Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Lost Ark und sein Bot-Problem: Die Entwickler arbeiten weiter an Lösungen

Lost Ark hat eine Menge Bots gesperrt und die Entwickler arbeiten nach wie vor an dem Problem.

Smilegate ist nach wie vor mit dem Versuch beschäftigt, Bots und "unrechtmäßige Accounts" im MMO Lost Ark unter Kontrolle zu bringen.

In der vergangenen Woche hatten die Entwickler mehr als eine Million Accounts gesperrt, hinter denen Bots vermutet wurden.

Neue Tools in Arbeit

Das Team habe "hart an der Entwicklung effektiver Tools und Methoden gearbeitet, um Bots zu identifizieren und aus dem Spiel zu entfernen", hieß es.

Gleichzeitig sagte Smilegate aber auch: "Bei dieser massiven Banwelle ist es möglich, dass eine kleine Anzahl von Spielern fälschlicherweise als Bot identifiziert wird."

Nach den Bans wollte man den Spielern und Spielerinnen versichern, dass dies lediglich "ein Schritt in einem fortwährenden Kampf" sei und dass man an "internen Methoden und Werkzeuge arbeitet, die es Bots erheblich erschweren, ins Spiel zu kommen".

"Wir haben auch die Bedenken der Spieler bezüglich der Auswirkungen dieser Bots auf die Wirtschaft im Spiel gehört, wenn es um den Kauf und Verkauf von Gold geht", teilt das Unternehmen mit. "Wir beobachten diese Situation genau. Wir haben die Goldbelohnung für einige Rapport- und Guide-Quest-Belohnungen in Silber geändert, um den Missbrauch dieser Systeme durch Bots und Goldfarmer zu verhindern."

Gleichzeitig weist man noch einmal explizit darauf hin, dass es gegen die Nutzungsbedingungen des Spiels verstößt, über Drittanbieter Echtgeld-Transaktionen vorzunehmen. Sowohl Käufern als auch Verkäufern droht eine Sperre, wenn sie erwischt werden.

Eine positive Folge der Banwelle seien "signifikante Verbesserungen" beim Matchmaking - und das auch zu Stoßzeiten. Das liege aber gleichermaßen an Anpassungen, die im Hintergrund vorgenommen wurden, etwa an der Stabilität des Spiels.

Das März-Update hatte dem Spiel kürzlich einige neue Inhalte beschert, während die Entwickler in Zukunft auch die Restriktionen mancher Klassen lockern möchten.

Über den Autor
Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur, seit 2006 bei Eurogamer.de und schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps.

Kommentare