Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

A Plague Tale Requiem: Festungshof überqueren, Kapelle betreten, Aelias Spuren und den Angriff überleben

Wir haben es in die Festung geschafft. Nun müssen wir an den Ratten vorbeikommen und die Kapelle finden.

Überquere den Hof

Amicia und Hugo schleichen sich auf den Wagen, und das kommt ihnen zugute, als Wellen von Ratten durch die Festungsmauern brechen und in den Innenhof schwappen.

Werft einen Blick nach rechts und entzündet die Feuerstelle mit einem Ignifer-Wurf. Kurz darauf erscheint Sophia und nutzt ihr Prisma, um euch einen sicheren Weg zu ebnen.

Sophias Prisma hilft euch beim Durchkommen.

Ihr könnt nun weiter vorrücken und die nächste Feuerstelle in Brand setzen. Visiert diese an und lasst das Prisma seinen Dienst verrichten.

Das Innere des Gebäudes erreicht ihr mit dem Einsatz zweier Ignifer-Töpfe. Oben gibt es lediglich eine verschlossene Geheimtruhe, für die ihr ein Messer opfern müsst, falls das interessant für euch ist.

Durchqueren müssen wir den brennenden Graben, der die Ratten abhält. Entzündet dafür die Standfackel links und nutzt abermals Sophias Prisma.

Von dieser Standfackel aus gelangt ihr auch bis zum Graben nach vorn, aber das Prisma hat hier kaum noch Kraft:

Entzündet die Feuerstelle rechts davon, entleert die Kiste, nehmt einen Holzstock, entzündet ihn und ihr gelangt nach vorn zum Feuergraben.

Dieser lässt sich z.B. durchqueren, indem ihr einen Exstinguis-Topf werft und mit Sophias Prisma schnell auf die Lichtquelle jenseits des Grabens und neben der Treppe zielt (zur Not haltet euch die Ratten mit einer Ladung Pyrit vom Leib).

Hier müsst ihr schnell agieren.

Schleicht die Treppen nach oben und Amicia weist auf ein Fallgitter hin. Deckt euch hier oben mit Nachschub ein und erledigt die Soldaten, falls erwünscht.

Dahinter müsst ihr einen zweiten Feuergraben durchqueren, was wieder auf dieselbe Art und Weise geschieht wie zuvor. Löscht die Flammen im Graben und nutzt schnell Sophias Prisma mit der Fackel dahinter, um vorrücken zu können.

So kommt ihr die Treppen hoch in den oberen Bereich, wo weitere Soldaten die Stellung halten. Folgt den Stufen weiter hinauf bis über das Tor und dreht die Winde gegen den Uhrzeigersinn, bis das Tor geöffnet ist.

Die Sklavenhalter, die unterhalb erscheinen und sich über die vielen Ratten wundern, lassen sich mit Exstinguis in eine Todesfalle locken.

Löscht die Lichtquellen unten und bereitet den Ratten ein Festmahl.

Schnappt euch einen Stock, rückt nach unten vor und benutzt abermals Sophias Prisma, diesmal mit den Feuerquellen neben dem geöffneten Tor, um es ohne Rattenbisse zu erreichen.

Betritt die Kapelle

Rennt durch den Gang und durchquert das Tor, womit wir die Kapelle endlich gefunden haben. In diesem Bereich gibt es keine Gegner, nur Spuren ihrer Grausamkeiten gegenüber den Sklaven.

Betretet das Gebäude, nehmt die Wandmalereien in Augenschein und das nächste Ziel startet bereits.

Finde Aelias Spuren

Folgt links den Stufen nach unten in eine Gruft. Die Zelle scheint komplett leer zu sein, bis auf eine steinerne Ablage mit einigen Ketten darauf.

Klickt auf den Interaktionspunkt zum Starten der nächsten Zwischensequenz. Geht anschließend wieder nach oben und verlasst die Kapelle.

Überlebe den Angriff

Milo kehrt zurück, lebt aber nicht mehr lange. Sobald ihr wieder die Kontrolle über Amicia habt, werdet ihr angegriffen. Nutzt die Deckungen in dem Areal und schaltet die Gegner mit der Schleuder bzw. Armbrust aus.

Das wird noch einmal anstrengend.

Nach den anfänglichen Feinden, die schlimmstenfalls einen Helm tragen (in dem Fall hilft die Armbrust auf den Körper), marschiert einer mit einem Schild auf euch zu.

Lockt ihn zu einem der Salpeterbeutel, schießt einen Stein darauf und ihr könnt ihn erledigen.

Schießt auf diese Beutel, wenn die Kerle mit den Schilden erscheinen.

Es folgen weitere Gefechte, abwechselnd gegen Bogenschützen, Schildkämpfer und anderes Gesocks. Die Szene kann ein wenig nervig werden, da sich die blutigen Kämpfe nicht verhindern lassen und Amicia bekanntlich nicht viel aushält.

Nutzt den Nachschub in der Arena, um nicht mit leeren Händen dazustehen. Leistet bestmöglich Gegenwehr, bis Hugo in einer Zwischensequenz seine Rattenarmee beschwört und die Gruppe sich in ein Boot rettet.

Damit endet das aktuelle Kapitel.

Weiter mit: Kapitel 11: Die Wiege der Jahrhunderte


In diesem artikel

A Plague Tale: Requiem

PS5, Xbox Series X/S, PC

Verwandte Themen
Über den Autor
Sebastian Thor Avatar

Sebastian Thor

Freier Redakteur - Eurogamer.de

Steht auf Bier und Bloodsport. Mag weiche Sofas und verliert sich gern in Gedanken an dies und das. Seit 2014 bei Eurogamer dabei, aktuell als freier Redakteur.

Kommentare