Skip to main content
Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Was hat FIFA 23 da bloß mit den Profi-Fußballerinnen angestellt?

Spielerinnen erkennen sich kaum wieder.

Endlich wurde die National Women's Soccer League in FIFA 23 aufgenommen. Doch die Umsetzung lässt zu Wünschen übrig. Viele der Spielerinnen reagieren auf ihre Modelle im Spiel und sind entsetzt über das Ergebnis.

Stoff, aus dem Albträume gemacht sind?

Die Spielerinnen im Spiel ähneln ihren Vorbildern im echten Leben kaum. Sie fühlen sich nicht richtig repräsentiert, wie etwa Houston Dash-Spielerin Caprice Dydasco, eine aus Hawaii stammende Profi-Spielern, die deutlich hellhäutiger dargestellt wird, als sie es tatsächlich ist.

"Ich bin dankbar, dass EA Sports endlich die NWSL einbezieht, aber das hier repräsentiert mich nicht", schreibt Dydasco, die sich als "überwiegend asiatisch" identifiziert. Zum Vergleich hat sie noch ein Bild von sich selbst gepostet, dass den Unterschied des Hauttons deutlich macht.

Auch die ehemalige USWNT-Spielerin Sydney Leroux vom Angel City FC hat die Reaktionen mehrerer Spielerinnen gesammelt und auf Twitter gepostet.

"Habe meinen lang verlorenen Zwilling gefunden! Offensichtlich zweieiig", schrieb Janine Beckie von den Portland Thorns in einem Tweet. Leroux' Teamkollegin Madison Hammond rief die Fans dazu auf, im Spiel nach ihr zu suchen, denn was auch immer diese Frau in FIFA 23 sei, es sei ganz sicher nicht sie.


Mehr z FIFA 23:

FIFA 23: Jetzt mit mehr Frauenfußball - UWCL und NWSL sind da

EA Sports FC: Das neue "e-game" der FIFA soll das Beste "für alle Mädchen und Jungen" werden

FIFA 23: Was passiert mit Lootboxen? Österreich stuft sie als illegales Glücksspiel ein


Leroux selbst konnte sich ein paar Kommentare auch nicht verkneifen und schrieb über ihren eigenen Avatar: "Ihr werdet meinen Kindern Angst einjagen." Ihr altes Modell findet die Profi-Spielerin deutlich besser. Immerhin habe FIFA hier das Kopfband, den Flechtzopf, ihr Tattoo im Nacken und ihre gezupften Augenbrauen übernommen. Nur die Brüste seien etwas zu groß.

Bei Torhüterin Kailen Sheridan hat FIFA doch aber die Gelegenheit beim Schopf gepackt und ihr Modell super hinbekommen? Vielleicht wurde der Schopf hier sogar zu fest gepackt, denn die Spielerin wird einfach mit Glatze dargestellt.

Electronic Arts hat hier wirklich keine Glanzleistung hingelegt, doch einige Fans sind sich sicher, dass FIFA die richtigen Gesichter Stück für Stück nachreichen wird.

In diesem artikel

FIFA 23

PS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X/S, PC

Verwandte Themen
Über den Autor
Melanie Weißmann Avatar

Melanie Weißmann

Redakteurin

Melanie ist meist online am PC zu finden. Neben Multiplayern und Meer mag sie Alliterationen und dumme Wortspiele. Gelegentliches Lego-Bauen hilft ihr beim Abschalten.
Kommentare