Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Resident Evil 4 Remake lässt den Inselteil im Spiel und macht ihn sogar umfangreicher

Nein, es wird kein Hauptbereich gestrichen.

Dieses Jahr am 24. März 2023 soll das Remake zu Resident Evil 4 für PlayStation 4, PlayStation 5, Xbox Series und PC erscheinen. Fans haben sich Sorgen um die Umsetzung des Remakes gemacht und fürchten, dass Capcom den berüchtigten Inselteil des Spiels streichen könnte. Diese Sorge ist nicht ganz unberechtigt, denn schon im dritten Teil, der 2020 ein Remake bekam, wurden ganze Abschnitte entfernt.

Alles bleibt so, wie es ist! Oder etwa doch nicht?

Endlich gibt es eine Entwarnung. Der Inselteil bleibt Resident Evil 4 im Remake erhalten. Das geht aus den jüngsten Äußerungen von Capcom-Mitarbeitern hervor, die Twitter-Nutzer Dusk Golem zusammengefasst und geteilt hat. Im EDGE-Magazin erklärten Entwickler des Projekts, wie sie bei der Produktion des Remakes vorgegangen sind.


Mehr zu Resident Evil 4 Remake:

Resident Evil 4 Remake: PC-Anforderungen bestätigt - Könnt ihr die Neuauflage spielen?

Das macht Resident Evil 4 Remake besser als das Original – und warum ihr natürlich wieder schreien werdet

Capcom zeigt euch diese Woche im neuen Showcase mehr vom Resident Evil 4 Remake


Das Studio wurde laut ihnen in drei Teams aufgeteilt, die sich alle um einen der Hauptabschnitte des Spiels kümmern sollten. Diese sind The Village, The Castle und The Island. Am Schluss wurden die drei Teile zusammengebracht und anschließend noch einmal abgestimmt.

Die Insel soll dabei "viel mehr zu bieten" haben als im Originalspiel. Details zu dieser Erweiterung gibt es allerdings nicht. Wir wissen also nicht, ob die Insel größer ist oder mehr Inhalte oder Feinde bietet. Auch wenn nicht jeder Spieler mit der Insel zufrieden war, so ist es dennoch beruhigend zu wissen, dass wir bei diesem Remake mit nur wenig Abstrichen leben müssen.

Über den Autor
Melanie Weißmann Avatar

Melanie Weißmann

News-Redakteurin

Melanie ist meist online am PC zu finden. Neben Multiplayern und Meer mag sie Alliterationen und dumme Wortspiele. Gelegentliches Lego-Bauen hilft ihr beim Abschalten.

Kommentare