigen auf an Gefährten in rasantem Lauf sowie Pokémon geschwind wie Pfeile. Und so bläst der Wind hinfort die Grenzen zwischen Zeit und Ort und macht mein Herze wieder heile.

Unaufhaltsam ist der Fluss der Zeit, eint Zukunft, Gegenwart und Vergangenheit. Der Raum erstreckt sich endlos weit, ganz ähnlich uns'rer geistigen Fähigkeit.

Dem Ehrwürdigen Sinnoh besonders nah ist auf dem Kraterberg man fürwahr. Des Ehrwürdigen Sinnoh Kraft ist gespeichert im Mineral, das den Kraterberg bereichert. Doch wenn freigesetzt des Minerals Kraft, im Magnetfeld sie viel Chaos schafft.

Am Himmel zwei Gottheiten über Hisui kreisen: Die eine "Bote des Frühlings" ward genannt, die and're als "Herr des Ackerbaus" ist bekannt. Dem Boten des Frühlings, Spender allen Lebens, die Frage ward gestellt, auch wenn vergebens, wie man ihn nur selten sah. Die ungesagte Antwort erscheint klar: Er verabscheut Kälte ganz und gar!

Sei zur Freundschaft stets bereit. ??? zu erzürnen bringt nur Leid. Auch Kummer bereite ??? nimmer. Das zerriss'ne Land bleibt geteilt für immer. Sei zur Freundschaft stets bereit.

Es war einmal vor langer Zeit, als dies Land das Licht der Welt erblickt, dass als Zeichen der Verbundenheit Mensch und Pokémon Gaben sich geschickt. Doch ein Pokémon sprach, es sei höchste Zeit, den Menschen zu zeigen sich, ganz ohne Scheu! Damit bei jeder Gelegenheit, ergeben und treu, den Menschen zu helfen man sei bereit. Und so springen noch heute aus Tradition im hohen Gras hervor die wilden Pokémon!

Gleißend hell vom Himmelszelt die Sonne einst erleucht' die Welt. Bis eines Tages sie verschwand und mit ihr alles Glück im Land. Viel Jammer sich erhob und Klagen, die Menschen drohten zu verzagen. Um die Sonnen zu suchen in Massen, sagte Ade man der Heimat, der lieben, sodass fortan von Menschen verlassen in Hisui nur Pokémon übrig blieben.


Weitere hilfreiche Inhalte zu Pokémon Legenden Arceus:

Pokemon Legenden Arceus: Tipps und Tricks

Pokémon Legenden Arceus: Geisterlichter Fundorte

Pokémon Legenden Arceus: Geheimgeschenk-Codes und Verteilaktionen

Pokémon Legenden Arceus: Icognito Fundorte

In diesem artikel

Pokémon Legends: Arceus

Video Game

Verwandte Themen
Über den Autor
Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur, seit 2006 bei Eurogamer.de und schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps.
Kommentare